Buchpräsentation „Die große Regression”

Die große Regression © Verlag "Kritik und Humanismus"

Do, 04.05.2017

Goethe-Institut Sofia

Budapesta Str. 1
1000 Sofia

Vorstellung des Sammelbandes des Suhrkamp Verlags „Die große Regression”  und des Buchs „Gekaufte Zeit” von Prof. Wolfgang Streeck

4. Mai, 18:00
Goethe-Institut Bulgarien

Spezieller Gast: Prof. Dr.h.c. Wolfgang Streeck, Direktor emeritus des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung, Köln
Moderatorin: Antoaneta Koleva, Direktorin des Verlags „Kritik und Humanismus"


DIE GROßE REGRESSION
 
Autoren:
Arjun Appadurai, Zygmunt Bauman, Donatella della Porta, Nancy Fraser, Eva Illouz, Ivan Krastev, Bruno Latour, Paul Mason, Pankaj Mishra, Robert Misik, Oliver Nachtwey, César Rendueles, Wolfgang Streeck, David Van Reybrouck, Slavoj Zizek
 
Verfasser:
Heinrich Geiselberger
 
Originalverlag: Suhrkamp, 2017
Bulgarischer Verlag: Verlagshaus K&H – Kritik und Humanismus
 
Veröffentlichung der deutschen Originalausgabe: 10. April 2017
Veröffentlichung der bulgarischen Ausgabe: 20. April 2017
 
 
- Welche Folgen haben die Finanzkrise, die Austerität und die Staatsverschuldung?
Erwartet uns eine finstere Perspektive im Hinblick auf die wachsende Migration zur Europäischen Union?
- Wohin führen die traumatischen Schritte des Terrorismus?
- Haben wir das Recht, „den Muslimen” zum Problem zu machen?
- Was bringt uns der Aufstieg der nationalistischen Parteien und die wachsende Fremdenfeindlichkeit, die an die Schrecken der 30-er und 40-er Jahre des 20. Jh. erinnern?
- Wie tief ist die Krise der zwischenstaatlichen Beziehungen und der Politiken der Europäischen Union?
- Führen uns die Demagogen, die an der Macht sind, auf einen Abgrund zu, indem sie den öffentlichen Diskurs in Frage stellen?
- Unterschätzen wir nicht das beispiellose Misstrauen gegenüber den etablierten Medien?
Post-Truth, postfaktische Realität und Verschwörungstheorien, die in den sozialen Netzen kursieren – wofür sind sie symptomatisch?
 
In diesem Band untersuchen international renommierte Sozialforscher und Intellektuelle in frisch verfassten Texten die Ursachen dieser »Großen Regression«. Sie erörtern Szenarien für die nächsten Jahre und diskutieren Strategien, mit denen wir diesen großen Herausforderungen der Zeit entgegentreten können.
 
Die Debatte wurde durch den Suhrkamp-Verlag initiiert, erscheint als Buch in (vorerst) 14 Ländern gleichzeitig und geht auf www.diegrosseregression.de  und www.thegreatregression.eu weiter.



GEKAUFTE ZEIT
Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus
 
Autor:
Wolfgang Streeck
 
Anlage:
Die Debatte Jürgen Habermas – Wolfgang Streeck mit den Texten:
Wolfgang Streeck, „Vom DM-Nationalismus zum Euro-Patriotismus“
Jürgen Habermas, „Demokratie oder Kapitalismus? Vom Elend der nationalstaatlichen Fragmentierung in einer kapitalistisch integrierten Weltgesellschaft“
 
Originalverlag: Suhrkamp, 2017
Bulgarischer Verlag: Verlagshaus K&H – Kritik und Humanismus
 
Erscheinungsdatum: 25. April 2017

 
Wo stecken die Wurzeln der gegenwärtigen Finanz-, Fiskal- und Wirtschaftskrise? Gibt es eine neue Stabilitätsperspektive? In diesem Buch wird der Kontext einer langen neoliberalen Transformation des Nachkriegskapitalismus umrissen. Infolge allmählich akkumulierter Konflikte zwischen den Interessen der Staaten, Regierungen, Wählern und des Kapitals stieg die Spannung zwischen Demokratie und Kapitalismus, meint Streeck. Der heutigen Situation liegt die Transformation der Beziehungen zwischen beiden zugrunde. Das sollte uns zutiefst beunruhigen. Laut Streeck löst sich die Demokratie, wie wir sie kennen, vom Kapitalismus allmählich ab und reduziert sich auf die einfache Kombination zwischen Rechtsstaatlichkeit und Unterhaltung der Gesellschaft.

Die Lösung? Nicht weniger und nicht mehr als die Neudefinierung der Wechselbeziehungen zwischen Politik und Wirtschaft und die Umstrukturierung des Staatensystems in erster Linie in Europa.
 
Streeck ist sehr radikal in seiner Auffassung und stellt die einheitliche europäische Währung in Frage. Seine Thesen lösen eine heftige und wütende Reaktion bei Jürgen Habermas aus. In dieser Ausgabe finden Sie die wichtigsten Texte der Debatte zwischen den beiden.
 
Wolfgang Streeck (geb. 1946) ist Soziologe der Frankfurter Schule. Er ist langjähriger Direktor des angesehenen Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung in Köln. Er ist Experte für Wirtschaftssoziologie, Makrosoziologie und vergleichende politische Ökonomie. Sein Buch „Gekaufte Zeit“ wurde in 17 Sprachen übersetzt.
 

 


*Übersetzung aus dem Bulgarischen: Nadia Stancheva
 

Zurück