PASCH-Schulen

Das Goethe-Institut Ukraine betreut im Rahmen von PASCH 17 Partnerschulen in der gesamten Ukraine, denen es eine gezielte Förderung für qualitativ hochwertigen Deutschunterricht sowie motivierende Aktivitäten für Schülerinnen und Schüler bietet. Diese Schulen wurden in Abstimmung mit den nationalen Bildungsbehörden in ukrainischen Schwerpunktregionen ausgewählt. Bevorzugt wurden dabei Schulen, die sich in ihrer Region durch herausragende Leistungen und besonderes Engagement einen Namen gemacht haben. Besondere Berücksichtigung fanden auch Schulen mit Deutsch als zweiter Fremdsprache, die ihren Schwerpunkt in anderen Fächern setzen und Deutsch unterstützend anbieten.Voraussetzung für die Teilnahme war die Bereitschaft zur aktiven Förderung des Deutschunterrichts. Die 17 vom Goethe-Institut betreuten ukrainischen PASCH-Schulen befinden sich in Charkiw, Cherson, Chmelnyzkyj, Dnipro, Dolyna, Krywy Rih, Lwiw, Mariupol, Odessa, Riwne, Saporischja, Sumy, Ternopil, Tscherkassy, Uschhorod und Winnyzja.

Das Auswahlverfahren für Schulen für die Teilnahme am Projekt in der Ukraine ist abgeschlossen.

Unser Universitätslyzeum liegt 20 Minuten vom Zentrum Kharkivs entfernt. Das Schulgebäude wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut. Das Erdgeschoss ist für die Grundschule reserviert, in den oberen Stockwerken sind die höheren Klassen.

Im Lyzeum entscheiden sich die Schüler für ein Profil, z.B. Ökonomie, Naturwissenschaften oder Sprachen. Alle lernen obligatorisch zwei Sprachen. Englisch wird ab der ersten Klasse unterrichtet. In der zweiten Klasse kann man zwischen Deutsch und Französisch wählen. Die meisten entscheiden sich für Deutsch. Wir veranstalten auch Konzerte, wo die Schüler deutsche, englische oder französische Lieder und Gedichte vortragen oder Stücke aufführen.

Schon einige Jahre veranstaltet das Lyzeum ein Kolloquium für Schüler aus der Stadt und dem Gebiet Kharkiv. Dafür verfassen die Schüler Referate, in denen sie sich selbstständig mit wissenschaftlichen Fragen beschäftigen. Die Diskussionen werden in Sektionen für Naturwissenschaften und Geographie, Philologie und Fremdsprachen durchgeführt. Seit 2009 laden wir die Schüler aller ukrainischen PASCH-Schulen zur Teilnahme an der Sektion Deutsch ein, sodass diese Sektion inzwischen die größte und ein besonderer Erfolg wurde.

Die Lyzeumszeitung “DIALOG” gibt Schülern und Lehrern jeden Monat die Möglichkeit, eigene Beiträge zu veröffentlichen.

In den Ferien fahren die Schüler auf Studienreisen, nehmen an archäologischen Expeditionen auf der Krim teil oder wandern in den Karpaten.

Prospekt Nauky 20, 61166 Charkiw
Telefon: 057 – 70 20 08 5, E-Mail:
lyceum@univer.kharkov.ua  
Seit der Gründung des Lyzeums 1994 wurde ein Team von Lehrern mit besonderen wissenschaftlichen und pädagogischen Kompetenzen aufgebaut. Ihr Ziel ist klassische Bildung mit aktuellen gesellschaftlichen Gegebenheiten zu verbinden und die Schule so zu gestalten, dass die Schüler auf ihr weiteres Leben gut vorbereitet werden.

