Szenische musikalische Lesung Kunst im Exil – Mexiko City, Wien, Berlin

Arte en exilio_1 © Elfis Kulturkoffer (Elfi Schweiger, Frederik Maldeghem)

Do, 14.07.2022 –
Fr, 15.07.2022

Goethe-Institut Mexiko

Szenische musikalische Lesung über die Kraft der Kunst fernab der Heimat

"Nur wenn man die eigene Tradition, das eigene Kulturgut schätzt und als Wert behält, ist man offen für Neues. Für all das Neue, das uns hier in diesem fremden Land begegnet ist, das unseren Horizont erweitert hat und das uns zeigt, wie bunt unsere große Erde ist!“

So erinnert sich die deutsche Schriftstellerin Anna Seghers, Antifaschistin und Jüdin, die 1941 nach Mexiko emigrieren musste und zusammen mit dem Wiener Dirigenten Ernst Römer und seiner Frau Irma Römer den Heinrich-Heine-Club gründete, eine kulturelle Vereinigung deutscher und österreichischer Exilanten in Mexiko-Stadt.

1946 treffen sich die drei Freunde ein letztes Mal vor der Auflösung des Clubs, um die unzähligen Veranstaltungen, die sie organisiert haben, Revue passieren zu lassen und über die politische Macht der Kunst zu reflektieren, die Schwierigkeiten, ihre Heimat und ihr Zuhause zu verlassen, und darüber, wie die Kunst ihnen geholfen hat, eine neue Heimat zu finden.

In dieser mexikanisch-deutsch-österreichischen Koproduktion kommen Schauspieler und Sänger aus allen drei Ländern zusammen, um diese einzigartige Gruppe von leidenschaftlichen Künstlern wieder zum Leben zu erwecken und die Freundschaft zwischen Mexiko, Deutschland und Österreich durch die universelle Sprache der Kunst und Musik zu feiern.

Mit Anna Knott, Prisca Buchholtz, Marcus Ganser, Sofía Ramírez, Miguel Sotomayor, James Pullés und Gabriel Mijares Fernández.

Unter der Regie von: Elfi Schweiger
Produktionsleitung: Gregor Matti

Mit großzügiger Unterstützung des Österreichischen Kulturforums in Mexiko und des Goethe-Instituts Mexiko

Ticketvorverkauft hier
Prisca Buchholtz (Irma Römer)

geboren in Salzburg, studierte nach Ihrer Ausbildung auf der Schule für Mode und Design, Musikwissenschaft und Schauspiel in Wien. Engagements führten sie an Theatern in Wien, Salzburg und Italien. Neben ihrer Schauspieltätigkeit gestaltet sie immer wieder Kostüme bei Theaterproduktionen. Seit 2013 ist sie in der musikalischen Früherziehung in Wien tätig.

Marcus Ganser (Ernst Römer)

ist Theaternarr seit seinem vierten Lebensjahr. Seitdem ist er auf, hinter, vor der Bühne als Schauspieler, Regisseur und Bühnenbildner tätig. Er lebt in Wien und arbeitet in Österreich und Deutschland. Im Theater Scala in Wien und im Mödlinger Stadttheater ist Marcus Ganser als Mitarbeiter in der Intendanz tätig und leitet die Abteilung Bühnenbild und führt Regie. Seit 1990 ist er als Moderator, Redakteur und Regisseur für den Rundfunksender ORF tätig.

Anna Knott (Anna Seghers)

studierte Musical und Schauspiel in Wien. Seit 2010 steht sie auf vielen österreichischen Bühnen in Musical- und Schauspielprodiktionen, singt beim Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus mit und schreibt selbst Texte für Shows. Drei Jahre war sie bei TUI-Cruises mit der Mein Schiff-Flotte als Solistin auf hoher See unterwegs.

Sofía Ramírez (Sopranistin)

Die Sopranistin Sofía Ramírez stammt ursprünglich aus Mexiko-Stadt. Vor acht Jahren begann sie ihre Gesangsausbildung am Taller Lírico Gabriel Mijares, wo sie ihr Studium fortsetzt. Im Juni 2018 gab sie ihr Debüt am Teatro de la Ciudad in einer Hommage an Esperanza Iris. Sie trat in verschiedenen Konzerten im Italienischen Kulturinstitut, in Fridas Casa Azul, in Diego Riveras Anahuacalli und in den zweimonatlichen Konzerten des Taller Lírico Gabriel Mijares auf. Im Januar 2017 nahm sie an dem Kurs "Libretists of the Season" und im Januar 2018 an dem Kurs "Singers of the Ring" teil, die beide vom Metropolitan Opera House in New York angeboten wurden, wo sie auch die Gelegenheit hatte, mit dem Dirigenten und Gesangslehrer Kamal Khan und Linda Carroll zu arbeiten.

