Bibliothek Foto: Zoltán Kerekes © Goethe-Institut

Bibliothek

In unserer Bibliothek erwartet Sie ein für Ungarn einmaliger Bestand an deutschen Büchern und Medien, die über aktuelle Trends und zeitgenössische Themen aus Deutschland informieren.

Aktuelles

Die Bibliothek ist wegen der aktuellen Pandemiesituation vorübergehend geschlossen. Für die Ausleihe können Sie unsere books by mail Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Unser Angebot

Ausleihe

Die Bibliothek ist öffentlich zugänglich und die Benutzung von Büchern und Medien in der Bibliothek ist kostenlos.

Onleihe

Die Onleihe ist ein digitales Angebot der Bibliothek des Goethe-Instituts Budapest für Ungarn, das Ihnen ermöglicht, digitale Medien auszuleihen.

Übersetzungs­förderung

Unser Übersetzungsförderungs-Programm unterstützt die Publikation von Büchern deutscher Autoren in eine andere Sprache.

Service für Bibliothekare

Veranstaltungen, Fachinformationen und Kooperationsangebote für Bibliothekare.

Lektüreempfehlungen

Thematische Leselisten aus dem Angebot der Onleihe und der Bibliothek. Möchten auch Sie Anderen Ihre Lieblingsbücher empfehlen? Unsere Lektürelisten sind offen, Sie können Ihre Titel hinzufügen.


Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht, das das Recht auf Information, die Pressefreiheit und die Freiheit des Publizierens und der Berichterstattung beinhaltet. Mit der Woche der Meinungsfreiheit wird in Deutschland vom 3. bis 10. Mai 2021 die Aufmerksamkeit auf die Relevanz der Meinungsfreiheit für eine freie, demokratische und vielfältige Gesellschaft gelenkt.

Aus dem Anlass empfehlen wir folgende Bücher.  
 

In diesem Mai wäre Josepf Beuys hundert Jahre alt. Zur Erinnerung an den deutschen Fluxus-Künstler werden zahlreiche Ausstellungen und Programme veranstaltet und Publikationen veröffentlicht. Auch das Goethe-Institut setzt sich mit  seinem Lebenswerk und Erbe auseinander.
 
Zur Vertiefung in sein vielfältiges Schaffen, empfehlen wir folgende Bücher:
 

Wer erinnert sich nicht an die großen Familienromane, wie Es geht uns gut von Arno Geiger (2005), In Zeiten des abnehmenden Lichts von Eugen Ruge (2011) oder Harmonia caelestis (2017) von Péter Esterházy?
Auf der Liste "Generationen" empfehlen wir Ihnen einige Familiengeschichten der letzten Jahre.

Denn welches Erbe wir an die nächste Generation weitergeben und welches wir selber auf dem Weg bekommen haben, sind Themen, mit denen wir uns sowohl auf privater als auch auf gesellschaftlicher Ebene auseinandersetzen sollten.
 

Lesen Sie Volker Kutschers erfolgreiche Krimiserie um den Kommissar Gereon Rath, der im Berlin der Dreißigerjahre ermittelt. Weitere Bücher zum Thema in der Liste Berlin Noir.

Am 22. April hatten wir den Autor zu Gast. Sehen Sie sich das Gespräch auf unserem YouTube Kanal an. 
 

Wie finden wir den Weg zurück zur Normalität und zugleich vorwärts in eine veränderte Welt? Im Fokus unserer Lektüreempfehlung stehen diesmal: die Wege. Seien es Reisen, eine Heimkehr, ein Lebensweg oder die neuen Wege, die wir nun einzuschlagen haben in gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Hinsicht.
 

Nach langer Zeit in unseren vier Wänden ist es Zeit, an die frische Luft zu gehen. Fernreisen sind zurzeit nicht angesagt. Ob wir aufs Land gehen oder Erholung im Grünen der Stadt suchen, ein gutes Buch oder ein E-Book-Reader sollten wir dabeihaben.
 


Haben Sie Fragen zu den thematischen Lektürelisten? Möchten Sie neue Themen vorschlagen? Schreiben Sie uns!
 

Literatur, Kunst

Aktuelles

Bücher, über die man spricht 2021 Grafik: Fölföldi Fruzsina © Goethe-Institut

Bücher, über die man spricht

Neuerscheinungen auf dem deutschen Buchmarkt, vorgestellt durch Rezensionen aus der deutschsprachigen Presse. Die Rezensionen finden Sie jetzt auch in ungarischer Sprache.

Fordítás: Kultúrák találkozása Fotó: Loredana La Rocca | © Goethe-Institut

Übersetzen als Kulturaustausch

Deutschsprachige Bücher in ungarischer Übersetzung.

Klartexte, Grafik: Kristóf Ducki © Goethe-Institut Ungarn

#Klartexte

Das Goethe-Institut Ungarn hat gemeinsam mit den Goethe-Instituten in Polen und Tschechien ein Projekt gestartet, um Medienbenutzer dabei zu unterstützen, Nachrichten richtig einzuschätzen

FRAUenTITÄT Foto: Kata Geibl © Goethe-Institut Budapest

Frauentität

In diesem Webdossier erfahren Sie mehr über aktuellen Themen, die eine Gleichberechtigung der Geschlechter hinterfragen.

Top