Heute lernen in unserem Lyzeum Schüler der 9. bis 11. Klasse, die sich auf verschiedene Fachrichtungen spezialisieren. Wer später Jurist, Politologe oder Historiker werden möchte, lernt in der Fachrichtung „Rechtswissenschaften, Geschichte, Philosophie“. Andere Klassen sind auf Kunst, Psychologie und Journalistik ausgerichtet, und auch für zukünftige Naturwissenschaftler und Informatiker gibt es einen entsprechenden Fachbereich. In den philologischen Klassen lernt man Englisch, Deutsch, Französisch und Spanisch.

Deutsch kann man bei uns als erste oder zweite Fremdsprache lernen. Oft werden Veranstaltungen organisiert, bei denen die Lyzeisten ihre Deutschkenntnisse verbessern können. Zum Beispiel arbeiten wir mit dem Stadtzentrum der deutschen Minderheit zusammen und organisieren gemeinsam Veranstaltungen.

Viele Lyzeisten haben überdurchschnittlich gute Leitungen. Es gibt viele Preisträger in allukrainischen Olympiaden, der „Kleinen Akademie der Wissenschaften“ und anderen nationalen und internationalen Wettbewerben.

wul. 40 Rokiv Schowtnja 27, 73000 Cherson
Telefon: 0552 – 32 16 34; E-Mail:
AcademicLyceum@ukr.net
Die spezialisierte Mittelschule № 6 wurde 1937 gegründet. Seit 1962 ist es eine Schule mit erweitertem Deutschunterricht ab der 1. Klasse. Seit 2003 erlernen die Schüler hier zwei Fremdsprachen, Deutsch und Englisch.

Super ist, dass sich die Schule im Zentrum der Stadt befindet. Darum entstehen bei den Schülern keine Probleme mit den Verkehrsmitteln. Bibliotheken, Museen, Theater – alles kann leicht zu Fuß erreicht werden.

Unsere Schule ist die einzige Schule mit erweitertem Deutschunterricht ab der 1. Klasse in der Stadt und hat so einen besonders guten Ruf. Um Interesse für die deutsche Sprache hervorzurufen, wird einmal pro Woche eine Vorschule für die zukünftigen Grundschüler organisiert.

Für den Deutschunterricht werden die Klassen in Gruppen von acht bis 10 Schülern geteilt. So kann der Lernstoff methodisch abwechslungsreich und mit Hilfe moderner Technologie vermittelt werden.

Das Allerwichtigste ist, dass auf jedes Kind individuell eingegangen wird, sodass es sich als Persönlichkeit entfalten kann. Deswegen werden für die Lehrer regelmäßig verschiedene Seminare, Praktika und Vorlesungen angeboten.

Je nach Interesse kann man zusätzlich verschiedene Zirkel und Kurse besuchen, um seine Kenntnisse zu vertiefen. Mit großem Erfolg nehmen wir regelmäßig an verschiedenen Wettbewerben in Chmelnyzkyj teil. Besonders bekannt sind unsere Basketballmannschaft und unser Schulchor. Das Schulleben wird durch Klassenfahrten, Sportfeste, Wettbewerbe und Schülerkonzerte immer abwechslungsreicher.

prow. Wolodymyrskyj 12, Chmelnyzkyj
Telefon: 0382 - 65 80 78; E-Mail: szosh_6@ukr.net  
Das Lyzeum für Informationstechnologien an der Nationalen Oles-Honchar-Universität Dnipro beteiligt sich aktiv an gesamtukrainischen Experimenten und Forschungsarbeiten – es entwickelt seine eigenen Aufgaben, die dann die in der ganzen Ukraine eingesetzt werden. Der Fokus der Schule liegt sowohl auf Natur- als auch auf Geisteswissenschaften, und inbesondere der Informatikunterricht wird neuesten Anforderungen gerecht.
 
Die Absolventinnen und Absolventen des Lyzeums studieren oft an sehr guten Universitäten in Europa und Amerika – was erfordert, dass unsere Fremdsprachenkompetenzen exzellent sind. Alle Schülerinnen und Schüler lernen bei uns Englisch als 1. Fremdsprache. Die Deutschlerner erwerben Zertifikate der Stufen B1-B2 und nehmen auch am Programm „Studienbrücke Deutschland“ teil.
 
