Filmvorführung Vorführung des Films "BEUYS"

Beuys (2017) © Andres Veiel, Beuys (2017)

Sa, 26.02.2022

18:00

Goethe-Institut Bulgarien

Kinodokumentarfilm von Andres Veiel

Die Filmvorführung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung "Funken der Imagination. Auf den Beuys-Frequenzen" in der Nationalgalerie "Square 500", die den Einfluss des deutschen Künstlers auf verschiedene bulgarische Künstler widerspiegelt.


26. Februar, 18:00 Uhr – "Beuys" (2017, Regie Andres Veiel)
Veranstaltungssaal Goethe-Institut Bulgarien
Eintritt: FREI bei Vorlage eines "grünen Zertifikats"
UT: bulgarisch, englisch
Dauer: 107 Minuten


"Beuys" ist der erste Kinodokumentarfilm über den Künstler Joseph Beuys.

Beuys, der Mann mit dem Hut, etwas Filz und der Fettecke. Dreißig Jahre nach seinem Tod scheint er immer noch ein Visionär zu sein, der seiner Zeit weit voraus ist. Damals versuchte er plakativ zu erklären, dass "Geld keine Ware sein sollte". Er wusste, dass der Geldhandel die Demokratie untergraben würde. Aber das ist noch nicht alles. Beuys boxt, parliert, doziert und erklärt einem toten Hasen Bilder. Er fragt mit einem Grinsen: "Wollt ihr eine Revolution ohne Lachen?" Sein erweiterter Kunstbegriff führt ihn mitten hinein in den gesellschaftlich relevanten Diskurs, auch heute noch. Mit einer kongenialen Montage aus unzähligen, bisher nicht erschlossenen Bild- und Tonquellen haben Regisseur Andreas Veiel und sein Team eine einzigartige Chronik geschaffen: "Beuys" ist kein Porträt im herkömmlichen Sinne, sondern ein intimer Blick auf einen Menschen, seine Kunst und seine Gedankenwelt.

Der Film hat mehrere Filmpreise gewonnen, u.a. den Deutschen Filmpreis 2018 in Gold für den Besten Dokumentarfilm.

 

Zurück