Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Unsere Expert*innen

Ideen für eine nachhaltigere Zukunft © Step Into German

Unsere Expert*innen

Hier stellen wir euch unsere Jurymitglieder und akademische Betreuer*innen vor. Als Expert*innen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen und dem Gebiet der Nachhaltigkeit haben sie alle Projekteinsendungen aus der Region gesichtet, diskutiert und bewertet. Auf Ihre Empfehlungen hin wurden die Gewinnerteams von Unsere nachhaltige Zukunft 2020 nominiert. Wir freuen uns auch, sie als Betreuer*innen für das erste virtuelle wissenschaftliche Betreuungsprogramm für unsere Gewinnerprojekte vorstellen zu können. Jedes Jurymitglied berät die Gewinnerteams bei der Weiterführung ihrer Projekte.

Ein großes Dankeschön an alle unserer Expert*innen!

Wilhelm Linder lehrt an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Wien, Österreich. Seine Themen sind Ökologie und Naturschutz sowie die Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ganz besonders gerne erforscht er die Natur mit Jugendlichen durch Sommercamps, in den gemeinsam das Thema Nachhaltigkeit behandelt wird. Herr Linder ist Mitglied der Jury für den Nachhalitgkeitswettbewerb “Umwelt macht Schule“ und arbeitete auch mit als Expertbetrater in zahlreichen Projekten des Goethe-Instituts in Osteuropa und Zentralasien.Wir sind Herrn Linder sehr dankbar, dass er dieses Jahr als Mitglied unserer internationalen Expert*innen-Jury sowie als akademischer Betreuer im Rahmen des wissenschaftlichen Coaching-Programms die Gewinnerteams betreut und seinen wertvollen Erfahrungsschatz in den Bereichen Bildung, Pädagogik und Nachhaltigkeit mit ihnen teilt.

Herr Linder ist 62 Jahre alt und lebt in Wien - gemeinsam mit seiner Familie.​
Dr. Doris Sövegjarto-Wigbers ist promovierte Chemikerin und arbeitet seit 1996 an der Universität Bremen im Bereich Umweltwissenschaften und arbeitsbezogene Toxikologie. Sie ist Mitglied im Ausschuss für Gefahrstoffe beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales bekam zahlreiche Auszeichnungen, zum Beispiel für Betriebliches Mobilitätsmanagement (2010). Dr. Sövegjarto-Wigbers arbeitet weltweit mit Goethe-Instituten im Bereich Nachhaltigkeit zusammen. Sie betreute bereits Projekte in Russland, Indien und den USA.Dr. Sövegjarto-Wigbers wurde für ihre Leistungen als Wissenschaftlerin zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen anerkannt. 2014 wurde sie mit dem Klimaschutzpreis in Bremen ausgezeichnet. Sie ist auch Gründerin und war Vorstandsvorsitzende der UniBremenSolar eG. Durch ihre Expertise wurde sie Jurymitglied der Nachhaltigkeitswettbewerbe des Goethe-Instituts ,,Umwelt macht Schule” und „Greening with Goethe“.

Es ist eine Ehre Dr. Sövegjarto-Wigbers als Mitglied der internationalen Expert*innen-Jury für Unsere Nachhaltige Zukunft gewonnen zu haben. Für ihre Beratung im Rahmen des wissenschaftlichen Coaching-Programms für die Gewinnerteams aus Mexiko und Zentralamerika danken wir Ihr herzlich.
Seit 2000 lehrt Dr. Stefanie Ohnesorg als Associate Professor im Fachbereich Germanistik an der University of Tennessee in Knoxville, wo sie zuvor von 1994-2000 als Assistant Professor tätig war.Dr. Ohnesorg hat zu Themen in den Bereichen Medien und Kultur, Reisen, Migration und Gender mit einem Fokus auf den deutschsprachigen Raum publiziert, und einer ihrer Forschungschwerpunkte befindet sich an der Schnittstelle zwischen Environmental Studies und Germanistik.

