DaF-Lehrer/ DaF-Lehrerin in Bangalore

Haben Sie eine abgeschlossene DaF-Ausbildung und Lehrerfahrung? Oder sind Sie Deutschlehrerin/Deutschlehrer aus Deutschland?Deutsch boomt in Indien. Daher sucht das Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Bangalore ausgebildete und erfahrene Honorarlehrkräfte für vier Monate oder länger. Die Kursabschnitte gehen von Januar bis April, Mai bis August und September bis Dezember.
 
Haben Sie Lust, in einem engagierten Team zu arbeiten und gleichzeitig den indischen Alltag hautnah zu erleben? Wenn Sie vertraut sind mit innovativen Unterrichtsmethoden und digitalen Medien und Interesse an einer interkulturellen Erfahrung haben, dann bewerben Sie sich.
 

Ihre Aufgaben sind

  • Unterricht auf allen Niveaustufen: samstags und sonntags tagsüber und wochentags tagsüber oder abends
  • Abnahme von Prüfungen Goethe-Zertifikate A1 bis C2, wenn Sie eine Prüferlizenz des Goethe-Instituts haben
  • Teilnahme an Konferenzen und Fortbildungen am Institut
  • Mitwirkung bei Veranstaltungen der Sprachabteilung

Sie bringen dafür folgende Voraussetzungen mit

  • Deutsch als Mutter- oder Zweitsprache
  • Einschlägige DaF-Ausbildung
  • Erfahrung im DaF-Unterricht für Erwachsene
  • Kenntnis des GER, Kenntnis der gangigen Lehrwerke
  • Hohe Methodenkompetenz
  • Sicheren Umgang mit digitalen Medien im Unterricht
  • Hohe soziale und interkulturelle Kompetenz

Wir bieten

  • Motivierte KursteilnehmerInnen in Superintensiv- und Intensivkursen
  • Eine gute Arbeitsatmosphäre
  • Moderne Klassenzimmer
  • Regelmäßige Fortbildungen
  • Eine ortsübliche Bezahlung
  • Unterstützung bei der Unterkunftssuche
  • Mithilfe bei der Visumsbeantragung
  • 800 EUR Unkostenzuschuss (nur bei kontinuierlicher Unterrichtstätigkeit über wenigstens zwei Trimester)
Allgemeine Informationen zum Leben in Bangalore finden Sie auf unserer Homepage www.goethe.de/bangalore unter dem Stichwort Praktikum.
Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen per E-Mail an das Goethe-Institut Bangalore an Herrn Dr Axel Beier.