Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Deutschland
Zeitgeister – Globale Diskurse aus Kultur und Gesellschaft

Zeitgeister Magazin: Key Visual
Am 1. Dezember 2021 veröffentlicht das Goethe-Institut sein neues Magazin „Zeitgeister“. Es vereint die drei Themenmagazine Latitude, Ecologues und One Zero Society. | © Goethe-Institut

Spätestens die Bewegung Black Lives Matter hat uns vor Augen geführt, wie stark Rassismus in so genannten westlichen Gesellschaften verankert ist. Umweltkatastrophen betreffen den Globalen Süden häufig stärker als die Hauptverursacher in den Industrienationen. Und doch wird zu oft nur über, anstatt mit den betroffenen Menschen gesprochen. Zeitgeister ist das neue Online-Magazin des Goethe-Instituts, das Autor*innen aus aller Welt zu Wort kommen lässt.

Online
1. Dezember 2021

Zeitgeister lädt weltweit Autor*innen, Expert*innen und Aktivist*innen zum gemeinsamen Austausch über Kultur und Gesellschaft ein. Ab dem 1. Dezember werden in dem neuen Online-Magazin in fünf Rubriken Artikel, Meinungsbeiträge, Debatten, Fotoessays, Videointerviews und Projekte der Goethe-Institute im Ausland zu den Themen Postkolonialismus, Nachhaltigkeit, Postdigitale Kulturen, Feminismus und Zeitgeschehen veröffentlicht.

Fünf Themenfelder

Die Rubrik Postkolonialismus, die Beiträge aus dem früheren Magazin Latitude übernimmt, setzt sich u.a. mit Fragen zu Restitution und Provenienzforschung, der Aufarbeitung des Kolonialismus und seinen Auswirkungen in die Gegenwart sowie Fragen zu Identität, Chancengleichheit und einer gerechteren Weltordnung auseinander. Die thematische Ausrichtung und Zielsetzung des ehemaligen Magazins Ecologues findet sich in der Rubrik Nachhaltigkeit wieder: Was müssen wir tun, damit wir in Zukunft gut auf dem Planeten leben können? Was wird schon getan?

Der inhaltliche Fokus des früheren One Zero Society-Magazins kommt in der Rubrik Postdigitale Kulturen unter. Hier dreht sich alles um Roboter, Künstliche Intelligenz und digitale Privatsphäre.

Eine eigene Rubrik widmet das Magazin dem Thema Feminismus. Spannende Interviews, Essays und Artikel zu Themen wie Gleichberechtigung der Geschlechter, intersektionale Diskriminierung oder Queerfeminismus finden auf Zeitgeister einen Ort. Welche Themen bewegt die Zivilgesellschaft aktuell und wie werden sie in Form von bildender und darstellender Kunst, in der Literatur,  im Film oder in der Musik umgesetzt? Die Rubrik Zeitgeschehen gibt diesen und anderen Fragestellungen einen Raum.

Wer ist im Club?

Zum 1. Dezember startet das Magazin unter dem Shortcut www.goethe.de/zeitgeister mit einem eigenen Schwerpunkt zum Thema Diversität und Inklusion. Die Leitfrage lautet: „Wer ist im Club?“

Die Inhalte des Magazins werden weiterhin in enger Zusammenarbeit mit den Goethe-Instituten im Ausland generiert. Am 3. Dezember um 14.00 Uhr wird es ein Instagram-Live Event zum Launch des neuen Zeitgeister Magazins geben. Zu Gast sein werden Laura Gehlhaar (Autorin, Coach und Aktivistin), die sich in ihrer Arbeit mit ihren Erfahrungen als Frau im Rollstuhl auseinandersetzt, sowie Luk Bornhak (Schüler und Inklusionsaktivist). Die Moderation übernimmt Andrea Schöne, freie Journalistin. Die Veranstaltung kann auf dem Instagram-Kanal des Goethe-Instituts verfolgt werden.

Zoom-Diskussion am 3. Dezember

Ebenfalls am 3. Dezember um 18 Uhr folgt eine international besetzte einstündige Zoom-Diskussion zur Frage: Wie können wir Vorurteile gegenüber dem „Fremden“ abbauen und mit welchen Maßnahmen können wir für mehr Diversität sensibilisieren? An dieser Diskussion nehmen die russisch-deutsche Autorin Lena Gorelik, der brasilianische Filmkurator Heitor Augusto, die Leiterin der Programmabteilung des Goethe-Instituts Südafrika Asma Diakité und der algerische Journalist Nourredine Bessadi teil. Die Moderation übernimmt die kenianische Autorin Aleya Kassam.

Auch das Publikum kann an diesem Austausch aktiv mitwirken. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist über folgenden Link möglich:
goethe-institut.zoom.us/webinar/register/WN_qEzxsSgbTxyrXASWfBkGnA

Kontakt

Stephanie Müller
Referentin & Ansprechpartnerin Zeitgeister Magazin
Goethe-Institut Zentrale
Tel.: +498915921725
Stephanie.Mueller@goethe.de

Viola Noll
Stellv. Pressesprecherin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906-471
viola.noll@goethe.de

Top