Lesegruppe Online Buchklub: „Die Hochhausspringerin“

Online Buchklub: „Die Hochhausspringerin“ © Hanser Verlag / Goethe Pop Up Seattle

Do, 20.01.2022

19:00 Uhr - 20:00 Uhr

Online

Lesen. Sprechen. Teilen.

Lesen Sie unser Buch des Monats und nehmen Sie an unserer Diskussion im digitalen Raum teil. Registrieren Sie sich einfach über Eventbrite, um die Zoom-Zugangsdaten zu erhalten. Lesen und Erfahrungsaustausch gehen weiter!
 
Der Buchklub ist kostenlos und offen für alle Interessierten. Die jeweiligen Bücher müssen von den Teilnehmenden vorab eigenständig angeschafft werden. Es wird erwartet, dass die ausgewählten Titel vor dem Treffen gelesen werden, damit alle an der Diskussionsrunde teilnehmen können.
 
Lesen Sie den Roman entweder auf Deutsch oder Englisch. Die Diskussion verläuft auf Englisch.
 
Registrieren
Über den Roman:
 
Riva ist Hochhausspringerin – ein perfekt funktionierender Mensch mit Millionen Fans. Doch plötzlich weigert sie sich zu trainieren. Kameras sind allgegenwärtig in ihrer Welt, aber sie weiß nicht, dass sie gezielt beobachtet wird: Hitomi, eine andere junge Frau, soll Riva wieder gefügig machen. Wenn sie ihren Auftrag nicht erfüllt, droht die Ausweisung in die Peripherien, wo die Menschen im Schmutz leben, ohne Möglichkeit, der Gesellschaft zu dienen. Was macht den Menschen menschlich, wenn er perfekt funktioniert? Die Hochhausspringerin führt in eine brillante neue Welt, die so plausibel ist wie bitterkalt. Julia von Lucadou erzählt von ihr mit der Meisterschaft der großen Erzählungen über unsere Zukunft.
Über die Autorin:
 
Julia von Lucadou © Maria Ursprung Julia von Lucadou wurde 1982 in Heidelberg geboren. Sie studierte Film- und Theaterwissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Victoria University of Wellington und promovierte 2015 in Filmwissenschaften. Lucadou arbeitete sowohl als Regieassistentin als auch als Fernsehredakteurin, bevor sie ihren Debütroman Die Hochhausspringerin schrieb, der 2018 für den Schweizer Buchpreis nominiert wurde. Sie lebt zwischen Biel, New York und Köln.
 
 

Zurück