Lesung mit Thomas Hürlimann

Thomas Hürlimann (C) Fischer Verlag

Mi, 07.09.2022

18:30

37 Merrion Square, Dublin 2

Der Schweizer Autor Thomas Hürlimann liest aus seinem neuen Roman Der Rote Diamant

Wir freuen uns sehr, den prominenten Schweizer Schriftsteller Thomas Hürlimann am 7. September 2022 zu einer Lesung aus seinem gerade erschienenen neuen Roman Der Rote Diamant im Goethe-Institut begrüßen zu dürfen.

Seit vierzig Jahren hält Thomas Hürlimann in seinen zahlreichen Romanen, Novellen, Dramen und Essays unserer Zeit und seinem Land den literarischen Spiegel vor: in reichen Facetten, elegant geschliffen, humorvoll und nachdenklich-kritisch. In seinem vielfach autobiographisch grundierten Werk reflektiert er die kulturellen Umbrüche und gesellschaftlichen Veränderungen, die er erlebt und mitgestaltet hat. Dabei umkreist er zugleich große Themen wie Liebe, Leben und Tod und fragt nach der Bedeutung von Tradition und Transzendenz für unsere heutige Welt. Zu seinen Hauptwerken gehören der Vaterroman Der große Kater (1998), die Novelle Fräulein Stark (2002) und der Mutterroman Vierzig Rosen (2006).

Der Rote Diamant hat als Hintergrund die achtjährige Internatszeit seines Autors als Zögling der Klosterschule der Benedektinerabtei Einsiedeln in der Innerschweiz. Hürlimann, 1950 geboren, setzt sich in seinem neuen Werk mit den Prägungen seines katholischen Herkommens auseinander und beleuchtet, was die 68er Aufbruchstimmung für ihn und seine Generation bedeutete. Dabei ist ein furioser Roman entstanden, der coming-of-age-Geschichte, kriminalistische Schatzsuche, skurilles Zeitporträt und philosophische Reflexion souverän verbindet.

Aus der Verlagsankündingung des Fischer-Verlags:
»Pass dich an, dann überlebst du«, bekommt der elfjährige Arthur Goldau zu hören, als ihn seine Mutter im Herbst 1963 im Klosterinternat hoch in den Schweizer Bergen abliefert. Hier, wo schon im September der Schnee fällt und einmal im Jahr die österreichische Exkaiserin Zita zu Besuch kommt, wird er zum »Zögling 230« und lernt, was schon Generationen vor ihm lernten.
Doch das riesige Gemäuer, in dem die Zeit nicht zu vergehen, sondern ewig zu kreisen scheint, birgt ein Geheimnis: Ein immens wertvoller Diamant aus der Krone der Habsburger soll seit dem Zusammenbruch der österreichischen Monarchie im Jahr 1918 hier versteckt sein. Während Arthur mit seinen Freunden der Spur des Diamanten folgt, die tief in die Katakomben des Klosters und der Geschichte reicht, bricht um ihn herum die alte Welt zusammen. Rose, das Dorfmädchen mit der Zahnlücke, führt Arthur in die Liebe ein, und durch die Flure weht Bob Dylans »The Times They Are a-Changinʼ«.

Einführung und Moderation: Prof. Jürgen Barkhoff, Trinity College Dublin

Veranstaltet von Trinity College Dublin und vom Goethe-Institut Irland, unterstützt von der schweizer Botschaft.

Wir danken Pro Helvetia. Schweizer Kulturstiftung für großzügige finanzielle Förderung dieser Veranstaltung.

Zurück