Caroline Clery über ihren Großonkel Daniel Richard Clery

22. Juni 1913 in Sandycove, Dan der dritte von links in der vorderen Reihe, Willie ist ganz rechts in der hinteren Reihe
22. Juni 1913 in Sandycove, Dan der dritte von links in der vorderen Reihe, Willie ist ganz rechts in der hinteren Reihe | Quelle: Caroline Clery

Dan Clery wurde am 31. Dezember 1890 in Cork geboren und zog noch als Kind nach Dublin. Seine Adresse war Fortwilliam, Sandycove, und er war der zweite Sohn einer Familie mit insgesamt fünf Kindern. Er besuchte das Presentation Brothers College in Glasthule und das Blackrock College. Dan war ein begeisterter Sportler und ein bekannter Fußballspieler in Dublin. Er arbeitete als Beamter im Katasteramt in den Four Courts, als der Krieg ausbrach und er sofort dem Offiziersausbildungskorps des Trinity Colleges beitrat. Dort trat er im September 1914 seinen Dienst in den 6. Royal Dublin Fusiliers (R. D. F.) an und ging mit der zehnten Division nach Gallipoli.

Als Dan in den Krieg zog, hatte er eine Beziehung zu einem Mädchen namens Marie Martin, und man sagte, dass sie sich bereits verlobt hatten. Dasselbe Mädchen wurde später Nonne und war bekannt als Mutter Mary Martin, die die Medical Missionaries of Mary gründete.

Dans jüngerer Bruder Willie kämpfte auch bei den Royal Dublin Fusiliers in Gallipoli, und er überlebte den Krieg. Hinterher erzählte er von seinem Bruder, wie sie sich gegenseitig begrüßten, als sie in London, auf dem Weg zu den Dardanellen, beim Marschieren zufällig aneinander vorbeiliefen. Sie verbachten eine Nacht in der Stadt, und Dan, der einen höheren Rang als Willie in der Armee hatte, schaffte es, seinen Bruder in einen Club zu schmuggeln, in dem eigentlich nur höherrangige Soldaten erlaubt waren. Willie schwelgte hinterher in Erinnerungen über den Spaß, den die beiden jungen Männer an dem Abend hatten – eine Geschichte über einen Oberst, der in dem Club Blähungen bekam und die komischen Ausreden, die er hatte, gaben Grund zu viel Heiterkeit! Dies sollte das letzte Treffen der beiden Brüder sein.


Dan wurde auf Gallipoli am 10. August 1915  als vermisst gemeldet, später wurde bestätigt, dass er an diesem Tag gefallen war. Er war 24 Jahre alt.

Leutnant Daniel Richard Clery 1915 Leutnant Daniel Richard Clery 1915 | Quelle: Caroline Clery Das Folgende ist ein Ausschnitt aus einem Buch, das The Irish at the Front heißt, in dem Dans Tapferkeit beschrieben wird:

Die Positionen der irischen Regimenter um Chocolate Hill herum wurden regelmäßig bombardiert. Am 9. August wurde Leutnant D.R. Clery der 6. Dublins (ein netter junger Mann, der als Fußballer sehr beliebt war) als vermisst gemeldet. Captain JJ. Carrol des Bataillons schrieb dazu an einen Verwandten: „Ich weiß, dass er am 9. August vor der Schusslinie war, und einer unserer Männer erzählte mir auf dem Schiff nach Hause von Dans großartigem Verhalten, als er Mann für Mann aus der Gefahrenzone trug. Dieser Mann sagte auch, dass Dan vollkommen achtlos gegenüber Gefahren für sein eigenes Leben schien, als er andere rettete.“

Dans Armbanduhr (mit Gravur, ein Geschenk von Marie Martin) wurde seiner Leiche abgenommen und zu seiner Mutter nach Hause gebracht.



Das Gruppenfoto (oben): Im Foto, das am 22. Juni 1913 in Sandycove aufgenommen wurde, ist Dan der dritte von links in der vorderen Reihe, der seinen Arm um den Hund gelegt hat. Willie ist ganz rechts in der hinteren Reihe.


William Clery William Clery | Quelle: Caroline Clery aus dem Buch "The Pals at Sulva Bay" Zusatz: Dans Bruder Willie (mein Großvater) wurde 1915 wegen einer Krankheit aus der Armee entlassen und musste auf dem Weg nach Hause von Gallipoli für eine Zeit in ein Ausruhlager in Kairo. Wie sein Bruder war auch er zu enthusiastisch wegen des Kriegsabenteuers gewesen. Er hatte als 19-Jähriger als Bankangestellter in der Munster und Leinster Bank in Tullow gearbeitet, als Freiwillige gesucht wurden, und er sprang sogleich über den Schalter seiner Arbeitsstelle, um ebenfalls Soldat zu werden. Es überraschte ihn, als er vom Curragh nach Dublin in neuen Stiefeln laufen musste. Das Foto von Willie ist dem Buch The Pals at Sulva Bay entnommen.
Willie benannte seinen Erstgeborenen (der 1926 geboren wurde) Daniel Richard nach seinem verlorenen Bruder. Willie starb 1968 in Belfast.