Unsere Schülerinnen und Schüler werden nach der 7. und 8. Klasse aufgenommen, und der enge Kontakt mit der Universität ermöglicht die volle Nutzung deren intellektueller Ressourcen und Einrichtungen. Die Möglichkeit, von Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern unterrichtet zu werden ist eine der Kerneigenschaften unserer besonderen Ausbildung. 
Adresse: vul. Schevtschenko 8 
               Dnipro
Internet: www.dlit.dp.ua
Telefon: 073 7454175
E-Mail: lit@dlit.dp.ua
 
Dolyna – eine 21000-Einwohner-Stadt am Fuß der Karpaten – ist die kleinste Stadt unter den Partnerschul-Standorten. Umso bemerkenswerter sind die vielfältigen Aktivitäten der Schule im internationalen Austausch und im Engagement für die deutsche Sprache.

Die Schule wurde 1974 als Allgemeine Schule gegründet. Ab 2003 wurde sie Spezialisierte Schule mit erweitertem Englischunterricht, ab 2007 hat sie den Status einer Spezialisierten Schule mit erweitertem Unterricht in verschiedenen Fächern. Heute unterrichten 96 Lehrer 700 begabte Schüler, die in 28 Klassen lernen.

Das Interesse für Deutsch fördern drei Deutschlehrer, die für ein Jahr von einer deutschen Praktikantin unterstützt wurden. Auch im fakultativen Bereich setzen sich die Schüler mit der deutschen Sprache und der Kultur anderer europäischer Länder auseinander: Der Euroklub ist sehr aktiv, nimmt an den unterschiedlichsten europäischen Projekten und Austauschprogrammen teil und veranstaltet regelmäßig Euro-Partys, auf denen die Traditionen verschiedener Länder präsentiert werden.

Schulpartnerschaften und Austauschprogramme gibt es neben Deutschland auch mit Polen, Estland und Kanada.

wul. S. Bandery 8, 77500 Dolyna
Telefon: 03477 - 2 93 65; E-Mail: school6_45@ukr.net  
Das Gymnasium-Lyzeum mit akademischer Ausrichtung Nummer 129 ist eine der besten Lehranstalten der Stadt Krivoj Rog, dem „Eisernen Herzen der Ukraine“. Obwohl unser Lyzeum am Stadtrand liegt, kommen die Lyzeisten aus der ganzen Stadt.

In den zwei Lyzeumsgebäuden haben wir eine Gemäldegalerie, einen Multimediaraum und unsere Bibliothek, Sporthalle, Mensa, Aula. Wir sind zu jeder Jahreszeit jede Pause unterwegs aus einem Gebäude ins andere – anstrengend, aber lustig!

Im Lyzeum lernen 453 Schüler bei 55 kreativen Lehrern. Bei uns lernt man ab der 5. Klasse. In Klasse 8 entscheiden wir uns für ein Profil und erlernen vertieft Sprachen oder technische Fächer. Alle Schüler lernen zwei Fremdsprachen: Deutsch und Englisch.

Wir leben sehr aktiv und feiern viele Feste, z.B. den Geburtstag des Lyzeums, und das Frühlingsfest für die Sieger von Olympiaden und Wettbewerben. (Davon gibt es bei uns ziemlich viele.) Wir haben ein Lyzeumstheater, einen Chor, einen Wohltätigkeitsfonds und besuchen oft Kinderheime mit Konzerten und Geschenken.

Deutsch lernen macht uns Spaß, seitdem wir bei PASCH mitmachen, noch mehr. Partner haben wir bis jetzt nur in der Ukraine, aber einige von uns haben persönliche Kontakte mit PASCH-Schülern aus anderen Ländern. Wir lieben unser Lyzeum und sind stolz darauf.

wul. Penzenska 39, Krywy Rih
Telefon: 0564 – 72 14 35; E-Mail: 129kgtl@gmail.com
Der Lehrkomplex für internationale Beziehungen besteht seit 2007. Er befindet sich einem ruhigen Viertel Lvivs, ein Stück außerhalb des historischen Zentrums.

