Übersetzung "Übersetzer sind die Verteidiger von Sprache, wenn sie in Bedrängnis gerät“

Michael Reynolds
Foto: Goethe Institut New York

In diesen politisch unruhigen Tagen hält Michael Reynolds, Träger des Gutekunst-Preises 2017, Übersetzer für wichtiger denn je.

Am 8. Juni 2017 hielt Michael Reynolds in seiner Eigenschaft als Jurymitglied für den Gutekunst-Förderpreis der “Friends of Goethe New York” die Lobrede auf Nachwuchsübersetzerin Amanda Olson im Rahmen der Preisverleihung am Goethe-Institut New York. Angesichts der gegenwärtigen politischen Lage in den USA ­– in seiner Rede nimmt er Bezug auf die Zeugenaussage des ehemaligen FBI-Direktors James Comey vor dem Geheimdienstausschuss des Senats am selben Tag ­– kommt er zu dem Schluss, dass Übersetzer unerlässlich sind, um Lesern den Blick auf Ideen und Kulturen gewähren, die “als Alternative zu jenen dienen, die ihnen hier in ihrer Heimat zur Verfügung stehen”.

Michael Reynolds ist Chefredakteur des unabhängigen, auf Belletristikübersetzungen spezialisierten Verlags Europa Editions. Der 1968 in Australien geborene Verleger lebt heute mit seiner Familie in New York.

2010 erhielt das Goethe-Institut New York eine Spende zum Gedenken an Frederick und Grace Gutekunst. Ein Förderpreis wurde ins Leben gerufen, um talentierte Nachwuchsübersetzerinnen und-übersetzer von deutscher Literatur zu entdecken und sie zu unterstützen, Kontakte in der Übersetzungs- und Verlagswelt zu knüpfen. Ab 2017 wird der Preis von den Friends of Goethe New York gefördert.