Ausstellung Art Start 2020

Art Start 2020 © Studio Punkt

Fr, 07.02.2020 -
So, 01.03.2020

Goethe-Institut Bulgarien

Budapesta Str. 1
1000 Sofia

ART START 2020
Junge Künstler*innen, die man 2020 auf dem Schirm haben sollte

7.02.-1.03.2020
Eröffnung: 7.02.
18:00 Uhr – Galerie Credo Bonum (Slavyanska Str. 2)
19:00 Uhr - Goethe-Institut Bulgarien (Budapesta Str. 1)

Aleksandra Georgieva, Alexandra Laskova, Alina Papazova, Vesislava Zheleva, Viktoriya Staykova, Daniela Yankova, Ina Valentinova, Kalas Liebfried, Krasimira Butseva, Pavel Naydenov, Rayna Teneva

Kurator*innen: Vessela Nozharova, Lars Nordby, Stefka Tsaneva


Zum vierten Mal vereinen sich das Goethe-Institut Bulgarien und die Credo Bonum Galerie in der Suche nach neuen jungen Künstler*innen, die man in diesem Jahr auf dem Schirm haben sollte. Die Ausstellung „Art Start“ zeigt Künstler*innen, die in unterschiedlichen Bereichen arbeiten – von Malerei und Bildhauerei bis Rauminstallation, von Illustration und Kunstbücher bis Video und Sound. Für manche ist die Ausstellung ein weiterer Schritt in ihrer Entwicklung auf der lokalen Kunstszene, für andere dementgegen ist der erste Auftritt in Sofia und Bulgarien.
 
Kurator*innen der diesjährigen Ausgabe sind Vessela Nozharova, Lars Nodby und Stefka Tsaneva. Die Werke in der Ausstellung sind vom Konzept „Komfortzone“ vereint.

 
Zum Konzept

Kann man die Kunst in den von uns festgesetzten Grenzen denken und erleben? Ist es möglich der Kunst vorgegebene Parameter zu setzen, um sie vor Verwundbarkeit und Unverständnis zu schützen? Die Grenzen schützen uns selbst vor unangenehmen Verhältnisse, vor nichtverstehenden und nichtakzeptierenden Augen, vor Situationen, für die wir unvorbereitet sind. Wo sind die Grenzen unseres privaten Komforts in der großen, mythischen Mission der Kunst eine starke und einzigartige Stimme zu sein. Eine Stimme, die ändert, überwindet, lebt für immer – so wie nur die Kunst es kann…
 
Die Komfortzone ist da, wo wir gerne warm und sicher, geschützt und angenommen sind, da, wo wir uns richtig fühlen, da, wo wir uns nicht zu beweisen brauchen. Das könnte unser Social Bubble, die Anonymität des Internets, die Pinnwand, die voller Likes ist, oder irgendein anderer Versteck sein.
 
„Art Start“ lädt dieses Jahr die jungen Künstler*innen über die Idee der Komfortzone zu reflektieren – ihre eigene oder diese des Publikum. Bietet die Kunst Ruhe und Flucht an? Oder muss sie im Gegenteil aus der Ruhe bringen?

 

Zurück