Die Schule wurde 1965 als Schule mit erweitertem Englischunterricht gegründet. Bis heute lernen alle Schüler Englisch als erste Fremdsprache. Im 5. Schuljahr wählen sie zwischen Deutsch und Französisch als zweiter Fremdsprache. Seitdem wir am Projekt “Schulen: Partner der Zukunft” teilnehmen, ist das Interesse an Deutsch deutlich gestiegen und die Schüler lernen mit großer Motivation.

Die insgesamt 850 Schüler werden von 80 Lehrern unterrichtet. Hauptziel der Schule ist es, die Begabungen und Talente der Schüler so zu fördern, dass diese sich später leicht im Leben zurechtfinden. Schwerpunkt an der Schule ist neben Englisch auch Mathematik, Biologie, Chemie und natürlich Deutsch. Ab der zehnten Klasse gibt es für diese Fächer spezialisierte Klassen.

Unsere Schüler können ihre Sprachkenntnisse auch durch verschiedene Austauschprogramme verbessern: Unter dem Motto „Sport. Fußball. Euro 2012“ organisieren wir gemeinsam mit einer Schule aus der polnischen Stadt Kryshova Projekte. Schon mehrere Jahre haben wir auch regelmäßigen Schüleraustausch mit der Friedrich-Ebert Oberschule in Berlin und mit einer Schule in Edmont, Kanada.

wul. Powstancka 14, 79057 Lwiw
Telefon: 032 – 23 77 972; E-Mail: poshta@lv-ecir.com  
Das Städtische Lyzeum in Mariupol wurde 1995 gegründet. Die Schüler lernen ab der 8. Klasse bis zum Abitur bei uns. Sie entscheiden sich für eins von fünf Profilen:
  • Fremdsprachen;
  • ukrainische Sprache und Übersetzung;
  • Geschichte, Recht und Journalismus;
  • Mathematik und Physik; - Wirtschaft.
In jedem Kurs gibt es dementsprechend fünf Gruppen, in denen jeweils 25-30 Schüler lernen. Weiterhin können die Schüler zwischen Deutsch, Englisch und Französisch als erster oder zweiter Sprache wählen. Seit das Lyzeum Partnerschule geworden ist, hat das Interesse an der deutschen Sprache sehr zugenommen und immer mehr Schüler wählen Deutsch auch als erste Fremdsprache.

An der Schule gibt es zahlreiche Freizeit- und Ferienangebote. Außerdem hat im September 2009 ein Austauschprojekt mit einer deutschen Schule in Wittmund begonnen. Beide Städte liegen an der Küste und so haben Schüler beider Schulen gemeinsam das „Unser Meer“ durchgeführt. Eine Weiterführung ist beim Gegenbesuch der deutschen Schüler in Mariupol geplant.

Man kann ganz sicher sagen, dass das Lernen im Lyzeum allen Schülern gefällt. Sonst wären sie nicht so erfolgreich: Die Schüler sind Gewinner in allen Stufen der Olympiade und in verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben. Mehr über unser Lyzeum erfahren Sie in diesem Bericht der Deutschen Welle: http://www.dw.com/de/mit-deutsch-nach-europa/a-4662733.  

prospekt Myru 79, 87500 Mariupol
Telefon: 0629 – 33 22 70; E-Mail: poshta@lv-ecir.com  
Punkt 8.15 Uhr ruft der Klingelton zur ersten Stunde ins Gymnasium Nummer 4, das sich in einem der ältesten Stadtteile Odessas befindet. Unser Gymnasium entstand 1993 als Schule mit erweitertem Englischunterricht. Das Gymnasium ist wegen seiner angenehmen Lernatmosphäre sehr populär, und bekannt für kreative Lehrer und gute Traditionen.

