Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

13. – 19. Mai 2020: Kulturveranstaltungen im Netz
Von Fotografie bis Performance-Lesung

Illustration von zwei Fotografen in einem Fotostudio
© Goethe-Institut. Illustration: Katta Rasche

Während die ersten Lockerungen vielerorts für ein Aufatmen sorgen, sind analoge Veranstaltungen noch die Seltenheit. Gut also, dass die digitale Kulturszene nicht enttäuscht. Diese Woche präsentieren wir euch: neue Filme, interaktives Online-Theater, performative Betrachtungen des Alterns, Buchclub, Indie-Rock und ein Festival für Freund*innen der Fotografie.

Mittwoch 13. Mai, 18:00 Uhr
LESUNG & TALK | LITERATURHAUS BERLIN: „EINE FRAU WIRD ÄLTER“
 
UM EIN TABU-THEMA, DAS KEINES SEIN SOLLTE, geht es beim nächsten Event des Literaturhaus Berlin: Feministin und Performancekünstlerin Ginka Steinwachs hat die Performance-Lesung „Eine Frau wird älter“ in petto, die unter anderem ein Klavier, eine Sanduhr und ein abgeschnittenes Goethebild beinhaltet. Zum Gespräch über das Altern der Frau in der Literatur damals und heute steuert Kulturredakteurin Petra Kohse den Roman „Zwei alte Frauen“ von Velma Wallis (1993) bei. Moderiert wird die interessante Mischung aus Talk, Lesung und Performance von Autorin und Journalistin Susanne Mayer.
>>> Literaturhaus Berlin
 
 
Donnerstag 14. Mai
FILM | GERMANS AND JEWS
 
ALLES KOSCHER! In der Dokumentation „Germans & Jews – Eine neue Perspektive“ kommen nichtjüdische Deutsche und in Deutschland lebende Juden ins Gespräch über ihre hochsensible und vielschichtige Beziehung zueinander. Ergebnis ist ein offener Dialog über Antisemitismus und deutsche Schuld aus heutiger Sicht. Ab dem 14. Mai ist der Film online in vielen Regionen abrufbar. Ob er in Ihrem Land verfügbar ist, erfahren Sie auf dieser Seite per Klick auf „Anzeigen“.
>>> Germans and Jews
 
 

PODCAST: KUNST UND LEBEN - DER MONOPOL-PODCAST - DETEKTOR.FM

Einmal im Monat widmet sich der Podcast intensiv und hintergründig einem Thema aus der Welt der Kunst. Neben Autor*innen des Kunstmagazins Monopol kommen Kurator*innen, Veranstalter*innen und Kritiker*innen zu Wort.
>>> Monopol-Podcast bei detektor.fm



Freitag 15. Mai, 20:00
MUSIK | GIIRL
 
GIIRLS JUST WANNA HAVE FUN. Während vielerorts so manche Maßnahmen gelockert werden, ist alles, was eng, laut und schön ist – Clubbing, Konzerte und Co. – wohl nach wie vor in weiter Ferne. Ganz verzichten müssen wir trotzdem nicht: Das Indie-Rock-Duo GiiRL tritt am Freitagabend im Live Stream auf. Die beiden Kölner Musiker orientieren sich am Motto „weniger ist mehr“. Einer spielt Gitarre, der andere sitzt am Schlagzeug und dazu gibt es eine Ladung Energie. Neben ihrer eigenen Musik nehmen sie zudem ihre Lieblingsplatten mit und thematisieren die derzeit schwierige Situation für Clubs und Kulturschaffende.
>>> GiiRL
 
 
Samstag 16. Mai & Sonntag 17. Mai und weitere Termine
THEATER | HYPHE ONLINETHEATER.LIVE
 
WENIGER ALS 1,5 METER. „Die Distanz zwischen dir und mir ist nicht größer als der Abstand zwischen mir und meinem Screen“, schreiben die Macher*innen des interaktiven Live-Game HYPHE, zu dem das onlinetheater.live ab dieser Woche einlädt. Dabei sollen die Prinzipien der Social Media zärtlich verkehrt werden. Es geht darum, eine Dynamik der Offenheit zu kreieren sowie ein Netzwerk, in dem Mitgefühl, Support und Community keine Nebenrollen spielen. Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist begrenzt, daher schnell einen Zugangscode holen:
>>> Hyphe
 
