Goliath auf #Weltmeisterreise
Materialien und Wettbewerbe zur WM 2018

Goliath auf #Weltmeisterreise © Goethe-Institut Krakau

Goliath auf #Weltmeisterreise

Goliath auf #Weltmeisterreise ist ein Projekt des Goethe-Instituts Krakau zur WM 2018. Für kreativen Unterricht mit landesspezifischen Inhalten wurden Arbeitsmaterialien und Wettbewerbe für Schülerinnen und Schüler eingeplant.

Ferner entsteht in Zusammenarbeit mit 31 Goethe-Instituten in allen teilnehmenden Ländern ein Fotoalbum von Goliaths Reise.
 

Das Goethe-Institut Krakau hat Goliath bei seinen Abenteuern in den 32 teilnehmenden Ländern begleitet und 32 Kurztexte für einen kreativen Deutschunterricht vorbereitet.

Die Texte gehen auf landespezifische Attraktionen, Traditionen und kulturelle Phänomene der teilnehmenden WM-Länder ein.

Beispiele: Wo entstand das mp3-Format? Was machen Jugendliche gerne im Iran? Haben die Ägypter UFOs gesehen?

Das sind nur ein paar Fragen, denen sich Goliath und sein treuer Freund Egon bei der Reise stellen müssen.
 
Schülerinnen und Schüler aus allen Schultypen können sich auch am kreativen Filmwettbewerb zu Goliaths Weltmeisterreise beteiligen und attraktive Preise gewinnen.

Details finden Sie in der angehängten PDF.
 
Wer gewinnt das erste Spiel? Wer verliert im Viertelfinale? Wer wird Torschützenkönig?

Hier können Schülerinnen und Schüler die komplette WM tippen! Jede Schülerin bzw. jeder Schüler darf nur einen Antwortbogen senden. Einsendeschluss ist der 13.06. (ein Scan reicht aus)!
wojciech.dzido@goethe.de

Und was gibt es zu gewinnen? Einen offiziellen WM-Ball mit Autogramm vom Rekordtorschützen der WM-Geschichte – Miroslav Klose!

Viel Glück!
 
Monument de la Renaissance
Ich bin Goliath und besuche den Senegal. Für meine Reise wähle ich das „Monument de la Renaissance“ mit meinen Freunden aus. Es ist 52 Meter hoch und aus Kupfer gefertigt. Das Monument stellt einen Mann mit hervorstehenden Muskeln dar. Es wurde im Jahre 2010 gebaut und entstammt der Idee des damaligen Präsidenten Abdoulaye Wade. Nach der Planung durch den senegalesischen Architekten Pierre Goudialy wurde das Monument durch die nordkoreanische Firma Mansudae Overseas Projects errichtet. Es ist eines der größten Denkmale der Welt neben dem Eiffelturm in Paris und der Freiheitsstatue in New York. Dieses Denkmal begrüßt jährlich Tausende Touristen aus der ganzen Welt.
Text von: Maouda Ndiaye, Rokhaya Anta Diop Gueye

Monument de la Renaissance © Goethe-Institut Senegal
Soumbédioune
Hier befinde ich an einem Ort, der Soumbédioune heißt. Er liegt am atlantischen Ozean. Hier befindet sich einer der bekanntesten Anlegestellen des Traditionellen Fischfangs in Dakar. Angeln ist eine sehr beliebte Aktivität im Senegal. Ich habe dort sehr schöne und sehr bunte Farben des Senegals entdeckt. Ich habe dort gegrillten Fisch am Meer gegessen und Meeresfrüchte. Es war sehr lecker!
Text von: Ramatoulaye Bâ, Babacar Koité Diallo

Soumbédioune © Goethe-Institut Senegal
WM-Statue an der Corniche
Fußball ist mein Lieblingssport. Ich mag es sehr gern. An der WM 2002 war ich erst 4 Jahre alt und habe El Hadji Ousseynou Diouf, einen senegalesischen Spieler, kennengelernt. Im Jahre 2002 ist Senegal in das Viertelfinale eingezogen.
Dieses Jahr nimmt Senegal für das zweite Mal an der Fußball-WM teil. Ich bin sehr glücklich, weil das toll wird! Ich habe viele Fotos mit meinen Freunden gemacht. Auf diesem Foto bin ich mit ihnen vor der WM-Statue an der Corniche.
Text von: Maoda Ndiaye, Rokhaya Anta Diop Gueye