Unser Ziel ist, in einem demokratischen, humanistischen Umfeld begabte und intelligente Menschen hervorzubringen. Im täglichen Miteinander möchten wir Werte vermitteln und durch moderne Unterrichtsmethoden den Lernprozess fördern.

Erste Fremdsprache ist Englisch, dazu kommen wahlweise Deutsch, Französisch, Spanisch oder Polnisch. Ab dem vierten Schuljahr wird auch verstärkter Deutschunterricht angeboten.

Um Sprachen praxisnah zu lernen, wird Chemie auf Englisch unterrichtet und ein Kurs „Deutsch für Reisende und Deutsch im Hotel“ angeboten – ein frühzeitiges Training für das künftige Arbeitsleben.

Wir sind sehr daran interessiert, internationale Kooperationen auszubauen und mit anderen Bildungseinrichtungen zusammenzuarbeiten. Neben dem Goethe-Institut haben wir enge Kontakte zum British Council, dem Polnischen Konsulat, sowie der pädagogischen Universität und der Bauakademie.

Die Türen unseres Gymnasiums sind immer für alle offen, und Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.

wul. Bolgarska 88, 65028 Odessa
Telefon: 048 - 73 16 259; E-Mail: diokletian@ukr.net
Unser Gymnasium befindet sich im Zentrum von Riwne. Bei uns lernt jeder Schüler Englisch als erste und Deutsch als zweite Fremdsprache.

Das zweistöckige Schulgebäude bietet Platz für Klassenräume, Sporthallen, Bibliotheken und sogar zwei Schwimmhallen. Das Schönste ist, dass jeder Klassenraum sein „eigenes Gesicht“ hat. Bei uns herrscht eine freundliche Atmosphäre und wir erleben viel Neues und Interessantes.

Im Gymnasium lernen 940 Schüler. Wer in die Schule aufgenommen werden möchte, muss eine Vorprüfung ablegen, so dass nur die Besten fürs Gymnasium ausgewählt werden. Für uns ist die Schule ein wichtiger Teil unseres Lebenswegs.

Bei uns arbeiten 95 Lehrer, darunter 7 Deutschlehrer. Im Sprachunterricht werden die Klassen in drei Gruppen von etwa 10 Schülern geteilt. Die Stunden machen viel Spaß, weil wir Spiele spielen, Dialoge und kleine Inszenierungen gestalten. Außer den zwei obligatorischen Fremdsprachen kann man fakultativ Polnisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch erlernen.

Am Nachmittag gibt es zahlreiche Zirkel. Besonders beliebt sind Kunst- und Sportzirkel, Theater- und Tanzgruppen. Groß geschrieben wird an unserer Schule die Internationale Projektarbeit. Wir haben Partnerschaften mit Schulen in acht Ländern. Unser Ziel ist es, den Austausch mit Schulen in aller Welt noch stärker auszubauen.

wul. S. Kowalevskoji 17, 33001 Riwne
Telefon: 0362 - 26 64 93; E-Mail: rdg2008@ukr.net
Am Rand der Stadt Riwne liegt unsere Schule, in einem schönen Viertel und umgeben von malerischer Natur. Die meisten Schüler wohnen in der Nähe und kommen zur Schule zu Fuß, einige von ihnen müssen mit dem Bus fahren.

Unsere Schule wurde 1963 gegründet. Das Gebäude wurde später erweitert, sodass heute mehr als 1600 Schüler hier lernen können. In einer Klasse sind im Durchschnitt 25 Schüler. Neben dem regulären Unterricht können sie ihren speziellen Interessen in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften nachgehen, z.B. „Design und Reklame“ oder „Technischer Modellbau“. Außerdem gibt die Zeitung „Digest“ und die Fußballmannschaft „Rubin“.