 
AUSTELLUNG | BIENNALE FÜR AKTUELLE FOTOGRAFIE 2020
 
BILDLEBEN? BILDLIEBE! Deutschlands größtes kuratiertes Fotofestival, die Biennale für aktuelle Fotografie, steht aktuell unter dem Titel „The Lives and Loves of Images“ und beschäftigt sich mit dem Eigenleben von Bildern und unserem ambivalenten Verhältnis zur Fotografie. Mittlerweile sind nicht nur alle sechs Ausstellungen verlängert worden, sie können auch in virtuellen Rundgängen betrachtet werden. Mit dabei sind zum Beispiel die Kunsthalle Mannheim und das Wilhelm-Hack-Museum. Sämtliche Ausstellungen wurden von dem Briten John Campany kuratiert, der sich selbst als Fan deutscher Fototheorie bezeichnet. Wenn Sie sich nicht selber durch die Ausstellungen klicken wollen: Auf dem YouTube-Kanal der Biennale sind außerdem Aufzeichnungen von Live-Führungen aus dem vergangenen Monat zu finden.
>>> Biennale für aktuelle Fotografie 2020
 
 

KULTURAMA.DIGITAL

Lust auf internationale Livestreams? Kulturama bringt die globale Kulturszene direkt ins Wohnzimmer. Hauskonzerte live aus Buenos Aires, Puppentheater aus München oder Liveacts der Berliner Clubszene. Veranstalter*innen tragen ihre Events ein und öffnen sie für ein internationales Publikum. Zuschauer*innen finden Termine und können Künstler*innen mit einer Spende unterstützen. Gemeinsam und solidarisch durch diese Zeit.
>>> Kulturama.digital


 
Dienstag 19. Mai, 18:00 Uhr
TALK | ALEXANDER VON HUMBOLDT INSTITUT FÜR INTERNET UND GESELLSCHAFT: TWENTYFORTY TALKS – AUF EINEN DRINK MIT BURKHARD SCHAFER
 
DIGITALE UNSTERBLICHKEIT UND KAISERSCHMARRN – um diese und weitere Themen geht es beim nächsten Talk im Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG). Zu Gast ist Professor für computerrechtliche Theorie Burkhard Schafer, der über sein Theaterstück „Digital Pharaohs“ sprechen wird. Darin erschafft er eine Gesellschaft, in welcher Künstliche Intelligenzen gezielt mit allerlei persönlichen Informationen gefüttert werden, in der Hoffnung, dass diese nach dem Tod der Besitzer*innen den nächsten Generationen Orientierung, Rat und Hilfe geben können. Das Gespräch ist Teil der Reihe „Twentyforty Talks“, die unterschiedliche Zukunftsszenarien für 2040 thematisiert. Im Gespräch mit Bronwen Deacon vom HIIG, das auf Englisch stattfindet, erläutert Schafer seine Utopie zwischen ZombAI-Apokalypse und digitaler Unsterblichkeit und verrät dabei vielleicht auch, was ein Kaiserschmarrn-Rezept damit zu tun hat…
>>> twentyfortytalks
 
 
Dienstag 19. Mai, 19 Uhr
ONLINE-LESEKREIS DIGITALER BUCHCLUB #3: DIE LIEBE UNTER ALIENS

GEMEINSAM LESEN! Wer beim Lesen auch den unbändigen Drang verspürt, sich mit anderen auszutauschen: das geht! Beim digitalen Buchclub des Goethe-Instituts Dänemark. Besprochen werden dieses Mal Terézia Moras Erzählungen „Die Liebe unter Aliens“ (2016).
>>> Buchclub Die Liebe unter Aliens

 

VERANSTALTUNGSTIPP?

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an: sophia.karimi@goethe.de oder sinah.grotefels@goethe.de. Wir freuen uns über Ihre Empfehlung!

Top