Buchpräsentation DEUX LIVRES A LIRE

Deux livres à lire Strasbourg © BNU - JPR

Di, 05.12.2017

Bibliothèque nationale et universitaire de Strasbourg (Auditorium)

6, place de la République
67000 Strasbourg

Hermann Hirner und Jorg Therstappen stellen Ihnen ausgewählte Neuerscheinungen in deutscher Sprache vor. Ihr Literaturgespräch wird durch Lesungen ergänzt.


Val Di Non von Oswald Egger (Suhrkamp)
Ist es möglich, einen Berg zu denken, zu dem das Tal fehlt? Wenn man sich Gott und die Welt vorstellen kann, kann man sich z. B. nicht Gott ohne die Welt vorstellen: Was einem vorschwebt, von A bis Z, erscheint oft realer als das, was vor Augen bloß irritiert. Einmal waren Berge Berge, die Täler waren Täler. Nachdem es mehr Dinge zwischen Grund und Grat gibt, als wir träumen können, sind Berge weder Berge noch Abgründe Abgründe: Was einem blüht, mag zugleich auch blühendes Tal sein. In aller Stille rufen Laute einander auf und zu, kaum wahrnehmbar noch, tief von innen und unten. Nachtwach, in Sprache, schwellen die Intervalle an, stets fügt sich eine zweite Stimme zur ersten, dann noch eine, und dann noch und noch: wie ein Echo das Offene durch Wiederholung der Beschränkung auskostet, aber auf immer weniger Wirklichkeit trifft. Nach „Die ganze Zeit“ und „Euer Lenz“ die neue Dichtung Oswald Eggers in der Deux livres-Reihe.


Hölle und Paradies von Bettina Baltschev (Berenberg Verlag)
»Amsterdam: was für eine schöne, unverwechselbare Stadt! Sie wurde zur Zuflucht, sie lässt uns arbeiten«, schwärmte Klaus Mann von einer seiner ersten Stationen im Exil. Und Amsterdam war nicht nur temporärer Wohnort, sondern verhieß schon bald auch eine ganz andere Art von Heimat: Zwischen 1933 und 1950 veröffentlichte der Querido ­Verlag viele der Autoren, die vor den Nazis aus Deutschland ­fliehen mussten, von Joseph Roth bis Irmgard Keun und Lion Feuchtwanger. Über Europa verstreut, finden die deutschen Schriftsteller in Amsterdam ihr geistiges Zentrum. Und trotzdem: »Das Exil war eine Hölle«, schreibt Hermann Kesten. Bettina Baltschev spürt dem Leben der Exilschriftsteller und ihrer Verleger nach.


In Partnerschaft mit der Bibliothèque nationale et universitaire de Strasbourg

Zurück