Schwerpunkt in unserer Schule ist Mathematik. In jedem Jahrgang gibt es spezielle Mathematikklassen, und viele Schüler nehmen sehr erfolgreich an Mathematikolympiaden teil. Aber jeder weiß, dass man ohne Fremdsprachenkenntnisse heute nicht weit kommt. In bestimmten Klassen lernen die Schüler Sprachen ab der ersten Klasse.

Durch Kontakte zu dem Klub „Augsburg-Riwne“ hatten viele Schüler die Möglichkeit mehrfach Gleichaltrige in Bayern zu besuchen und dadurch ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Im Moment stehen wir mit Schülern aus Cottbus in regelmäßigem Briefwechsel.

Schon mehrere Jahre nehmen wir außerdem an einem Schulaustauschprojekt mit polnischen Schulen teil. Dabei beschäftigen wir uns mit dem Thema Umweltschutz. Übrigens kann man bei uns Polnisch und Russisch auch fakultativ lernen.

wul. Hruschewskoho 81, 33027 Riwne
Telefon: 0362 – 28 55 92; E-Mail: nvk-12@mail.ru
Das Gymnasium №31 in Saporischja ist eine staatliche Schule mit derzeit 888 Schülerinnen und Schülern (darunter 271 Deutschlernende) sowie zwei Deutschlehrkräfte. Es handelt sich um ein Gymnasium, wo sich die Schülerinnen und Schüler für ein Profil entscheiden: Sprachliches oder mathematisches. Englisch wird ab der 1. Klasse obligatorisch gelernt, Deutsch oder Französisch als Zweitsprache ab der 5. Klasse bis zur 9. Klasse. Deutsch wird in der Regel bevorzugt.

Ein hoher Stellenwert wird dem Thema „CLIL“ beigemessen. MINT-Fächer Mathematik, Chemie, Biologie und Physik können ab der 10. Klasse erweitert gelernt werden. Die Deutschlerner erwerben Zertifikate der Stufen A1 bis B2 und nehmen auch am Programm „Studienbrücke Deutschland“ teil.

Seit 2015 bereitet das Gymnasium die Schülerinnen und Schüler auf die Prüfungen der Cambridge Universität vor.

Die Absolventinnen und Absolventen des Gymnasiums studieren oft an sehr guten Universitäten nicht nur in der Ukraine, sondern auch in Europa, den USA, den VAE und in Japan– was exzellente Fremdsprachenkompetenzen erfordert. Auch die Lehrkräfte bilden sich kontinuierlich in den Bereichen der innovativen Technologien sowie didaktisch-methodischen Kompetenzen im Fremdsprachenunterricht weiter und sind Vertreter der Neuen ukrainischen Schule.

wul. Dobroliubowa, 4, 69006 Saporischja
Telefon: 061 283-09-41;
E-Mail: mail@gmz31.com
 
Am Gymnasium №1 lernen etwa 600 Schülerinnen und Schüler. Das Gymnasium hat drei Schwerpunkte: einen physikalisch-mathematischen, einen chemisch-biologischen und einen humanitären. Darüber hinaus bietet es den Lernenden ein reichhaltiges Spektrum aus zwölf Arbeitsgemeinschaften, fünf Sportvereinen, einem Tanztheater und einer Gesundheitsschule. Unterstützt von Lehrkräften engagieren sich Schülerinnen und Schüler am Museum für Stadtgeschichte.

Das Sumyer Gymnasium №1 hat die Durchführung von Landesturnieren in Biologie und Journalistik initiiert. Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums belegten mehrfach vordere Plätze in verschiedensten Bezirks- und Landesturnieren, wie auch bei den Internationalen Olympiaden.

In den oberen Klassen wird besonderer Wert auf die Vorbereitung auf das Hochschulstudium gelegt. Dazu wurde die „Kleine Akademie der Wissenschaften“ initiiert - ein Kooperationsprojekt mit der „Staatlichen Universität Sumy“.

