Ausstellung Manifesto: Art x Agency

Manifesto: Art x Agency © Julian Rosefeldt © Julian Rosefeldt

Sa, 15.06.2019 -
Mo, 06.04.2020

Hirshhorn Museum and Sculpture Garden

Independence Ave SW & 7th St SW
Washington, DC 20560

Im Rahmen des Deutschlandjahres präsentiert das Hirshhorn Museum and Sculpture Garden gemeinsam mit dem Goethe-Institut Washington Manifesto: Art x Agency, eine groß angelegte Gruppenausstellung zu den kulturellen und historischen Auswirkungen von Künstlermanifesten vom 20. Jahrhundert bis heute.

Manifesto: Art x Agency ist eine Gruppenausstellung, die die kunsthistorischen Auswirkungen von Künstlermanifesten vom 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart untersucht. Das Manifesto: Art x Agency, das vom Chefkurator des Hirshhorns, Stéphane Aquin, organisiert wird, ist zugleich das Debüt der Filminstallation Manifesto des deutschen Künstlers Julian Rosefeldt in Washington DC, die neben einer Vielzahl von Werken aus der ständigen Sammlung des Museums gezeigt wird. Manifesto: Art x Agency umfasst mehr als 100 Kunstwerke und Ephemera, die über einen Zeitraum von 100 Jahren entstanden sind. Dabei wird untersucht, wie Künstler*innen Manifeste verwendeten, um sich mit den politischen und sozialen Problemen ihrer Zeit auseinanderzusetzen, und wie zeitgenössische Praktiken Kunst immer noch als Werkzeug zur Geschichtsschreibung einsetzen.

Manifesten sind Standardmerkmal modernistischer Avantgarde-Bewegungen und wurden häufig erschaffen, um die Prinzipien von Künstler*innengruppen zu umreißen und revolutionäre soziale und politische Theorien darzustellen, die von Künstler*innen, Schriftsteller*innen und Philosoph*innen praktiziert werden. Die Hirshhorn-Ausstellung, die die Idee des Künstler*innenmanifests als eines der wichtigsten Grundsätze des 20. Jahrhunderts aufgreift, ist in drei Abschnitte unterteilt. Die Einführung in die Ausstellung wird eine beeindruckende Darstellung des modernen Sammlungsbestands des Museums beinhalten, darunter wegweisende Werke von Künstler*innen wie Jean Arp, Giacomo Balla, Alexander Calder, Salvador Dalí, Helen Frankenthaler, George Grosz, Hannah Höch, René Magritte und André Masson Joan Miró, Joan Mitchell, Barnett Newman, Jackson Pollock und Tsuruko Yamazaki.

Diese Werke aus den Anfängen des 20. bis zur Mitte des Jahrhunderts bieten einen historischen Rahmen für die Ideen, die aus den verschiedenen Manifesten aus dieser Zeit hervorgegangen sind. Um diese Arbeiten innerhalb der Ideen, die sie inspirierten, weiter zu verankern, werden eine Reihe von veröffentlichten Manifesten, darunter Texte aus den Bereichen Futurismus, Surrealismus, Konstruktivismus und lyrische Abstraktion, die aus nordamerikanischen Kunstbibliotheken ausgeliehen wurden, als wesentlicher Teil der Ausstellung gezeigt.

Rosefeldts Manifest (2015) wird im zweiten Abschnitt als Einzelwerk gezeigt. Die Filminstallation mit der Schauspielerin Cate Blanchett, die Ausschnitte aus einigen der großen Manifeste des vergangenen Jahrhunderts aufführt, dient dazu, die zeitgenössische Resonanz des Künstlermanifests im heutigen künstlerischen und kulturellen Klima zu demonstrieren und gleichzeitig frühere ästhetische Bewegungen aus dem vorherigen Abschnitt miteinander zu verbinden.

Im dritten Abschnitt werden zeitgenössische Stücke aus der ständigen Sammlung von den 1960er Jahren bis heute vorgestellt. Diese Gruppierung wird Werke umfassen, die einen Kommentar zu politischen Bewegungen und gesellschaftlichen Veränderungen in zeitgenössischen Kontexten liefern. Zu den ausgestellten Künstlern zählen die Guerilla Girls, Adrian Piper, Hurvin Anderson, Alfredo Jaar, Nam June Paik, Zoe Leonard, Catherine Opie und Glenn Ligon.

In Verbindung mit der Ausstellung wird das Hirshhorn das Washingtoner Debüt von In Search of the Truth (The Truth Booth) präsentieren, einem laufenden globalen Projekt der Künstler von CAUSE COLLECTIVE, Ryan Alexiev, Jim Ricks und Hank Willis Thomas. Die partizipative Installation wird vom 8. bis 23. Juni auf der Freiluft-Plaza des Museums eröffnet.

Manifesto: Art x Agency wird vom Hirshhorn Museum und Sculpture Garden organisiert und mit großer Unterstützung des Goethe-Instituts Washington und der Initiative Wunderbar Together: Das Jahr der deutsch-amerikanischen Freundschaft 2018/19 ermöglicht.

Großzügige Unterstützung für diese Ausstellung wurde von der Burger Collection, Hong Kong, geleistet, sowie Ken Grossinger & Micheline Klagsbrun, CrossCurrents Foundation; und der Hakuta Familie. Zusätzliche Mittel werden vom Hirshhorn International Council und vom Hirshhorn Collectors Council bereitgestellt.

Zurück