Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Vita
Birgit Bosold

Portrait Birgit Bosold vom Schwulen Museum Berlin © Birgit Bosold, Foto: Heiko Kalmbach Birgit Bosold ist seit 2006 Mitglied des Vorstands des Schwulen Museums in Berlin (Eigenschreibweise: Schwules Museum*). In dieser Funktion ist sie für die Finanzen des Hauses zuständig und war maßgeblich an der strategischen Neuorientierung des Schwulen Museums beteiligt.

Sie war Projektleiterin und Co-Kuratorin der Ausstellung Homosexualität_en, die vom Schwulen Museum in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Museum initiiert wurde. Mit Unterstützung durch die Kulturstiftungen des Bundes und der Länder 2015 wurde die Ausstellung in beiden Häusern gezeigt und 2016 vom LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster übernommen, das sich in Trägerschaft des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) befindet.

2018 war Birgit Bosold zusammen mit Vera Hofmann Projektleiterin für das „Jahr der Frau_en“ – ein queerfeministisches Jahresprogramm des Schwulen Museums, gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. In diesem Rahmen kuratierte sie zusammen mit Carina Klugbauer die Überblicksausstellung Lesbisches Sehen mit mehr als 30 Positionen queerer Künstler*innen des vergangenen Jahrhunderts.
 
Beruflich ist Birgit Bosold im Private Banking zu Hause, war nach Studium und Promotion im Fach Literaturwissenschaften langjährig bei verschiedenen renommierten Banken tätig und arbeitet heute freiberuflich als Beraterin im Portfoliomanagement für Unternehmen, Stiftungen und private Mandant*innen sowie als Fachautorin und -dozentin.

Top