An der Schule werden Englisch, Deutsch, Französisch und Polnisch unterrichtet und das Erlernen von Fremdsprachen spielt eine große Rolle. Unsere Deutschlehrkräfte und auch die Deutschlernenden nehmen aktiv an verschiedenen Wettbewerben, Seminaren und Workshops teil.

Durch die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft” können wir auf zahlreiche attraktive und willkommene Angebote rund um den Deutschunterricht zurückgreifen. So können unsere Deutschlernenden nicht nur in der Schule Deutsch lernen, sondern auch internationale Kontakte zu knüpfen und ein Stipendium für die PASCH- Jugendkurse erhalten.

wul. Sassumska 3, 40030 Sumy
Telefon: 0542 – 22 17 45; E-Mail: gimnasia2007@ukr.net
Am humanistischen Gymnasium im westukrainischen Ternopil lernt man drei Fremdsprachen: Englisch, Deutsch und Latein. Es wurde 1997, zum 6. Jahrestag der ukrainischen Unabhängigkeit, eröffnet und gehört zu den besten Lehranstalten in der Stadt. Wer bei uns lernt, muss fleißig sein und sehr gute Leistungen bringen. Dafür ist es aber sehr interessant, und alle bringen sich kreativ und aktiv ins Schulleben ein.

Natürlich lernt man bei uns die klassischen Fächer, wie Naturwissenschaften, Mathematik und Ukrainisch. Unser Schwerpunkt sind aber Fremdsprachen und Sport. Für den Deutschunterricht hatten wir im Rahmen von „Schulen: Partner der Zukunft“ gerade eine Praktikantin aus Deutschland – das war super! Es gibt auch spezielle Sportklassen für zukünftige Fußballspieler – es wird niemanden wundern, dass hier nur Jungen lernen.

Vielfältige Arbeitsgemeinschaften und fakultative Kurse (z.B. Sport, Theater, Tanzen, Touristik, Journalistik) fördern die Interessen und Talente der Schüler. Schon länger arbeiten wir mit dem Gymnasium № 1 in der polnischen Stadt Tarnuw zusammen.

Obwohl unsere Schule noch nicht lange besteht, haben wir schon unsere Traditionen. Wir feiern gern und oft zusammen, z.B. Anfang und Ende des Schuljahres, Lehrertag und Absolvententreffen.

wul. Werbyckoho 3, 46020 Ternopil
Telefon: 0352 – 26 19 20; E-Mail: kl-gimnazya@ukr.net
Das Gymnasium Nr. 31 in Tscherkassy liegt malerisch am Dnepr-Ufer. Gegründet wurde die Lehranstalt 1986 als Mittelschule, seit 2001 ist sie Gymnasium. 1115 Schüler und 95 Lehrer und Lehrerinnen kommen täglich gern hierher, denn das Gymnasium № 31 ist eine der besten Schulen der Stadt.

Das Motto der Schule ist „Das Gymnasium ist mein Haus und meine Heimat“. Und so ist es für die Schüler nicht nur ein Platz zum Lernen, sondern auch ein Ort, wo sie in ihrer Freizeit an Zirkeln und fakultativem Unterricht teilnehmen und damit zusätzliche Impulse bekommen. Die Lehrer sind bestrebt, die Begabungen und Talente der Kinder kreativ zu fördern.

Im Gymnasium wird erweiterter Unterricht in Englisch, Geschichte, Rechtswissenschaften, Ökonomie und Mathe angeboten. Seit die Schule am Projekt "Schulen: Partner der Zukunft" teilnimmt, wird Deutsch nicht nur als zweite , sondern auch als erste Fremdsprache angeboten.

