Der Junge muss an die frische Luft
18. Deutsche Filmwoche

Caroline Link, Deutschland, Spielfilm, 2018, 100 Min.

Der Junge muss an die frische Luft

Hans-Peter „Hape“ Kerkeling ist einer der berühmtesten und beliebtesten Entertainer Deutschlands und gilt heute längst als Ikone des deutschen Showgeschäfts.

Der Junge muss an die frische Luft basiert auf Hape Kerkelings 2014 erschienenen Autobiografie. Der Film gibt einen heiteren Einblick in das Leben im Westdeutschland der 70er Jahre und erzählt auf rührende Weise aus Kerkelings Kindheit. Der junge Hans-Peter verbringt eine behütete Kindheit mit einer liebevollen Familie und versteht es schon als kleiner Junge, seine Verwandtschaft zum Lachen zu bringen. Täglich übt er neue Showeinlagen im Tante-Emma-Laden seiner Oma ein, mit denen er vor allem seine Mutter aufmuntern möchte, die seit einer Operation immer betrübter ist und unter starken Depressionen leidet. Besonders Hans-Peters Opa ist besorgt darüber, dass sein Enkel so viel Zeit im Haus mit seiner kranken Mutter verbringt und ist sich sicher: „Der Junge muss an die frische Luft.“ Doch egal wie belastend und teils traumatisch seine Kindheit auf Grund des Zustands seiner Mutter ist, seine Familie und sein unverwechselbarer Humor helfen Hans-Peter, mutig seiner großen Begabung treu zu bleiben und einer der gefeiertsten Komiker Deutschlands zu werden.
 
Caroline Link (*1964) schloss 1990 ihren Abschluss an der Hochschule für Fernsehen und Film München ab und arbeitet seither erfolgreich als Regisseurin. Ihre bisher größte Auszeichnung erhielt Link für ihren Film Nirgendwo in Afrika, der 2003 mit dem Oscar prämiert wurde. Der Junge muss an die frische Luft wurde beim Deutschen Filmpreis 2019 mit der Auszeichnungen als Bester Spielfilm in Bronze, als Besucherstärkster Film und mit dem Preis für die Beste weibliche Nebenrolle prämiert sowie in den Kategorien Beste Regie, Bestes Drehbuch und Beste Kamera nominiert.
 
Filmografie (Auswahl): 2018 Der Junge muss an die frische Luft; 2013 Exit Marrakech; 2008 Im Winter ein Jahr; 2001 Nirgendwo in Afrika; 1999 Pünktchen und Anton; 1996 Jenseits der Stille.

Programm

Samstag, 10.8. 19:00 Casa del Cine  
Sonntag, 11.8.  18:45 Cineteca Nacional  
Sonntag, 11.8.  19:35 Cinépolis Diana  
Montag, 12.8.   19:30 Goethe-Institut  
Dienstag, 13.8. 19:00 Casa del Cine  
Sonntag, 18.8.  12:00 Cineteca Nacional