Das schönste Paar
18. Deutsche Filmwoche

Sven Taddicken, Deutschland / Frankreich, Spielfilm, 2018, 95 Min.
 

Key Visual One Two Films _ Thomas v. Klier_2

Während ihres Sommerurlaubs am Mittelmehr wird das junge Paar Malte und Liv in seinem Ferienhaus von drei Männern attackiert. Der Überfall mündet in Livs Vergewaltigung. Die Täter werden nie gefasst. Zwei Jahre später haben Liv und Malte einen Weg gefunden, mit dem Vergangenen umzugehen und sich durch den traumatischen Vorfall nicht entzweien zu lassen. Doch eines Tages begegnet Malte in einem Dönerladen zufällig Livs Vergewaltiger und ist gezwungen, sich abermals mit der Vergangenheit zu beschäftigen. Im Gegensatz zu Liv, die Akzeptanz und Heilung für sich finden möchte, will Malte Rache und so beginnt er, ohne dies Liv zu erzählen, den Täter erneut aufzuspüren, zu verfolgen und zu konfrontieren. Auf seiner Suche nach Gerechtigkeit entwickelt er sich dabei immer mehr selbst zum gewaltbereiten Täter und gefährdet damit nicht nur die wiedergewonnene Stärke des Paares, sondern setzt auch Livs Vertrauen und damit ihre gesamte Beziehung aufs Spiel.

Das schönste Paar setzt sich auf sensible Weise mit dem schwierigen Umgang mit traumatischen Erlebnissen, mit den Möglichkeiten des Verarbeitens und vor allem mit den Konsequenzen von Traumata für die Stabilität von Beziehungen auseinander: Verdient man noch Liebe, wenn man seinen Partner nicht beschützen konnte? Ist es immer die richtige Entscheidung, die Wahrheit zu sagen? Und welches Verhalten braucht es, um eine Beziehung aufrecht zu erhalten?
 
Sven Taddicken (*1974) studierte Regie an der Ludwigsburger Filmakademie und wird als eines der großen Talente der deutschen Filmbranche gehandelt. Seine Filme wurden auf einer Vielzahl an internationalen Festivals gezeigt und ausgezeichnet. Das schönste Paar erhielt unter anderem eine Nominierung beim Deutschen Filmpreis 2019 in der Kategorie Beste weibliche Hauptrolle (Luise Heyer). Leonard Kunz wurde mit dem Achtung Berlin Award als Bester Schauspieler ausgezeichnet.
 
Filmografie (Auswahl): 2018 Das schönste Paar; 2016 Gleißendes Glück; 2009 12 Meter ohne Kopf; 2006 Emmas Glück; 2002 Einfach so bleiben (Kurzfilm); 2001 Mein Bruder der Vampir; 1999 Schäfchen Zählen (Kurzfilm); 1998 El Cordobés (Kurzfilm).

Programm

Freitag, 9.8.          17:00 Cinepolis Perisur  
Freitag, 9.8.          19:00 Cineteca Nacional  
Mittwoch 14.8       20:00 Goethe-Institut  
Mittwoch 14.8.      22:05 Cinépolis Diana  
Donnerstag, 15.8  21:00 Cineteca Nacional  
Samstag,17.8.      15:00 Cineteca Nacional