Mehrmals wurde das Gymnasium für seine Erfolge ausgezeichnet. 2006 wurde es beispielsweise Preisträger im Wettbewerb "Die 100 besten Schulen der Ukraine", 2008 im Projekt "Leader der modernen Bildung und Wissenschaft der Ukraine". Unter den Gewinnern in Allukrainischen Olympiaden und in der „Kleinen Akademie der Wissenschaften“ sind regelmäßig Schüler des 31. Gymnasiums.

wul. Herojiw Dnipra 27, 18000 Tscherkassy
Telefon: 0472 – 72 41 08; E-Mail: gymnasia31@mail.ru
Das Gymnasium liegt im historischen Stadtzentrum, direkt am Fluß Ush und der längsten Lindenallee Europas. Das historische Gebäude wurde 1913 gebaut, und seine Geschichte ist so bewegt, wie die der Stadt:

Zunächst war hier eine ungarische Frauenschule. Als Transkarpatien an die Tschechoslowakei fiel, wurde auf Tschechisch und Slowakisch unterrichtet. Als das Gebiet 1938 ungarisch wurde, war die Schule wieder ungarische Frauenschule. 1944 wurde die Schule zu einer ukrainisch-sprachigen Mittelschule umstrukturiert.

In den 60-er Jahren wurde an der Schule erweiterter Englischunterricht eingeführt, was bis heute so geblieben ist. Die Absolventen nehmen dank ihrer guten Englischkenntnisse an verschiedenen Austauschprogrammen teil.

Uschhorod nahm als Grenzstadt die Veränderungen in der Struktur und im Leben Europas schnell auf. Seit 2002 wird Deutsch als zweite Fremdsprache unterrichtet. Zusätzlich gibt es Unterricht in Landeskunde und Geschäftsdeutsch. Heute unterrichten sechs Deutschlehrer die 640 Gymnasiasten, unter denen schon mehrfach Sieger der Allukrainischen Deutscholympiade waren.

Das Interesse an der deutschen Sprache ist seit der Teilnahme am Projekt „Schulen: Partner der Zukunft“ deutlich gestiegen. Ein Höhepunkt war die Präsentation der Ausstellung jung:de, die in Uschhorod gezeigt wurde. Viele Schüler konnten so in ungewöhnlichem Rahmen mehr über deutsche Gleichaltrige erfahren und in kreativer Form ihre Deutschkenntnisse erweitern.

Nabereschna Nesaleschnosti 4, Uschhorod
Telefon: 03122 – 63 03 97; E-Mail: lingymn@ukr.net  
Am Lyzeum Nr. 7 kann man sich auf Medizin, Wirtschaft, Jura, Linguistik und Computerdesign spezialisieren. Schon mehrfach wurde die Schule für besondere Leistungen ausgezeichnet. Beispielsweise hat sie 2006 im Wettbewerb “100 beste Schulen der Ukraine“ in der Sparte „Schule des Erfolgs“ gewonnen.

2005 wurde unsere Schule ausgewählt, neue pädagogische Konzepte für die künstlerische Arbeit mit Schülern zu erproben. Kreatives Schaffen wird bei uns groß geschrieben und ist der schönste Teil des Schullebens. Es gibt regelmäßig Kunstausstellungen, Theateraufführungen oder Filmvorführungen.

Die Talente der Schüler werden auch über den Unterricht hinaus gefördert, z.B. in der „Kleinen linguistischen Akademie“ oder Spezial-Kurse und wissenschaftlichen Wettbewerben. Viele Schüler sind Gewinner in Olympiaden, einige sogar in internationalen Olympiaden.

Bei uns kann man vier Fremdsprachen lernen: Englisch, Deutsch, Polnisch und Französisch. Die meisten Schüler lernen ab der 1. Klasse Englisch, manche auch Polnisch. Deutsch und Französisch werden als zweite Fremdsprache ab der 3. Klasse angeboten.

Es gibt unterschiedliche Wettbewerbe und Arbeitsgemeinschaften für die Schüler, in denen jedes Talent gefördert wird, von der Theatergruppe über die Jura-AG und die „Jungen Feuerwehrleute“ bis zu wohltätigen Projekten. Außerdem geben die Schüler zwei Schulzeitungen heraus.

wul. Horodetskogo 21, 21018 Winnyzja
Telefon: 0432 - 56 23 92; E-Mail: lyceum7@i.ua