Wolfgang Herrndorf Tschick

Herrndorf, Wolfgang: Tschick © 2010 Rowohlt Berlin Man nehme Sommerferien, zwei Jungs, eine alte Karre, mixe Neugier, Empathie, Witz und Ironie hinzu, und heraus kommt ein Roadmovie der besonderen Art: Nachdem Andrej Tschichatschow, genannt Tschick, und Maik, beide 14, einen alten Lada geknackt haben, brausen sie los, ohne Plan, aber mit dem Ziel Walachei. Dort kommen sie nicht an, gelohnt hat sich die Reise trotzdem. Denn unterwegs treffen sie auf viele skurrile, liebenswerte Gestalten und geraten in manche brenzlige Situation, kriegen jedoch mit Chuzpe und Charme das meiste wieder hin – zumindest, bis es auf der Autobahn Schweinehälften regnet… Und obwohl Tschicks und Maiks Leben nicht unbedingt eitel Sonnenschein ist, ist das Buch glücklicherweise frei von Sozialkitsch und penetranten Problemdebatten. „Tschick“ ist vielmehr ein fulminant erzählter Abenteuer- und Bildungsroman mit sehr lebensnahen Dialogen und zwei warmherzigen, klugen und neugierigen Helden.