Visualisierungsstrategien für die Grammatikvermittlung

Stifte und Radiergummis © Colourbox

Mi, 28.03.2018

Goethe-Institut Paris

17 avenue d'Iéna
75116 Paris

Die Art der Grammatik-Vermittlung entscheidet über den Erfolg: Abstrakte Grammatikregeln sollen nicht nur kognitiv verarbeitet werden, sondern mit anschaulichen Beispielen, konkreten Situationen und Bildern in Verbindung gebracht werden. Eine gute Visualisierung
 
  • veranschaulicht Regularitäten und macht abstrakte Themen konkret
  • hilft Lernern, grammatische Zusammenhänge besser zu verstehen
  • dient der Orientierung und verdeutlicht das Wesentliche
  • hilft Unterrichtsinhalte zu präsentieren und Ergebnisse zu sichern
  • erhöht die Behaltensleistung
  • verkürzt den Redeaufwand des Lehrers
  • vermeidet Übersetzungen in die Muttersprache

In der Fortbildung wird Freya Conesa konkrete Visualisierungsstrategien bei der Grammatikvermittlung präsentieren und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausprobieren. Es wird einen Austausch geben über die Gestaltung von Arbeitsblättern, Tafelanschrieb und Lernplakaten. Eine zentrale Frage dabei wird sein, wie man auf bestimmte grammatische Phänomene aufmerksam machen kann.

Anmeldung erforderlich: sprache-paris@goethe.de
 

Zurück