Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Indien
Open Call „Graphic Travelogues“

Graphic Travelogues: Foto einer Straße im Lodhi Art District in Neu Delhi | Foto: Akshat Nauriyal
„Graphic Travelgues” zeigt Arbeiten internationaler Comic-Künstler*innen von Skizzen über Graphic Novels und grafischen Tagebüchern bis hin zu Reisezeichnungen, wie hier im Lodhi Art District in Neu Delhi in Form von Wandgemälden. | Foto: Akshat Nauriyal

Das Motiv des Reisens spielt in vielen Kunstformen eine große Rolle – sei es in der Literatur bei Goethes Italienreise oder im Film bei Wim Wenders’ Roadmovie „Paris, Texas“. Wie es in Comics und Graphic Novels aussieht, untersucht das Projekt „Graphic Travelogues“, das die Reiseerfahrungen von Zeichner*innen aus aller Welt zusammenträgt. Noch bis zum 6. Dezember können sich deutsche und indische Künstler*innen für ein Tandem auf einen Open Call des Goethe-Instituts und der St+art India Foundation bewerben, um in Chennai oder Neu-Delhi gemeinsam an einem Wandgemälde zu arbeiten.

Chennai und Neu-Delhi
Dezember 2021 bis Februar 2022

Verbindendes Zeichnen: Die interaktive Webseite zu „Graphic Travelogues" zeigt die Reiseerfahrungen von internationalen Comic-Künstler*innen, von Skizzen über Graphic Novels und grafischen Tagebüchern bis hin zu Reisezeichnungen. Zusätzlich zu den Reiseerfahrungen der Zeichner*innen identifiziert die Seite wiederkehrende Themen und Motive und hinterfragt Konzepte, Motivationen und Techniken. Auf einer Weltkarte können Comic-Interessierte und Reiselustige ihr Ziel wählen und mit internationalen Comic-Künstler*innen Städte, Regionen und Länder erkunden.

Gesucht: deutsch-indisches Künstler*innen-Tandem

Zusammen mit der St+art India Foundation stiftet das Goethe-Institut Neu-Delhi Begegnungen, um den Horizont der „Graphic Travelogues“ zu erweitern. Per Open Call wird im Dezember ein deutsch-indisches Künstler*innen-Tandem gesucht – egal ob Nachwuchs oder etabliert –, das gemeinsam an einem Wandgemälde arbeitet. Eines der Gemälde entsteht im südindischen Chennai, das andere in Neu-Delhi in der Zeit vom 15. Januar bis 17. Februar 2022. Ab sofort können sich Interessierte bis zum 6. Dezember 2021 über die Webseite bewerben. Die Bewerber*innen sollten die indische oder deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder seit mindestens 10 Jahren in Indien oder Deutschland ansässig sein. Die Vorbereitungen für die gemeinsame Arbeit beginnen ab Auswahl im Dezember bis Januar 2022.

Reisegedanken auf der Wand

Die ausgewählten Künstler*innen sind eingeladen, ihren Gedanken zum Reisen auf der Wandfläche freien Lauf zu lassen und das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven anzugehen: als tatsächliches Unterwegssein, als spirituelle Reise, als Odyssee durch Zeit und Raum oder als post-pandemische Expedition.

Das Projekt zielt nicht zuletzt darauf, in der gemeinsamen Erfahrung Grenzen zu überwinden – sei es zwischen Ländern, Kulturen oder Kunstformen. 

Kontakt

Richi Malhotra
Public Relations and Communication
Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan New Delhi
Tel: +91 11 2347 1100
www.goethe.de/newdelhi

Viola Noll
Stellv. Pressesprecherin
Tel.: +49 30 25906-471
viola.noll@goethe.de

Top