Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Panelteilnehmer*in USA
John Quinn

John Quinn John Quinn | © John Quinn John Quinn ist Partner bei Kaplan Hecker & Fink LLP, einer innovativen Boutique-Anwaltskanzlei in New York City. John gründete gemeinsam mit Roberta Kaplan 2017 die Kanzlei, die vor allem für ihren Sieg U.S. v. Windsor vor dem Obersten Gerichtshof bekannt wurde, der landesweit den Weg für gleichgeschlechtliche Ehen ebnete. John vertritt in zivilen Rechtsstreits prominente Einzelpersonen wie Gigi Hadid oder Ariana Grande und Firmen vom kleinen Tech-Start-up bis hin zu global operierenden Finanzkonzernen, etwa Airbnb und Uber.

John leitet außerdem eine Reihe von Projekten, die das öffentliches Interesse auf die Kanzlei gelenkt haben. So war er federführend bei der Entwicklung einer breit angelegten RICO Kampagne gegen Präsident Trump sowie dessen Familie und Geschäfte. Er erarbeitete mehrere Amicus-Curiae-Berichten für den US Supreme Court in Fällen, die Führungsentscheidungen der Trump-Regierung in Frage stellten.

Außerdem repräsentierte er eine studentische LGBTIQ*-Pride-Organisation in Starkville, Mississippi, in einem erfolgreichen Rechtsstreit gegen das Verbot der Stadt, eine Pride-Parade auszuführen – und flog dann nach Starkville, um die Parade mit anzuführen. John wurde von Super Lawyers als „2018 New York Rising Star in Business Litigation“ ausgezeichnet und von der National LGBT Bar Association als einer der besten queeren Anwälte unter 40 Jahren.  

Top