Wir sind dankbar, dass wir Dr. Ohnesorg sowohl als Mitglied unserer internationalen Expert*innen-Jury für das Projekt Unsere Nachhaltige Zukunft als auch als Coach für die Gewinnerteams aus den USA im Rahmen des wissenschaftlichen Coaching-Programms gewinnen konnten. Aufgrund ihrer Expertise in den Bereichen Nachhaltigkeitsforschung, Germanistik und Deutsch als Fremdsprache bereichert ihre wissenschaftliche Perspektive das Projekt in hohem Maße.
Alma Chávez studierte Agraringenieurwesen an der “Universidad Autónoma Metropolitana”, Campus Xochimilco (UAM-X), Mexiko-Stadt. Sie absolvierte den Masterstudiengang Umweltingenieurwesen an der “Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM)” in Mexiko-Stadt mit besonderer Anerkennung. In derselben Institution promovierte sie im Jahre 2004. Sie ist seitdem Wissenschaftlerin am „Instituto de Ingeniería“ (Institut für Ingenieurswissenschaften) der UNAM und ist seit 24 Jahren in der Arbeitsgruppe Behandlung und Wiederverwendung von Wasser tätig. Sie gehört dem nationalem Forschungssytem (Sistema Nacional de Investigadores –SNI) an. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Wasseraufbereitung und Wiederverwendung. Für eine direkte und indirekte Wiederverwendung sowie Trinkwasseraufbereitung bezüglich Qualität untersucht sie Membranverfahren, physikalisch-chemische Verfahen und biologische Prozesse. Sie kann die Mitarbeit an 56 vom Staat, aus privater Hand oder über Stiftungen geförderten Forschungsprojekten nachweisen. Mittlerweile betreute Sie als Erstreferentin 10 Masterstudenten, 7 Studenten im Aufbaustudiengang, 25 Bachelorstudenten und ist Gutachter in 3 Komissionen für Doktoranden und 24 Komissionen für Masterstudenten. Sie ist Autorin von 18 Beiträgen in renommierten wissenschaftlichen Zeitschriften, sieben Kapiteln in Büchern und 39 Vorträgen auf Kongressen, die die Themen Wasserqualität, Wasserbehandlung, Wiederverwendung und Aufbereitung umspannen. 

Sie ist Gutachterin von Forschungsproyecten CONACYT und SECTEI. Ausserdem gehört Sie zum Bewerterkomitee des jährlichen Wettbewerbes „Vive con Ciencia“ (Mit Wissenschaft bewusst leben). Frau Chávez war mehrmals Jurorin des Wettbewerbs „Premio Juvenil del Agua“ (Wasserjugendpreis), ausgerichtet von der mexikanischen Akademie der Wissenschaften. Weiterführend betreute sie die Gewinner*innen des nationalen Wettbewerbs auf internationaler Ebene, der vom Schwedischen Wasserinstitut ausgerichtet wurde.

2005 erhielt sie die Anerkennung „Presidential Award for Outstanding Poster Presentation“ auf dem Kongress International Water Association in Seoul, Korea. 2017 erhielt sie die Anerkennung „Sor Juana Inés de la Cruz“, ausgezeichnet von der UNAM für herausragende Leistungen von Frauen in Wissenschaft, Lehre und Kultur. 

Wir freuen uns Dr. Chávez als Mitglied der internationalen Expert*innen-Jury des Wettbewerbs „Unsere nachhaltige Zukunft“ 2019-2020 gewonnen zu haben. Wir bedanken uns herzlich für Ihre Leistung als Jurorin und akademische Betreuerin.
Bernd Weber studierte Energiesystemtechnik an der Technischen Hochschule Mittelhessen. Parallel dazu absolvierte er den Schweissfachingenieur. Er sammelte Erfahrung durch die Mitarbeit in Forschungsprojekten über Energiewandlung, Energieversorgung und Abwasserbehandlung. Ausserdem hat er Erfahrung in der Installation und Inbetriebnahme von Solarthermischen- sowie Photovoltaik-Anlagen. Von 1999 bis 2001 leitete er die Ingenieursabteilung und Produktion von Transportsystemen und Maschinen für die Bauindustrie der Firma GENCO in Mexico. Von 2001 bis 2007 koordinierte er in der Firma MAN Ferrostaal den Service und war als Serviceingenieur für metallbearbeitende und kunststofformgebende Maschinen sowie Maschinen für die graphische Industrie tätig.Im Jahr 2007 begann er die Mitarbeit im EU Förderprojekt „LoTeCoTec“. Parallel dazu promovierte er mit dem Thema der Thermischen Konvertierung organischer Reststoffe an der Justus-Liebig Universität Giessen. Hervorzuheben aus dieser Tätigkeit ist die Patentierung des Verfahrens zur Decarboxilierung von Lipiden zur Herstellung von Biokraftstoffen. Außerdem patentierte er die elektrokatalytische Nitratreduktion in Trinkwasser. 2010 erhielt er ein PostDoc Stipendium von dem SECTEI und arbeitete im Instituto de Ingeniería (UNAM) an einem Projekt der thermischen Abwasserbehandlung.

Seit 2011 ist er Professor an der „Universidad Autónoma del Estado de México“ (UAEM) und hat die Forschungsschwerpunkte Solarthermie, Energieeffizienz und die Konvertierung von Biomasse mittels thermischer und biologischer Verfahren. Er ist in das Projekt „Cluster biocombustibles gaseosos“ integriert. Er ist Author von 12 Beiträgen in renomierten wissenschaftlichen Zeitschriften. Seit 2014 gehört er dem nationalem Forschungssytem (Sistema nacional de Investigadores –SNI) an. 

Wir freuen uns Dr. Weber als Mitglied der internationalen Expert*innen-Jury des Wettbewerbs „Unsere nachhaltige Zukunft“ 2019-2020 gewonnen zu haben. Wir bedanken uns für seine Leistung als Juror und akademischer Betreuer.
Top