Lesung und Diskussion „Der Umfall“: Künstlergespräch mit Mikael Ross

The Thud: Künstlergespräch mit Mikael Ross © Darjush Davar/Fantagraphics

Sa, 17.04.2021

Online

Wir heißen Mikael Ross, den Autor unseres Buchklub-Titels im April, zu einer Diskussion mit Professor José Alaniz über seine Arbeit und den Prozess hinter der Graphic Novel Der Umfall willkommen.
 
Unser Buchklub liest im April Mikael Ross' Der Umfall, der im März 2021 beim in Seattle ansässigen Verlag Fantagraphics erschienen ist. Der Graphic Novel bietet eine einzigartige und einfühlsame Perspektive auf das Leben eines Jungen mit Entwicklungsstörungen. Wir freuen uns, Mikael Ross am 17. April zu einem Gespräch über seine Arbeit mit José Alaniz, Professor an der University of Washington, zu begrüßen, der die Darstellung von Behinderungen in Comics erforscht.
 
Über die Redner:
 
Mikael Ross © Avant-Verlag Schon von klein auf begeisterter Comicleser und -zeichner kommt Mikael Ross erst über Umwege zur Comickunst. 1984 in München geboren, absolviert er zunächst eine Ausbildung zum Theaterschneider an der Bayerischen Staatsoper. Der Umzug nach Berlin und ein Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee beeinflussen seine erste längere Erzählung Herrengedeck, die er 2008 im Eigenverlag veröffentlicht. Zusammen mit dem belgischen Szenaristen und Zeichner Nicolas Wouters schrieb und zeichnete er die Graphic Novel Les pieds dans le béton (deutscher Titel: Lauter Leben!, 2014), die ihre beiden rastlosen Protagonisten in die Berliner Hausbesetzerszene der Achtziger Jahre eintauchen lässt. Nach zweijähriger Recherche in Neuerkerode wagt der Zeichner mit seiner Graphic Novel Der Umfall (2018) einen Perspektivwechsel, und erzählt aus Noels Sicht von den Tiefschlägen und Höhenflügen eines jungen Mannes mit geistiger Behinderung. Hierfür erhielt er im Jahr 2020 den Max & Moritz Preis für das „Beste deutschsprachige Comic“. Die englische Ausgabe von Der Umfall erschien im März 2021 unter dem Titel The Thud bei Fantagraphics.
 
José Alaniz © José Alaniz José Alaniz, Professor am Fachbereich für slawische Sprachen und Literaturen und am Fachbereich für Vergleichende Literaturwissenschaft (adjunct) an der University of Washington, Seattle, hat zwei Monografien veröffentlicht, Komiks: Comic Art in Russia (University Press of Mississippi, 2010) und Death, Disability and the Superhero: The Silver Age and Beyond (UPM, 2014); und zwei gemeinsam herausgegebene Sammlungen, Comics of the New Europe: Reflections and Intersections (mit Martha Kuhlman, Leuven University Press, 2020) und Uncanny Bodies: Disability and Superhero Comics (mit Scott T. Smith, Penn State University Press, 2019). Von 2011 bis 2017 war er Vorsitzender des Exekutivkomitees des International Comic Arts Forum (ICAF), einer führenden Konferenz für Comicstudien in den USA. Zu seinen aktuellen Buchprojekten gehören Resurrection: Comics in Post-Soviet Russia und eine Geschichte des tschechischen grafischen Erzählens.
 
Über den Roman:
 
Plötzlich ist alles anders und dein Zuhause gibt es nicht mehr. Vor allem, wenn dein Zuhause kein Ort, sondern ein anderer Mensch war. Seit dem Schlaganfall von Noels Mutter steht sein Leben Kopf. Denn ein Mann mit Bart behauptet auf einmal, dass Noel nicht länger alleine in der alten Wohnung bleiben kann. Er muss umziehen, weg aus Berlin, weg von Zuhause. In eine völlig fremde Umgebung, eine Betreuungseinrichtung für andere Menschen mit Behinderung. Zum allerersten Mal in seinem Leben ist Noel auf sich allein gestellt. Aber es ist auch das erste Mal, dass er mit so vielen anderen Menschen zusammenlebt. Wem kann er vertrauen? Wen mag er? Wer liebt ihn?
 
Es gibt ein Dorf—Neuerkerode—in Deutschland, das größtenteils von Menschen mit Entwicklungsstörungen bewohnt und betrieben wird - das örtliche Restaurant, die örtliche Bar, der örtliche Supermarkt. Es ist ein wunderschöner, sogar unglaublicher Ort - und es ist der Ort, an dem Der Umfall spielt. Im Jahr 2016 begann der Cartoonist Mikael Ross, Neuerkerode zu besuchen. Nach zweijähriger Recherche in Neuerkerode wagt der Zeichner und Autor Mikael Ross mit seiner neuen Graphic Novel Der Umfall einen Perspektivwechsel, und erzählt aus Noels Sicht von den Tiefschlägen und Höhenflügen eines jungen Mannes mit geistiger Behinderung.
 
Die Veranstaltung findet live über Zoom statt; eine kostenlose Registrierung ist erforderlich, um Zugangsdaten zu erhalten.
Registrieren
Goethe Pop Up Seattle präsentiert diese Veranstaltung in Kooperation mit Fantagraphics und der Elliott Bay Book Company.
 
Interesse auch am April-Treffen des Buchclubs teilzunehmen, um sich auf das Künstlergepäch einzustimmen? Melden Sie sich hier an, um bei der Gruppendiskussion zu Der Umfall am 15. April um 19 Uhr PDT dabei zu sein.

Zurück