Film & Diskussion Das nächste Jahrhundert wird uns gehören & Lichte Nächte

Ein Man in einem Boot © Claudia von Alemann

Sa, 09.04.2022

14:00 – 19:00

Goethe-Institut London

Claudia von Alemann Programm 2

Im Rahmen dieses Programms zeigen wir zwei Filme, die einen engen Bezug zu Die Reise nach Lyon haben: Das nächste Jahrhundert wird uns gehören (Die Geschichte der deutschen Frauenbewegung zwischen 1830 und 1860) (1986/1987) ist ein zweiteiliger teilweise historischer Spiel- und Dokumentarfilm für Fernsehen und Kino, der die Geschichte und Schriften von vier weiblichen Protagonistinnen der frühen Frauenbewegung im Deutschland des 19. Jahrhunderts (Luise Otto-Peters, Louise Aston, Kathinka Zitz und Mathilde Franziska Anneke) untersucht. Wie in Die Reise nach Lyon reist eine Frau aus der Gegenwart durch historische Epochen und Räume, um diesen Frauen und ihren Geschichten des Kampfes zu lauschen. Zitate aus ihren Texten, Romanen und Manifesten bilden die Filmdialoge. Gedreht wurde in einem verlassenen Filmstudio, mit bemerkenswerten Sets, die von Jürgen Rieger entworfen wurden. Hinter der Kamera arbeitete die hervorragende Hille Sagel. Die britische Musikerin, Komponistin und politische feministische Aktivistin Lindsay Cooper komponierte die Musik für den Film.

Der zweite Film in diesem Programm ist Lichte Nächte  (Nuits Claires, 1988), ein Essayfilm, der Ostern 1988 in Paris entstand, wo Claudia von Alemann viele Jahre lebte und arbeitete. Die Filmemacherin lud zwei Freundinnen, die feministischen Filmemacherinnen Danielle Jaeggi aus Paris und Paule Baillargeon aus Montréal, die sich vorher nie begegnet waren, zu einem künstlerischen und psychologischen Experiment ein. Im abgeschlossen Raum eines angemieteten Kinos führten sie drei ihrer Spielfilme vor. Sie betrachteten sie genau und sprachen offen und ehrlich über ihre Arbeiten, deren Intentionen und ästhetische Wirkung, dabei ihre Rolle als Mütter, Filmregisseurinnen und Feministinnen berücksichtigend. Im Film diskutieren sie, welchen Einfluss ihr Filmemachen auf ihre Töchter haben könnte und wie diese wiederum ihre Filme beeinflussen könnten; sie teilen ihre Träume, Wünsche, Zweifel und Widersprüche, bringen ihre Ängste und Freuden zum Ausdruck.

Claudia Alemann wird anwesend und mit Janet McCabe, Reader in Television and Film Studies, Birkbeck, Univ. of London, and Erika Balsom, Reader in Film Studies, King's College, Univ. of London, im Gespräch sein.

Tickets über Eventbrite buchen

Das nächste Jahrhundert wird uns gehören (Die Geschichte der deutschen Frauenbewegung zwischen 1830 und 1860.
BRD 1986/1987. Farbe, Digitaler Transfer von 16mm, Deutsch mit englischen Untertiteln.
Drehbuch, Produktion und Regie: Claudia von Alemann, Co-Autor*innen: Manfred Mohl, Margit Czenki, Kamera: Hille Sagel, Schnitt: Ursula Höf, Musik: Szenenbild: Jürgen Rieger
Hauptpreis der Jury beim Festival International de Films et Videos de Femmes, Montreal/Quebec 1988.  



Lichte Nächte/Nuits Claires, BRD 1988. Farbe, Digitaler Transfer von Video, 60 Min. Französisch und Englisch mit englischen Untertiteln.
Drehbuch, Produktion und Regie: Claudia von Alemann. Kamera: Hille Sagel, Ton: Kurt Eggmann, Schnitt: Monique Dartonne.


 

Zurück