Nomad Dance Academy NDA Advocates: Vorbesprechung
9. – 11. Dezember 2016, Sofia / Bulgarien

NDA Advocates
© Nomad Dance Academy

Die Nomad Dance Academy (NDA) ist eine unabhängige Plattform, die ins Leben gerufen wurde, um eine starke und wiedererkennbare Szene des zeitgenössischen Tanzes auf dem Balkan zu schaffen und die Zusammenarbeit zu fördern.

Sie wurde 2005 von Tanzkünstler_innen und Kulturmanager_innen aus sechs südosteuropäischen Ländern (Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Serbien und Slowenien) gegründet. Die NDA hat sich zum Ziel gesetzt, die Kooperation im Bereich der Kultur in der Region zu fördern. Außerdem will sie die Entwicklung und die Strukturierung des unabhängigen zeitgenössischen Tanzes unterstützen. Die NDA ist Teil des Life Long Burning Projekts für nachhaltige Förderung der zeitgenössischen Tanz- und Performance-Szene in Europa, die mit Mitteln aus dem EU-Kulturprogramm 2013 – 2018 gefördert wird.
 
Im November 2012 startete die Nomad Dance Academy ihre Initiative Nomad Dance Advocates. Sie wollen einen gemeinsamen Raum für Treffen und Kommunikation zwischen der Künstlergemeinschaft und den Politiker_innen, den Entscheidungsträger_innen, den Vertreter_innen von Finanzierungsinstitutionen, Kulturpolitik und Tanzexpert_innen zu schaffen. Die Mitglieder der Akademie glauben daran, dass durch Dialog und echte Zusammenarbeit zwischen dem Tanzsektor und den verantwortlichen Institutionen Lösungen für positive Veränderungen in der Kulturpolitik entstehen können. Nur so kann die nachhaltige Entwicklung der lokalen Tanzszenen gesichert werden und die enge Zusammenarbeit in der Region und darüber hinaus gefördert werden.
 
Im November 2012 hat die NDA in Skopje, Mazedonien, das erste internationale Advocacy Meeting For Contemporary Dance organisiert. Es folgte ein zweites Treffen der Förderer des Tanzes, das 2015 in Sofia, Bulgarien, stattgefunden hat. Dieses Treffen verlief unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin der Stadt Sofia, Frau Jordanaka Fandakova. Bei beiden Treffen wurde die Nomad Dance Academy den Entscheidungsträger_innen und Vertreter_innen verschiedener Institutionen vorgestellt und die unabhängige Szene des zeitgenössischen Tanzes und ihre Bedürfnisse für diese deutlicher dargestellt. Die Veranstaltung ermöglichte einen produktiven Dialog und war die Basis für eine weitere Zusammenarbeit.
 
Zwischen dem 9. und dem 11. Dezember 2016 hat in Sofia ein Arbeitstreffen der Nomad Dance Advocates stattgefunden. Ziel dieses Treffen war es, über die Fortsetzung und die künftige Agenda des  Advocacy Programms und der Akademie zu diskutieren.  Die Veranstaltung wurde vom Goethe-Institut Bulgarien zusammen mit der Nomad Dance Academy Bulgarien und vom Projekt Dance On, Pass On, Dream On mit Mitteln aus dem EU-Programm Kreatives Europa und Nomad Dance Academy Slowenien mitfinanziert. 
 
Die Teilnehmer_innen – ein Teil davon in der Leitung des Netzwerkes, haben entschieden, ihre Tätigkeit fortzusetzen, indem sie eine permanente Plattform für die Unterstützung des zeitgenössischen Tanzes für den Zeitraum 2017 – 2020 mit einer Reihe von Veranstaltungen auf verschiedenen Ebenen etablieren.
 
Ihre Hauptziele sind:
- Die Öffentlichkeit für die Bedeutung des zeitgenössischen Tanzes zu sensibilisieren und die Sichtbarkeit der NDA, des Netzwerkes, ihrer Werte und ihrer Arbeit zu steigern; 
- Maßnahmen für die Institutionalisierung des zeitgenössischen Tanzes als autonomes Künstlerfeld in den Ländern der Akademie zu initiieren;
- Sich für eine Politik einzusetzen, die die regionale Zusammenarbeit fördert und die Sensibilität für die Vielfalt an lokalen Situationen und Kontexten fördert.
 
Die konkreten Anforderungen, die künftig durch die NDA Advocacy Plattform gestellt werden, stehen im Verbindung mit:
- Der Notwendigkeit, mehr Sichtbarkeit für den zeitgenössischen Tanz als Künstlerbereich zu erzielen;
- Der Notwendigkeit von konkreten Maßnahmen für den Tanz, die mehr auf die Entwicklung, als auf das Wachstum fokussiert sind;
- Der Notwendigkeit, die Arbeitsbedingungen in der unabhängigen Tanzszene zu verbessern: Struktursubventionen und verfügbare Räumlichkeiten;
- Der Notwendigkeit für Mobilitätssubventionen, die die regionale Zusammenarbeit fördern.
 
Die NDA ADVOCACY 2017 – 2020 wird eine dauerhafte Plattform für Unterstützer_innen des Tanzes sein, die auf lokale Situationen ausgerichtet ist, durch regionale Zusammenarbeit Botschaften vermittelt und auf Themen aufmerksam macht, die von Bedeutung für das gesamte Netzwerk sind.
 
Beginnend in 2017, werden alle NDA-Programmlinien und Aktivitäten, die innerhalb des Jahres stattfinden (Festivals, Bildungsprojekte, Präsentationen, Fachtreffen und Konferenzen) den Aspekt der Lobbyarbeit als Teil der integrierten Kommunikationsstrategie beinhalten, die demnächst erstellt wird. Für Oktober 2017 ist eine große Veranstaltung in Belgrad geplant, die Fachleute aus der zeitgenössischen Tanzszene, dem Kulturbereich und Entscheidungsträgern aus den Balkanländern und anderen Staaten zusammen bringen wird. Die Prinzipien der NDA können auch die Grundlage für die Erweiterung der Plattform außerhalb des Netzwerkes bilden. Ein strategisches Ziel dafür könnte es sein, neue Partner für konkrete Themen zu gewinnen. Die Advocacy Plattform wird eine neue Diskussion über die Rolle des Tanzes in der Gesellschaft ins Rollen bringen und die Förderung des Publikums der lokalen Tanzszenen vorantreiben.

NDA Advocates - Teilnehmer 2016 © Nomad Dance Academy Teilnehmer_innen: Angelina Georgieva (BG), Biljana Tanurovska- Kjulavkovski (MK), Dragana Alfirevic (SLO), Gisela Müller (GER), Iva Sveshtarova (BG), Marijana Cvetkovic (RS), Stephan Shtereff (BG) und Willy Prager (BG)
Das Treffen wird vom Goethe-Institut Bulgarien unterstützt und ist Teil der Advocacy Programmlinie des Projektes DANCE ON PASS ON DREAM ON, gefördert durch das EU-Programm Kreatives Europa.