II Auflage des Wettbewerbs
Deutsch hat Klasse

Deutsch hat Klasse 2016/2017

Zum Wettbewerb „Deutsch hat Klasse” im Schuljahr 2016/2017 haben sich 96 Teams aus polnischen Gymnasien und Schulen der Sekundarstufe II angemeldet. Anhand der eingesandten Dokumentationen hat die Wettbewerbskommission die diesjährigen Finalisten ausgewählt. In die letzte Etappe wurden Teams aus folgenden Schulen gewählt:

Finalisten

1. Zespół Szkół nr 1 im. Romualda Traugutta w Bartoszycach
(Teambetreuerin: Joanna Chilmanowicz)
2. Zespół Szkoły Podstawowej i Gimnazjum im. Jana Pawła II w Dąbrowie
(Teambetreuerin: Daria Płygawko)
3. Gimnazjum nr 2 w Ełku
(Teambetreuerinnen: Anna Raczkowska-Wójcik / Agnieszka Zadroga)
1. Gimnazjum Nr 16 im. Marii Konopnickiej w Sosnowcu
(Teambetreuerin: Alicja Janus)
2. Zespół Szkół w Siemiątkowie
(Teambetreuerin: Izabela Chabowska-Rakowska)
3. Zespół Edukacyjny w Trzebiechowie
(Teambetreuerin: Anna Kowalczyk)
1. Zespół Szkół Politechnicznych w Głogowie
(Teambetreuerin: Aneta Kasprzak)
2. Zespół Szkół Rolniczych CKP w Kaczkach Średnich
(opiekun zespołu: Agnieszka Szymańska)
3. Zespół Szkół Ponadgimnazjalnych w Sierakowicach
(Teambetreuerin: Marta Młyńska)
4. Liceum Ogólnokształcące im. Noblistów Polskich w Rydułtowach
(Teambetreuerin: Małgorzata Piotrowska)
 
Die Jury bildeten Deutschlehrerinnen und –lehrer, Betreuerinnen von Wettbewerbsteams, die an vorherigen Projektauflagen teilgenommen haben, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Goethe-Instituts. Die diesjährigen Jurymitglieder waren:  Marta Bilska, Magdalena Czyżo, Aleksandra Dąbrowska, Nina Drabich, Barbara Gadzinowska, Maria Gołąbek, Ksenia Herbst-Buchwald, Monika Łagowska, Sylwia Michalik, Anna Mielniczuk, Dorota Niewiadomska, Ewa Dorota Ostaszewska, Andrzej Pomianowski, Tomasz Wałkuski.
 

 


 

Wettbewerbsregeln und Anmeldebedingungen 2016/2017

Wettbewerbsaufgabe

Zur Teilnahme an der aktuellen Auflage des Wettbewerbs laden wir auch Teams aus polnischen Grundschulen ein. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 4-6, die gemeinsam Deutsch lernen, bilden zusammen mit der Deutschlehrerin oder dem Deutschlehrer ein Team. Der Wettbewerb für Grundschulen setzt sich aus fünf Schritten zusammen. Zuerst nehmen die Teambetreuer Veränderungen im Klassenraum vor, führen den Deutschunterricht in der neu angeordneten Klasse durch und sprechen am Ende der Schulstunde mit den Schülern darüber, wie diese die Veränderungen im Raum wahrgenommen haben bzw. welchen Einfluss die Veränderungen auf die Schüler und ihre Arbeit hatten. Die Ergebnisse und Hauptaussagen der Schüler werden dokumentiert. Im nächsten Schritt erstellen die Schüler in Gruppen ein Plakat ihres idealen Klassenraums. Der letzte Schritt ist der Bericht des Betreuers, in dem es darum geht, die Erfahrungen und Empfindungen der Schülerinnen und Schüler und den Einfluss der Veränderungen im Klassenraum auf die Tätigkeit des Betreuers zu beschreiben. Der Teambetreuer übersendet im Namen des gesamten Teams die Dokumentation an das Goethe-Institut. Die Wettbewerbsaufgabe muss mit Genehmigung des Schulleiters oder der Schulleiterin bewältigt werden. Detaillierte Informationen befinden sich in der Wettbewerbsordnung.

Im Februar 2017 wird eine vom Goethe-Institut organisierte Konferenz zum Thema „Partizipation im Primarbereich“ stattfinden zu der die Betreuer der angemeldeten Wettbewerbsteams automatisch angemeldet sind.
 
Zeitplan des Wettbewerbs
Ausschreibung des Wettbewerbs für Grundschulen 1.09.2016
Einsendefrist der Anmeldeformulare  15.10.2016
Einsendung der Dokumentationen      bis 31.01.2017
Bekanntgabe der Finalisten    10.02.2017
Schulbesuche der Jury  Februar 2017
Konferenz und Bekanntgabe der Gewinner Februar 2017
 

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb 2016/2017

   

Wettbewerbsaufgabe

Schülerinnen und Schüler, die gemeinsam Deutsch lernen, bilden zusammen mit der Deutschlehrerin oder dem Deutschlehrer ein Team. Die erste Aufgabe des Wettbewerbsteams besteht darin, gemeinsam zu überlegen: Wie sieht unser Traumklassenraum aus? Im Rahmen der Projektarbeit denken alle gemeinsam darüber nach, welche Veränderungen möglich sind und welche angestrebt werden. Dabei ist es wichtig, sowohl die Bedürfnisse der Schüler als auch die des Lehrers zu berücksichtigen. Das Team sollte sich auch darüber Gedanken machen, von wem es Unterstützung bei der Umgestaltung des Klassenraumes erhalten könnte und wer in den Entscheidungsprozess einbezogen werden sollte. Danach wird die Umgestaltung des Klassenraums geplant und durchgeführt. Das Team dokumentiert den Verlauf der Teamarbeit und den gesamten Prozess der Veränderungen mit Fotos/Filmen und Berichten in deutscher Sprache. Die Wettbewerbsaufgabe muss mit Genehmigung des Schulleiters oder der Schulleiterin bewältigt werden. Detaillierte Informationen befinden sich in der Wettbewerbsordnung.  
 
Zeitplan des Wettbewerbs
Ausschreibung des Wettbewerbs für Schulen der Sekundarstufe 1.09.2016
Einsendefrist der Anmeldeformulare  15.10.2016
Einsendung der Dokumentationen      bis 06.03.2017
Bekanntgabe der Finalisten    31.03.2017
Schulbesuche der Jury  10.04. - 12.05.2017
Feierliche Preisverleihung     Juni 2017
 

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb 2016/2017