Feierliche Preisverleihung 2016/2017
Deutsch hat Klasse

Final DHK 2016/2017

Alle 10 Teams, die sich ins Finale des Wettbewerbs „Deutsch hat Klasse“ qualifiziert haben, nahmen an der diesjährigen feierlichen Preisverleihung teil, die am 1. Juni 2017 im Kulturpalast in Warschau stattfand.
Schüler, Deutschlehrer, Schulleiter und Vertreter lokaler Behörden wurden nach Warschau eingeladen, um ihren Erfolg im Projekt „Deutsch hat Klasse“ zu feiern.

Viele der jungen Teilnehmer waren zum ersten Mal in Warschau. Zu diesem Anlass wurde eine Stadtrallye vorbereitet, bei der die Schülerinnen und Schüler am Vormittag auf interaktive und spielerische Weise die Geschichte der Stadt kennenlernten, aber auch miteinander um den Tagessieg rivalisierten.
Höhepunkt des Tages war die anschließende feierliche Preisverleihung durch den Deutschen Botschafter, Herrn Rolf Nikel. Der Botschafter lobte die Errungenschaften aller Finalisten, die durch ihren Einfallsreichtum, Fleiß und Ausdauer zur Verbesserung der Lern- und Lehrbedingungen an polnischen Schulen sichtlich beigetragen haben. An der Veranstaltung nahm auch die Generalkonsulin in Danzig, Frau Cornelia Pieper teil, die zusammen mit dem Deutschen Botschafter den Preis an das Siegerteam aus Sierakowice überreichte. Die Feierlichkeiten endeten mit einer Vorführung des Films „Sonnenallee“ von Leander Haußmann.

Neben einer Trophäe bekamen die Sieger auch einen finanziellen Zuschuss für die Durchführung einer Schulveranstaltung rund um die deutsche Sprache. Allen Teilnehmern wurden auch individuelle Diplome überreicht.

Die Teambetreuerinnen wurden zu methodisch-didaktischen Seminaren, organisiert vom Goethe-Institut in Polen und Deutschland, eingeladen. Die Schulleiterinnen und Schulleiter erhielten die Möglichkeit, im Herbst 2017 an einer Studienreise nach Deutschland teilzunehmen, während der sie sich mit den Themen der Unterrichtsraumgestaltung und Partizipation anhand von Beispielen an dortigen Schulen vertraut machen können.

In der 2. Auflage des Wettbewerbs im Schuljahr 2016/2017 konnten nur 3 Teams, die Sieger in den jeweiligen Kategorien, mit den Hauptpreisen ausgezeichnet werden. Das stellte die Wettbewerbsjury vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe, weil das Niveau der in allen Unterrichtsräumen eingeführten Veränderungen kaum besser sein konnte. Im Grunde genommen sind alle diesjährigen Teilnehmer, die über mehrere Monate durch intensive Projektarbeit ihre Ideen konsequent verwirklicht haben, Gewinner. Langfristige Veränderungen, die die Schüler zusammen  mit ihren Lehrern eingeführt haben, werden über viele Jahre nicht nur den Teammitgliedern sondern auch ganzen Schulgemeinschaften dienen.