Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)


Die defekte Katze

© Susan Gordanshekan
© Susan Gordanshekan

Sonntag, 4. November, 14 Uhr

Deutschland, 2018, 93 Min., Regisseur: Susan Gordanshekan, Drehbuch: Susan Gordanshekan, Cast: Pegah Ferydoni, Hadi Khanjanpour, Verleih: Glory Film/Munich

  • Festivals: Berlinale 2018, Shanghai 2018, Taipei 2018
Mina entschließt sich spät, die Dienste einer professionellen Vermittlerin in Anspruch zu nehmen. Auch Kian ist erschöpft von gescheiterten Datingversuchen in Deutschland, und gibt seiner Mutter das okay für eine Vermittlung im Iran. Mina findet sich kurze Zeit später als Kians Gattin in Deutschland wieder und muss sich an ihre neue Rolle in einer neuen Kultur gewöhnen. Ohne sich wirklich zu kennen, geben der Perfektionist Kian und die Träumerin Mina ihr Bestes, dem Bild eines harmonischen Ehepaares gerecht zu werden – und scheitern kontinuierlich. Susan Gordanshekan, deren Eltern im Iran durch eine Vermittlung zueinander gefunden haben, gelingt ein einfühlsames Ehe-Drama, das sich gängigen Klischees widersetzt und sich der Liebe aus dem ungewöhnlichen Blickwinkel des Pragmatismus widmet.

Susan Gordanshekan wurde 1978 in Kassel geboren. Ihre Eltern Mohammad Gordanshekan und Batul Torabian stammen beide aus der iranischen Stadt Isfahan. Gordanshekan wuchs zweisprachig mit Deutsch und Farsi auf und viele ihrer Arbeiten erforschen die Erfahrungen von Charakteren mit hybriden Identitäten. Ihre Filme Tarof (2005), Garçons manqués (2007), Eisblumen (2011) und In Limbo (2016) sind mehrsprachige Arbeiten, die ihre Fähigkeit zum Ausdruck bringen, kulturelle Überschneidungen durch Sprache zu vermitteln. Die defekte Katze ist ihr erster Spielfilm und wurde auf der Berlinale 2018 und dem Shanghai International Film Festival 2018 gezeigt.
 

Zurück zur Übersichtsseite Film|Neu 2018

Top