Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Europa
Kulturpolitischer Online-Summit „Europe takes part!“

Verschiedene Kuben an der Decke | Foto: Oleg Magni / Pexels
Foto: Oleg Magni / Pexels

Die Covid-19-Pandemie bedroht die Existenz der unabhängigen Kunst- und Kulturszenen. Welchen Stellenwert hat Kultur in unseren europäischen Gesellschaften? Und wie können digitale Räume Kulturakteur*innen in ganz Europa stärken? Um diese und weitere Fragen geht es auf dem Online-Summit „Europe takes part!“, den das Progressive Zentrum und das Goethe-Institut am 29. April 2021 veranstalten. Unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt, Michelle Müntefering, diskutieren europäische Kulturpolitiker*innen und Kulturschaffende über Bedarfe der europäischen Kulturszenen und mögliche Lösungsansätze.
 
Online
29. April 2021

Gegenwärtig erleben wir eine nie gekannte Erosion des kulturellen Schaffens. Museen, Theaterbühnen oder Konzertsäle sind geschlossen oder nur für ein sehr kleines Publikum geöffnet. Vielerorts schwinden die Existenzgrundlagen für Künstler*innen und Kulturakteur*innen. Doch auch unabhängig von den Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie stehen künstlerische Freiräume aufgrund wachsender populistischer Tendenzen immer mehr unter Druck. Dabei ist eine starke Zivilgesellschaft auf jene kritisch-konstruktiven Dialoge angewiesen, die gerade durch die Kunst befördert werden. Umso mehr gilt es, Freiräume für Kunst, Kultur und Kreativität zu verteidigen und zu stärken, auch und gerade im digitalen Raum.

Geschützte Räume im Digitalen

Um auf die gegenwärtigen Herausforderungen und Bedarfe von Kulturschaffenden in Europa mit kreativen und digitalen Lösungen zu reagieren, organisiert der Berliner Think-Tank Das Progressive Zentrum gemeinsam mit dem Goethe-Institut am 29. April ab 14 Uhr (MESZ) einen kulturpolitischen Online-Gipfel – gefördert durch das Auswärtige Amt unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Michelle Müntefering.
 
Nach der Eröffnung und Begrüßung durch Michelle Müntefering gemeinsam mit dem italienischen Kulturminister Dario Franceschini und europäischen Kolleg*innen diskutieren Kulturschaffende und Künstler*innen mit Expert*innen und Kulturpolitiker*innen aus ganz Europa. In drei öffentlichen Panels, die live gestreamt werden, geht es zunächst um die Themen „Kultur in Europa – eine Frage der Solidarität?“ (Panel 1), „Eine europäische Kulturpolitik der Zukunft“ (Panel 2) und „Neue digitale Räume für Kultur“ (Panel 3). Nach den öffentlichen Panels gehen die eingeladenen Kulturschaffenden mit den Politiker*innen in nicht-öffentliche Vertiefungsgespräche, die nur nach vorheriger Anmeldung zugänglich sind. Künstler*innen aller europäischen Länder können sich noch bis zum 25. April 2021 für die Teilnahme an dem Summit registrieren.

Plattform für europäische Kulturszene

Neben dem digitalen Summit führt das Progressive Zentrum zwei Ideenwerkstätten im Vorfeld und im Anschluss durch, in denen die Bedarfe der Kunst- und Kulturschaffenden in Europa erfasst sowie konkrete digitale Lösungen für die aktuellen Herausforderungen erarbeitet werden. Die Ergebnisse beider Formate – Summit und Ideenwerkstätten – sollen anschließend in einen digitalen Hub für europäische Kulturschaffende fließen. Diese Plattform wird voraussichtlich im Herbst 2021 fertiggestellt. Sie soll Begegnungsräume für Künstler*innen aus ganz Europa schaffen, angepasst an die Bedürfnisse der Kulturszene, und im Sinne einer Ideenwerkstatt ein Ort für wechselseitiges Empowerment sein.
 
„Europe takes part!“ ist ein Projekt von Das Progressive Zentrum in Kooperation mit dem Goethe-Institut und gefördert vom Auswärtigen Amt.

Kontakt

Paulina Fröhlich
Programmleitung Zukunft der Demokratie
Das Progressive Zentrum
europetakespart@progressives-zentrum.org

Viola Noll
Stv. Pressesprecherin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
noll@goethe.de

Top