Ausstellung Kalas Liebfried – Ambient du Passage

Eine Frau mit angebundenem Gitarrenverstärker bewegt sich auf Füßen und Händen nah am Boden © Mathias R. Zausinger

Do, 24.06.2021 -
So, 18.07.2021

Goethe-Institut Paris

Ausstellungsprogram nur auf Reservierung (Link rechts)

Preview am Mittwoch, den 23. Juni um 18 Uhr
Artist Talk zwischen Kalas Liebfried und Cédric Fauq, Kurator am Palais de Tokyo

Vernissage am Donnerstag, den 24. Juni um 18 Uhr
Performative Aktivierung der Ausstellung

Performance am Freitag, den 2. Juli von 17 bis 20 Uhr
„Amp Pack Backyard Interaction“ mit Nicola Kötterl, Kalas Liebfried und Komplizen

PARA-PAR-IS takeover am Donnerstag, den 15. Juli um 18 Uhr
Sound-Aktivierungen im Rahmen des Projekts PARA, mit Jakob Braito, Anja Lekavski und Abdullah Miniawy

In der Einzelausstellung „Ambient du Passage“ werden die Räumlichkeiten des Goethe-Instituts Paris durch Skulpturen, Videoarbeiten, performative Aktionen und räumliche Eingriffe bespielt.
Im Fokus der Ausstellung stehen Kollaborationen zwischen Kalas Liebfried und weiteren Akteur*innen: Ein gemeinsames Spielfeld der Aktion wird definiert und gestaltet. Es eröffnen sich Freiräume für eine aktive Haltung und Positionierung der Rezipient*innen. Dabei wird Klang zu einer kollektiven Erfahrung und transformiert das Subjekt zum performenden und politischen Körper.

Thematischer Ausgangspunkt der Ausstellung ist die Verschränkung von Walter Benjamins Das Passagen-Werk und Erik Saties „Musique d’ameublement“. Dabei entsteht eine Erzählung über Materialgeschichte, die Genese von Ambient Musik, Progressivität und Transzendenz, über den Körper als Passage und Resonanzraum seiner Umgebung. 
Die Installationen bilden eine Schwellenerfahrung, die durch das Wechselspiel von Bewusstem und Unbewusstem definiert ist: Ein transitorischer Zustand, der durch das Deuten dialektischer Bilder auf konstruierte Realitäten aufmerksam macht. Die Zone des Erwachens wird ins Unendliche gedehnt und zu einem meditativen Übergangsritus erklärt.
 
Im Rahmen des interdisziplinären Fokusprogramms Munich Unique

 

Zurück