Gespräch mit dem Autor Hautnah: Bov Bjerg

Hautnah © Yevhenia Perutska/ Goethe-Institut

Fr, 01.06.2018

14:00 Uhr - 14:45 Uhr

Buch-Arsenal

Im Gespräch über „Auerhaus“ mit Nelia Vakhovska

Wenn man 15 oder 16 ist,  wünscht man sich manchmal, verloren zu gehen, Erwachsenen und fremden Lebensmodellen zu  entfliehen. Vielleicht ist es manchmal  aber auch keine Flucht vor etwas, sondern ein Weggehen, um etwas zu erreichen? Im Roman des Berliner Autors und Kabarettisten Bov Bjerg  ziehen fünf Freunde zusammen in ein Haus, um einen sechsten Freund zu retten, der einen Selbstmordversuch hinter sich hat. Bov Bjerg beschreibt mit viel Humor ihr Leben auf dem Dorf, verschweigt aber auch nicht die Ängste, mit der die Jugendlichen leben.

Nelia Vakhovska spricht mit dem Autor des Buches über die ideale Sommerutopie. Soundtrack der Veranstaltung ist der Hit aller Schuldiscos in Westdeutschland der 80er Jahre Our House von Madness.

Die ukrainische Übersetzung wird im Sommer 2018 im Verlag Vydavnytstvo in der Übersetzung von Anna Sawtschenko erscheinen.

Veranstalter: Goethe-Institut Ukraine, Vydavnytstvo Verlag

Ort: Bucharsenal, Café Europa
 
Bov Bjerg (*1965) studierte Linguistik, Politik und Literatur. Er gründete mit Freunden die Zeitschrift Salbader und verschiedene Berliner Lesebühnen.
 
Bov Bjerg Foto: Tim Noack Bisher erschienen drei Bücher: die Romane Deadline (2008) und Auerhaus (2015), sowie der Kurzgeschichtenband Die Modernisierung meiner Mutter (2016). Auerhaus geriet überraschend zum Bestseller. Der Roman wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Viele Theater inszenierten ihn als Stück. Eine Verfilmung wird vorbereitet.

Zurück