Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Schwerpunkte
Vorschau 2020

Galerie, GI
© Photo-Corps

Wir stehen am Anfang eines neuen Jahres, sogar eines neuen Jahrzehnts, das uns neue Projekte, Abenteuer und Herausforderungen bringt. Welche unsere thematischen Schwerpunkte im neuen Jahr sind, findet Ihr hier.

Über unser Programm und unsere Veranstaltungen erfahrt Ihr regelmäßig über unsere Kommunikationskanäle: den monatlichen Newsletter, die Homepage, Facebook und Instagram.

Wir setzen unsere Kulturarbeit in den darstellenden und bildenden Künste, in der Musik und im Film sowie in Cross Over- und diskursiven Formaten fort.
 
Im Bereich der bildenden Künste setzen wir weiterhin den Schwerpunkt auf zeitgenössische Produktionen, die wir in der Galerie des Goethe-Instituts sowie an anderen Orten in der Stadt in Kooperation mit lokalen und deutschen Partnern zeigen. Zahlreiche Ausstellungen von jungen, aber auch von etablierten Künstler*innen und Kurator*innen aus Bulgarien und Deutschland erwarten unsere Besucher*innen – darunter von Mariana Vassileva, Charlotte Schmitz, Veneta Androva und Kalas Liebfried, sowie der Kurator*innen Ludwig Seyfarth und Viktoria Draganova. Auch in diesem Jahr machen wichtige Tourneeausstellungen aus Deutschland Halt in Bulgarien. Darunter ist z.B. eine ifa-Ausstellung mit Werken von Otto Dix in der Struktura Galerie, die, kuratiert von Maria Vassileva, durch andere Werke aus der ifa-Sammlung erweitert wird und sich mit der Frage beschäftigen wird, was heute politische Kunst ist. Den deutschen Beitrag zur Venedig-Biennale 2019 werden wir als „Pocket-Version“ in unserer Galerie präsentieren. Ein weiterer Schwerpunkt im Bereich der bildenden Künste wird die Beschäftigung mit Kunstvermittlung sein.
 
Seit fast 20 Jahren unterstützt das Goethe-Institut Bulgarien die lokale Tanz- und Theaterszene. Wie jedes Jahr werden wir wieder Gastgeber von Konferenzen, Theater- und Tanzworkshops im Rahmen der Festivals ACT und Antistatik sein. Wir unterstützen auch Gastspiele aus Deutschland wie z.B. Gob Squad, die auf Einladung des ACT Festivals zum ersten Mal nach Bulgarien kommen werden. Wir starten auch eine Initiative für neue Dramatik mit dem Ziel, das Zusammenspiel zwischen Autor*innen und Theaterbühnen zu fördern und aktuelle Texte aus Bulgarien und seinen Nachbarländern ins Rampenlicht zu rücken und den Austausch mit der deutschen Szene zu fördern.
 
Musik spielt auch weiterhin eine erste Geige in unserem Programm. Der Schwerpunkt, den wir in den letzten Jahren auf Neue Musik gesetzt haben, verschiebt sich leicht in Richtung zeitgenössische, experimentelle und elektronische Musik. Das Festival 180°, das für Grenzüberschreitungen zwischen Musik, Performance und den darstellenden Künsten steht, ist dabei einer unserer Partner. Auf zeitgenössische Art und Weise werden wir auch den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven begehen. Mit dem partizipativen Chorprojekt „Ode For All – Ode an Alle“ unter der Leitung der Komponistin Cathy Milleken werden Chöre aus Bukarest, Sofia, Nicosia, Belgrad, Sarajevo und Istanbul eine gemeinsame Gesamtkomposition erarbeiten, die in Deutschland uraufgeführt wird.
 
2020 stellen wir wieder das Interessanteste aus der deutschen Filmindustrie durch Partnerschaften mit einigen der bedeutendsten Filmfestivals wie Sofia Film Fest und Master of Art vor. Neben der Kooperation mit Festivals werden wir auch reguläre Filmvorführungen und thematische Reihen mit Filmen aus Deutschland anbieten.
 
Zu guter Letzt ist ein wichtiger Aspekt unserer Kulturarbeit die Förderung von Besucherprogrammen lokaler Künstler nach Deutschland, Residenzen, Fachbesuche deutscher Referent*innen und andere Bildungsprogramme. So sind wir Partner bei einem Residenzprogramm der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart, die ihr Netzwerk mit einem Residenzprogramm in Bulgarien erweitern wird. Das Programm wird von Swimming Pool, Radar und Aether gestaltet.
 
Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte 2020 beteiligen wir uns gemeinsam mit den anderen Goethe-Instituten und Partnern in Südosteuropa an regionalen Projekten, die sich mit Zukunftsfragen beschäftigen werden.

Über diese und viele weitere Projekte werden wir Sie im Laufe des Jahres informieren und freuen uns über Ihren Besuch.
 

Top