Debatte Ländliche Samen

weisse schrift auf grünem hintergrund © Goethe-Institut Lyon

Do, 29.03.2018

Goethe-Institut Lyon

18 rue François Dauphin
69002 Lyon

Als erster Bestandteil im landwirtschaftlichen Prozess steht der Samen am Anfang allen Anbaus und bildet ein wichtiges Gemeingut der Menschheit. Das Herz des landwirtschaftlichen Berufs ist es, zu wissen, wie man seine eigenen Samen herstellt. Ohne diese gäbe es keine Nahrung. Heute ist es wichtiger denn je zu verstehen, warum sie natürlich, frei, reproduzierbar und übertragbar bleiben müssen. Es gilt die Autonomie der Bauern zu sichern, unsere Eigene, was Ernährungsfragen angeht, zu wahren und der Bereicherung Einzelner zum Nachteil vieler Menschen entgegenzuwirken.
 
Mitwirkende: Bob Brac de la Perrière, association BEDE, Stéphane Crozat, Centre de Ressources de Botanique Appliquée, und Rudolf Vögel, Landesamt für Umwelt Brandenburg (LfU).

Moderation : Françoise Vernet, Direktorin des Magazins Kaizen.

In Zusammenarbeit mit dem Magazin KAIZEN.

Zurück