Konzert und interaktive Videoperformance Paradigm

Mit den visuallen Künstlern Triệu Minh Hải und Ngô Thu Hương, dem Violist Trần Ngọc Đức, der Pianistin Trần Thu Thảo und der Cellistin Bùi Hà Miên.

Mit Paradigma als Titel des Konzerts Multimediaperformance wird der Suche nach einem Denkmuster Ausdruck verliehen, das eine große Bedeutung für die vietnamesische Kultur hat. Gemeint ist hier die Verehrung der Mẫu (Mutter) und ihre Herkunft aus archaischen Zeiten und der Tradition des Feudalismus.
 
Das Thema wird durch das Trio (Geige, Cello und Klavier) zum Ausdruck gebracht, das mit Tonaufzeichnungen und einer 3-Kanal-Videoinstallation interagiert. Letztere dreht sich um Aspekte der ostasiatische Philosophie vom Universums, der konfuzianischen Ideologie und ihrem heutigen Weiterleben, vietnamesischer Folklore und ihre spirituelle Wirkung der Đạo Mẫu (Anbetung der Muttergöttinnen) für Vietnam. Die Performance sucht nach einer Überschreitung der Grenzen zwischen Ost und West, Tradition und Moderne.
 
Die künstlerische Interaktion stellt die Frage, ob es eine Grenze zwischen den oben genannten Extremen gibt und wo sich diese Extreme berühren. Das Ziel der Erörterung ist es, eine persönliche Identität in der sozialen Identität zu finden. Wie existiert individuelle Identität in einer Vielzahl unterschiedlicher kultureller Überlagerungen und wie wirken sich ihre Variationen auf Kultur aus?

Künstlerinnen und Künstler

Triệu Minh Hải (*1982)
hat 2013 mit einen Bachelor in Malerei sein Studium an der Kunstakademie Vietnam abgeschlossen. Sein besonderes Interesse gilt der Beziehung zwischen Kunst und Wissenschaft. Er arbeitet mit Bleistiftzeichnung, Malerei, Keramik und Video, um seine Beobachtung und sein Verständnis der Naturphänomene zu visualisieren. Seine Arbeit wurden bereits in Gruppenausstellungen im In- und Ausland präsentiert, darunter The Foliage 2 (2018, VCCA, Hanoi), From Silence to Shouting (2018, Friedensstiftung, Jeju), Miền Méo Miệng (2015, Bildmuseet, Umea) und Latcarf- Fraktal (2014, Nhà Sàn Collective).

Ngô Thu Hương (*1993)
lebt und arbeitet in Hanoi. Sie schloss ihr Bachelor Studium 2016 am LASALLE College of the Arts ab. Hương arbeitet in verschiedenen Medien, Öl, Keramik, Video. Ihre Arbeiten erfassen den Prozess der Identitätsumwandlung in verschiedenen Kontexten.
Hương Arbeitens wurden auf verschiedene Ausstellungen präsentiert: Event Horizon, Hanoi, Vietnam (2019); Don't Stand | The Future of Tradition’s open studio, Hanoi. Vietnam (2019); Art Moves, TCC Cafes x LASALLE, Singapore (2017); The LASALLE Show, Praxis Space, Singapore (2016).. Mit dem von Hanoi Grapevine organisierten Audience's Choice Award wurde sie auch als eine der bedeutendsten Künstlerinnen des Jahres 2019 anerkannt.

Nguyễn Ngọc Đức (*1961)
absolvierte 1984 sein Musikstudium an der Musikakademie Vietnam. Er ist einer der führenden Geiger des Sinfonieorchesters Vietnam.

Trần Thu Thảo (*1973)
ist Pianistin und wurde für ihre herausragenden Leistungen während ihres Studiums an der Musikakademie Vietnam ausgezeichnet. 1987 studierte sie an der Russischen Musikakademie Gnessin in Moskau.

Bùi Hà Miên (*1983)
studierte 1992 Cello an der Musikakademie Vietnam, 2017 mit einem Stipendium an der Internationalen Sommerakademie Wien. Miên hat bei vielen Musikfestivals und Tourneen mitgewirkt, darunter eine Konzerttournee in Frankreich (2007), das Beethoven-Festival in Bonn (2009), eine Konzerttournee in die USA (2010), an der Asia Orchestra Woche in Japan (2012) und den China-ASEAN Musikwochen in China (2015, 2016). Bui Ha Mien ist Cellolehrerin an der Musikakademie Vietnam und Mitglied mehrerer Kammermusikgruppen, darunter Trio Hanoi und Apaixonado String Quartet.

 

Zurück