Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Podcast
The Big Ponder

The Big Ponder | Foto: Yassine El Mansouri
The Big Ponder | Foto: Yassine El Mansouri

Im Podcast „The Big Ponder“ wird in persönlichen Radioessays vom Alltag in Deutschland und den USA erzählt. Es geht um Flaggen und Freundschaft, Heimat und Stille – oder um Briefe, die über den „großen Teich“ Atlantik hinweg ausgetauscht werden. Ab dem 17. Juni 2021 bringen das Goethe-Institut und rbbKultur acht der englischsprachigen Folgen in deutscher Fassung heraus.

Online
Laufend

„Thank you neighbor for your uncomplicated friendship. Best greetings from the other side of the pond, Ingo”. Zwischen Nashville und Magdeburg hat sich die rege Kommunikation zweier Männer entwickelt, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Jakob produziert Podcasts in seiner Heimat Tennessee, Ingo arbeitet als Polizist in Ostdeutschland. Inmitten der Pandemie tauschen sich die beiden per Brief über Hunde, Tequila und Polizeigewalt aus. Jakob Lewis reflektiert diesen deutsch-amerikanischen Dialog in der Folge „My Pen Pal – Brieffreunde“ des Podcasts „The Big Ponder“.

Eine Brücke über den großen Teich

Abseits tagesaktueller Deadlines ermöglicht der Podcast „The Big Ponder“ einen offenen transatlantischen Dialog. Deutsche und US-amerikanische Journalist*innen erzählen Geschichten, die zum gemeinsamen Nachdenken einladen: Teilen die USA und Deutschland dieselben Werte? Was trennt uns, was verbindet uns? In jeder Folge geht es um die Beobachtung eines bestimmten Phänomens der jeweils anderen Kultur – und den Vergleich mit der eigenen.
 
Die englischsprachigen Folgen von „The Big Ponder“ sind unter goethe.de/bigponder, bei Itunes und Spotify abrufbar. Die halbstündigen Features werden seit Dezember 2020 im Zwei-Wochen-Rhythmus veröffentlicht. Insgesamt sind 30 Folgen geplant. Exklusiv für deutsche Hörer*innen entsteht in den Studios des rbbKultur zudem ein Äquivalent in deutscher Sprache. Die Reihe umfasst acht Folgen und wird am 17. Juni 2021 auf den Webseiten des rbbKultur und des Goethe-Instituts veröffentlicht. 

Von Heimat, Flaggen und Burger-Restaurants

Thema der Episode „Little America“ sind die rund 35.000 US-amerikanischen Soldat*innen, die in deutschen Kasernen stationiert ihre Heimat nachgebaut haben, und wie einer von ihnen zum ersten Mal eine schwäbische Gaststätte besuchte. Die Folge „Diner“ erforscht die Kulturgeschichte jener kleinen amerikanischen Burger-Restaurants, die aussehen wie ein Zugwaggon – und die Frage, ob sich ein Diner einfach in eine deutsche Kleinstadt verpflanzen lässt. Unter dem Titel „Flags – Flaggen“ wird das Verhältnis der US-Amerikaner*innen und Deutschen zu ihren Landesflaggen beleuchtet und was es bedeutet, dass ein Stück Stoff derart mit Symbolik aufgeladen werden kann.
 
Mit „The Big Ponder“ setzt das Goethe-Institut USA den Podcast „The Big Pond“ fort, der 2018/2019 über 300.000 Mal gehört und von 16 Radiostationen US-weit gesendet wurde.
 
Die deutschsprachige Ausgabe des Podcasts „The Big Ponder“ ist eine Kooperation des Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) mit dem Goethe-Institut. Partner des Podcasts ist die RIAS Berlin Kommission, unterstützt wird „The Big Ponder“ außerdem von der Bertelsmann Foundation.

Kontakt

Verena Hütter
Leiterin Information Nordamerika
Goethe-Institut Washington
verena.huetter@goethe.de
 
Viola Noll
Stv. Pressesprecherin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
noll@goethe.de

Top