Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Deutschland
100 Jahre „Das Cabinet des Dr. Caligari“

Neo-expressionistische Wandbemalungen der Künstler Zdislaw Nitka und Eugeniusz Minciel | Foto: Jakub Tabaczek
Neo-expressionistische Wandbemalungen der Künstler Zdislaw Nitka und Eugeniusz Minciel | Foto: Jakub Tabaczek

Zum hundertjährigen Jubiläum des Stummfilm-Klassikers „Das Cabinet des Dr. Caligari“ hat das Goethe-Institut Warschau eine Multimediale-Installation mit einem der ersten volumetrischen Filme weltweit entwickelt, der es den Zuschauer*innen erlaubt, in den dreidimensionalen Raum des Films einzutauchen. Im Rahmen der Ausstellung der Deutschen Kinemathek „Du musst Caligari werden! Das virtuelle Kabinett“ ist der volumetrische Film „Der Traum des Cesare" ab 13. Februar erstmals in Deutschland zu sehen.

Berlin
13. Februar bis 20. April 2020

„Es ist der modernste, aktuellste, gewagteste Film, den die Welt je gesehen hat“ – so schwärmte 1920 die Zeitschrift Lichtbild-Bühne anlässlich der Uraufführung von Robert Wienes „Das Cabinet des Dr. Caligari“ in Berlin. Der Regisseur spiegelte mit seiner hypnotischen Bebilderung der Schattenseiten der menschlichen Seele nicht nur die fragile Atmosphäre in der jungen Weimarer Republik. Sein Stummfilm setzte vor allem als Gesamtkunstwerk ästhetische Maßstäbe. Das Szenenbild wurde von drei expressionistisch arbeitenden Filmarchitekten entworfen. Ihre Kulissen, in Berlin-Weißensee entstanden, waren für sich genommen schon eine Art Installation: gemalte Schatten, stürzende Linien und verschlungene Gänge schufen eine faszinierende, deformierte Wirklichkeit. 

Eine Container-Installation als Hommage

Anlässlich seines hundertjährigen Jubiläums widmet die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen dem expressionistischen Meisterwerk eine Ausstellung. Ausgehend von der damaligen Werbekampagne schildert „Du musst Caligari werden!“ dessen Erfolgs- und Produktionsgeschichte. Noch heute bieten die rekonstruierten Modelle und Zeichnungen Einblicke in den spektakulären Filmstil.
 
Das Herzstück der Container-Installation „Das Kabinett“ des Goethe-Instituts Warschau, die bereits in Warschau, Breslau, Posen und Krakau gastierte, ist ab dem 13. Februar 2020 Teil der Ausstellung in der Deutschen Kinemathek in Berlin. Der volumetrische Virtual-Reality-Film „Der Traum des Cesare“ versetzt das Publikum virtuell in Robert Wienes Stummfilmklassiker „Das Cabinet des Dr. Caligari“. 

Mit volumetrischer Technik auf Caligaris Spuren

In den Hauptrollen sind zu sehen Arkadiusz Jakubik und Jakub Gierszał. Die Adaption macht Wienes Klassiker als düsteres Katz-und-Maus-Spiel zwischen Traum und Wirklichkeit neu erlebbar. Die avancierte Aufnahmetechnik ermöglicht es den Zuschauer*innen, frei der Handlung zu folgen und den Hautfiguren Auge in Auge zu begegnen. Sie wurden nicht am Computer geschaffen, sondern von Schauspieler*innen mittels der „3D Human Body Reconstruction“ zum Leben erweckt.
 
Zur feierlichen Eröffnung der Ausstellung am 12. Februar, 19 Uhr in der Deutschen Kinemathek sprechen Rainer Rother, Künstlerischer Direktor der Deutschen Kinemathek, Christiane von Wahlert, Vorstand der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, sowie Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts.
 
Die multimediale Installation „Das Kabinett“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts Warschau, Kurator: Krzysztof Stanisławski, Produktion und Koordination: Renata Prokurat, Goethe-Institut Warschau, Bühnenbild: Zdzisław Nitka, Eugeniusz Minciel, Sylwester Ambroziak, Paweł Paciorek, Partner: UFA X, Volucap Studio, Deutsche Kinemathek, Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung.

„Du musst Caligari werden! Das virtuelle Kabinett“ ist eine Kooperation des Goethe-Instituts Warschau, der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen und der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung. Kuratoren der Ausstellung: Kristina Jaspers, Peter Mänz, Deutsche Kinemathek; Konzept VR-Erfahrung „Der Traum des Cesare“: Krzysztof Stanisławski; Creative Producer VR-Erfahrung „Der Traum des Cesare“: Fabian Mrongowius. Die VR-Erfahrung „Der Traum des Cesare“ wurde hergestellt vom Goethe-Institut Warschau in Kooperation mit UFA X, UFA und Volucap GmbH. Darüber hinaus wurde in Zusammenarbeit mit Arte/ZDF eine 360°VR -Version von „Der Traum des Cesare – Im Cabinet des Dr. Caligari“ entwickelt, die in der Arte-Mediathek in vier Sprachfassungen abrufbar ist: www.arte.tv/caligari.

Kontakt

Viola Noll
Stv. Pressesprecherin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
noll@goethe.de
 
Sandra Hollmann
Leitung Kommunikation
Deutsche Kinemathek
Tel.: +49 30 300 903 17
shollmann@deutsche-kinemathek.de

Renata Prokurat
Beauftragte für Kulturprogramme
Goethe-Institut Warschau
Tel.: +48 22 505 90 50
Renata.Prokurat@goethe.de
 
Christoph Bartmann
Institutsleiter
Goethe-Institut Warschau
Tel.: +48 22 5059000
Christoph.Bartmann@goethe.de

Top