Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)


Magical Mystery oder: die Rückkehr des Karl Schmidt

© Razor Gordon Timpen
© Razor Gordon Timpen

Samstag, 3. November, 20:30 Uhr

Deutschland, 2017, 111 Min., Regisseur: Arne Feldhusen, Drehbuch: Sven Regener, Cast: Charly Hübner, Annika Meier, Detlev Buck, Verleih: Razor Film Produktion GmbH, ARTE, Brainpool TV

  • Festivals: Filmfest München (Bester Nachwuchsschauspieler)
Hamburg 1995: Karl Schmidt lebt seit seinem Nervenzusammenbruch am Tag des Mauerfalls in einer betreuten Drogen-WG. Sein trister Alltag wird jäh unterbrochen, als er zufällig einem alten Kumpel begegnet: Während Karl in Altona versucht hat sein Leben in den Griff zu bekommen, sind seine Freunde Stars der Berliner Techno-Szene geworden. Mit ihrem erfolgreichen Platten-Label wollen sie nun eine „Magical Mystery“ Tour machen – und brauchen dazu einen nüchternen Fahrer, der sie begleitet. Karl lässt sich schnell überreden und es beginnt ein abenteuerlicher Roadtrip durch das Deutschland der 90er, unternommen von einer Handvoll Techno-Freaks, betreut von einem psychisch labilen Ex-Künstler. Was kann da schon schiefgehen?

Geschrieben von Element of Crime Sänger Sven Regener, schafft es Magical Mystery mit einem wohldurchdachten Soundtrack den Geist der techno-verrückten 90er einzufangen.

Arne Feldhusen wurde 1971 in Rendsburg, Schleswig-Holstein, geboren. Anfang der 1990er Jahre begann er, als Schnittassistent und Regieassistent sowie als Berater für Musik in Werbung und Fernsehen zu arbeiten. Im Jahr 1999 drehte Feldhusen den Dokumentarfilm Straßenkinder in Deutschland und begann, Kurzfilme und Musikvideos zu drehen. Stromberg (2014), eine Komödie, war sein erster Spielfilm, der im Kino gezeigt wurde. Im Jahr 2017 inszenierte er Magical Mystery oder Die Rückkehr des Karl Schmidt, basierend auf dem gleichnamigen Roman des Musikers und Drehbuchautors Sven Regener. Seit 2006 unterrichtet Feldhusen auch an der Hamburg Media School.
 

Zurück zur Übersichtsseite Film|Neu 2018

Top