Miguel Sotomayor (Tenor)

ist ein junger Tenor aus Jalisco. Schon in jungen Jahren hat er Operngesang und klassische Musik studiert, ohne dabei seine große Liebe zur mexikanischen Musik zu vernachlässigen. Er ist auf den Bühnen der Vereinigten Staaten in Kalifornien und Chicago aufgetreten, sowie in Guadalajara, Mexiko-Stadt, Los Cabos, San Luis Potosi und anderen Städten Mexikos. Gegenwärtig ist er Teil der Opernstudios von Maestro Gabriel Mijares, mit dem er die Arbeit an seiner Stimme fortsetzt.

James Pullés (Piano)

Ursprünglich aus Mexiko-Stadt stammend, studierte er bei Rosa María Delsordo am Nationalen Musikkonservatorium, wo er als "Distinguierter Student" ausgezeichnet wurde. Er erhielt Meisterkurse bei Jorge Federico Osorio und studierte Klaviertechnik bei Luca Chiantore in Valencia, Spanien. Er ist unter anderem im Sala Manuel M. Ponce des Palacio de Bellas Artes und im Museo Nacional de Arte in Mexiko und den Vereinigten Staaten aufgetreten.

Nach einer langen Karriere als Pianist, die sich auf Kammermusik und Vokalrepertoire konzentrierte, arbeitete er mit führenden Vertretern des lyrischen Gesangs in Mexiko zusammen und wirkte in mehreren Produktionen der National Opera Company mit. Zu seinen Aufnahmen gehört u. a. die CD Canciones y valses mexicanos, die von der Universidad Autónoma Metropolitana veröffentlicht wurde. Er hat auch Tonaufnahmen für den Radiosender Opus 94 und das Secretaría de Cultura de la Ciudad de México gemacht. Derzeit unterrichtet er Klavier am Nationalen Musikkonservatorium und ist Professor an der Musikfakultät der UNAM.

Gabriel Mijares Fernández

wurde in Mexiko-Stadt geboren. 1979 wurde er an der Escuela Nacional de Música aufgenommen, um seine Gesangsausbildung zu beginnen. 1982 reiste er nach London, um an der Guild Hall School of Music and Drama zu studieren, und setzte dann seine Gesangsausbildung in Mailand, New York und Mexiko fort. Sein Debüt als Solist an der National Opera Company gab er 1988. Von diesem Jahr an wirkte er in zahlreichen Produktionen mit und arbeitete mit Sängern wie Francisco Araiza, Ramon Vargas, Gino Quilico, Sherril Milnes, Vladimir Chernov und Martile Rowland zusammen, um nur einige zu nennen.

Nach zwanzig Jahren, in denen er sich der Entwicklung einer eigenen Pädagogik zur Ausbildung von Sängern widmete und zweimal den prestigeträchtigen Operalia-Wettbewerb mit Studenten gewann, die seinen Workshop absolvierten (Rolando Villazón 1999 und Maria Katzarava 2008), sowie anderen Wettbewerben, bei denen seine Studenten hochrangige internationale Karrieren begannen, hat Gabriel Mijares das Ansehen und die Anerkennung erworben, die ihn heute zu einem der wichtigsten und gefragtesten Gesangslehrer Mexikos machen.

Gregor Matti

Geboren 1996 in Salzburg, studierte er Vergleichende Literaturwissenschaft sowie Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien. Zudem wirkte er an mehreren musikalischen Theaterprojekten von Elfi Schweiger mit. Als Sänger des Philharmonia Chor Wien stand er zudem u.a. bei den Salzburger Festspielen, den Osterfestspielen Baden-Baden und im Théâtre des Champs-Élysées in Paris auf der Bühne. Während seines Praktikums am Goethe-Institut wirkte er an der Organisation der 20. Deutschen Filmwoche mit.

Elfi Schweiger

Ist in Wien aufgewachsen, studierte Mathematik, Physik, Ethik und Kulturmanagement. In ihren langen Jahren als Lehrerin an Gymnasien und als Präsidentin verschiedener Kulturvereine war und ist ihr die Vermittlung von Kunst und Kultur ein wichtiges Anliegen: Kunst hilft LEBEN LERNEN. Nach diesem Grundsatz habe ich u.a. als Initiatorin und Leiterin der Jungen Freunde der Salzburger Festspiele und Präsidentin der Freunde des Salzburger Landestheaters viele Menschen jeden Alters an Theater, Oper, Musical herangeführt.
 
Collage Künstler deutsch

 

Zurück