Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Projekte des Goethe-Instituts anlässlich der EU-Ratspräsidentschaft DeutschlandsIllustration (Ausschnitt): Tobias Schrank

EU 2020 | Das Goethe-Institut für Europa

Vom 1. Juli bis 31. Dezember übernimmt die Bundesrepublik Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft. Wir fragen: Was macht Europa aus? Wie wollen wir zukünftig in Europa leben? Welche Themen wollen wir europaweit auf den Weg bringen?
Auf künstlerische, diskursive und durchaus kritische Weise arbeiten wir mit unseren europaweiten Projekten, die wir Ihnen hier vorstellen, daran, eine gemeinsame europäische Öffentlichkeit zu stärken, eine europäische digitale Zivilgesellschaft zu fördern und in Europa den ökologischen Kulturwandel voranzutreiben.

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft
Künstliche Intelligenz Foto: Getty Images © Goethe-Institut

Künstliche Intelligenz

Wie beeinflusst Künstliche Intelligenz unsere Gegenwart und Zukunft? Die technologischen Errungenschaften bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen und Risiken für unsere Gesellschaft. Genau deswegen müssen wir die Funktion und Auswirkungen der KI besser kennenlernen. Es ist schon ein Teil unseres Lebens, auch wenn wir es oft nicht merken.

#oekoropa - Europaweiter Jugendwettbewerb zu nachhaltigem Reisen © Goethe-Institut

#oekoropa
#oekoropa - Europaweiter Jugendwettbewerb zu nachhaltigem Reisen

Mit dem digitalen Jugendwettbewerb #oekoropa ruft das Goethe-Institut zu nachhaltigem Reisen auf -zunächst konzeptionell, später ganz real. Schüler*innen aus allen EU-Mitgliedsstaaten im Alter von 16 bis 19 Jahren und ihre Lehrer*innen sind eingeladen, sich mit ihrem innovativen Konzept für eine klimaneutrale Reise durch Europa zu beteiligen.​

Das Logo des Projekts Earth Speakr © Olafur Eliasson

„Earth Speakr“
Ein partizipatives, europaweites Kunstwerk

„Earth Speakr“ ist ein Kunstwerk von Olafur Eliasson, realisiert mit seinem Studio, Kindern und Jugendlichen, kreativen Partner*innen, Wissenschaftler*innen und Expert*innen. Das Kunstwerk beginnt am 1. Juli und wird im Laufe des Jahres Gestalt annehmen – durch die Beteiligung von jungen Menschen in der gesamten EU. Das Projekt wird vom Auswärtigen Amt aus Anlass der deutschen EU Ratspräsidentschaft 2020 gefördert und in Kooperation mit dem Goethe-Institut realisiert.

Europa faktisch

Europa faktisch

Wir gestalteten mit Mérték – Werkstatt zur Medienanalyse eine gemeinsame Serie, in der wir Werte der Europäischen Union genauer unter die Lupe nahmen. Unser Ziel ist, grundlegende Funktionen der EU jenen zu erklären, die die in der EU laufenden Diskussionen verstehen wollen.

Mérték Médiaelemző Műhely Mérték Médiaelemző Műhely Eine Kooperation von: 
Goethe-Institut Budapest und
Mérték – Werkstatt zur Medienanalyse  
 


EP-Blog

Top