Filmvorführung Die Recycling Lüge

HAN 29.09.2022 Die Recycling Lüge © Goethe-Institut Hanoi

Do, 29.09.2022

19:30

Goethe-Institut Hanoi

Anmeldung für den Film

Unter dem Motto #ITSTIMETOACT– A NATURE FILMFESTIVAL! findet das ERSTE Ökofilmfestival in Vietnam statt: vom 23. September bis 07. Oktober 2022. Es ist ein Beitrag zur internationalen Klimawoche 2022. Die Bewältigung der Klimakrise ist die Hauptaufgabe des 21. Jahrhunderts. Zur Sensibilisierung für das Thema und seine Dringlichkeit hat die spanische Botschaft zusammen mit Botschaften der Europäischen Union und Lateinamerikas diese Filmfestival initiiert. Bei der Umsetzung kooperiert die NGO “WILDACT”. Die Filme können online und im Goethe-Institut und der Casa Italia besucht werden.

„Die Recycling Lüge” ist der deutsche Beitrag. Der Film von Tom Costello und Benedikt Wermter beleuchtet eine Industrie, die von der Plastikverschmutzungskrise mehr profitiert, als sie zu lösen. Auf immer mehr Verpackungen steht "100 % recycelbar" und beschert uns ein gutes Gewissen.  Aber was passiert wirklich mit unserem Plastikmüll, wenn wir ihn weggeworfen haben? Die Antwort auf diese Frage entsetzt, denn nur 9% der Plastik-Verpackungen werden recycelt[1]. Dies wirft die Befürchtung auf, dass Recycling lediglich Greenwashing ist.

Die Autoren kommen Müllmaklern auf die Spur, die Plastikmüll illegal im Ausland abladen, Industrien, die mit der Müllverbrennung Geld verdienen, und Mafia-Netzwerken, die mit dem Müllschmuggel inzwischen genauso viel verdienen wie mit dem Menschenhandel. Konzerne, die den Konsumenten versichern, dass Plastikmüll recycelbar ist, verschleiern die Wahrheit, dass Plastikmüll keine wertvolle Ressource ist, sondern ein teures Problem. Die Tatsache, dass jedes Jahr 300 Millionen Tonnen Plastik (eine Plastikkette, die dreimal um die Erde reichen würde) produziert werden [2], unterstreicht zum einen, dass Plastikmüll weltweit zu einem zunehmenden Problem wird, und zum anderen die Relevanz dieses Dokumentarfilms.

Zurück