Gespräch & Performance Entangled. Gespräche zum Verhältnis von Quantentechnologie und Kunst.

Entangled: Bild von der Veranstaltung Goethe-Institut | Foto: Molly Keane

Mi, 07.12.2022

17:00 – 19:30

Goethe-Institut Irland

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was genau ein Quantencomputer ist und welche Auswirkungen er auf die Gesellschaft haben könnte?

Am 7. Dezember 2022 werden Künstler*innen, Physiker*innen und Philosoph*innen im Goethe-Institut Irland zusammenkommen, um aktuelle Debatten rund um das Thema Quantencomputing zu erläutern und dabei über die Zukunft der Quantentechnologien und ihre Verbindung zur Kunst sprechen. Besuchen Sie uns im Dezember am Merrion Square 37 für einen Abend voll spannender Gesprächen mit Expert*innen aus der ganzen Welt.  

John Goold (Trinity College Dublin) und Alison Fernandes (Trinity College Dublin) werden die Grundlagen des Quantencomputings aus der Perspektive der Physik und Philosophie erläutern. 
Harun Siljak (CONNECT) und Fehdah (Musikerin und Astrophysikerin) werden die Einzigartigkeit der Quanten in der Kunst diskutieren und der Frage nachgehen, wie und warum Kunstschaffende Werke mit dieser neuen Technologie entwickeln könnten.

Ann O'Dea (Silcon Republic & Future Human) wird mit Florian Carle (Yale Quantum Institute) darüber sprechen, welche Art von Kunst derzeit weltweit mit Quantentechnologien gemacht wird, und sich über künstlerische Projekte austauschen, die aus dem Artist-in-Residence-Programm des Yale Quantum Institute hervorgegangen sind.

Im Anschluss an die Gespräche findet eine Performance von Fehdah in der Bibliothek des Goethe-Instituts Irland statt.

Aufzeichnungen der Gespräche werden nach der Veranstaltung zur Verfügung gestellt. 
 

Zurück