WM-Statue an der Corniche © Goethe-Institut Senegal
Fédération Sénégalaise de Football
Ich habe den Sitz des Senegalesischen Fußballverbandes besucht. Sie verwaltet und organisiert den Fußball im Senegal und leistet gute Arbeit. Senegal ist für die Fußballweltmeisterschaft im Juni 2018 in Russland qualifiziert. Alle Senegalesen freuen sich sehr darauf!
Text von: Ramatoulaye Bâ, Babacar Kotié Diallo

Fédération Sénégalaise de Football © Goethe-Institut Senegal
Bus der Nationalmannschaft
Hier bin ich mit meinen Freunden vor dem offiziellen Bus der Spieler der Nationalmannschaft von Senegal. Dieser Bus wird für alle Reisen von Spielern innerhalb des Landes verwendet. Man nennt die Nationalmannschaft auch „Les Lions de la Teranga“ – die Löwen von Teranga (Wolof für Gastfreundschaft).
Text von: Abdoulaye Boila Soumounou, Aminata Traore

Bus der Nationalmannschaft © Goethe-Institut Senegal
Stadion Léopold Sedar Senghor
Nun besichtige ich das Stadion Léopold Sedar Senghor. Das Stadion befindet sich in der Straße von Yoff. Das früher genannte Stadion de l’Amitié (Stadion der Freunschaft) ist die größte Sportarena Senegals. In dem Stadion finden die Spiele der Senegalesischen Fußball-Nationalmannschaft statt. Das Stadion beherbergt aber auch politische und historische Ereignisse. Zum Beispiel feierte Jean Paul II dort eine Messe und Präsident Abdoulaye Wade wurde dort bei seiner Wahl vereidigt.
Text von: Abdoulaye Boila Soumounou, Aminata Traore

Stadion Léopold Sedar Senghor © Goethe-Institut Senegal
Mosque de la Divinité
Auf diesem Bild seht ihr mich an der „Mosque de le Divinité“ (zu Deutsch: Die Moschee der Gottheit). Die Moschee ist eine senegalesische Moschee in Ouakam, einer der Bezirke von Dakar auf der westlichen Seite des atlantischen Ozeans. Es ist eine sehr schöne Moschee mit einer herrlichen Aussicht. Für meine Reise habe ich persönlich die Moschee im Hinblick darauf gewählt, dass Senegal ein Land ist, das vom islamisch-christlichen Dialog geprägt ist und die Moschee ein Ort der Anbetung ist.
Text von: Amélie Romelie Boissy, Mame Khary Diop
 
Mosque de la Divinité © Goethe-Institut Senegal
Goethe-Institut Dakar
Ich bin mit meiner Reise fast fertig. Zum Schluss befinde ich mich jetzt auf der Terrasse vom Goethe-Institut. Hier lernen viele Leute Deutsch. Es liegt in Dakar, nicht weit von der Piscine Olympique (Schwimmbad), welche man im Hintergrund sieht.
Text von: Amélie Romelie Boissy, Mame Khary Diop

Goethe-Institut Dakar © Goethe-Institut Senegal
 
 
 

Mein Name ist Abdulrahman Bakare. Ich bin vierzehn Jahre alt und komme us Nigeria. Ich wohne in Lagos, ich gehe in die Elfte Klasse an Akin Ogunpola Model College. Sport ist mein Lieblingshobby und ich spiele Fußball sehr gern.  Ich bin ein Fan von FC Barcelona. Weil ich nicht so gut Fußball spiele, brauche ich einen Trainer. Ich möchte Fußballspieler werden. Ich freue mich schon auf die kommende Weltmeisterschaft.

Abdulrahman © Goethe-Institut Nigeria
Mein Name ist Joshua Amosun. Ich bin vierzehn Jahre alt.  Ich gehe in die Elfte Klasse. Ich komme aus Nigeria. Ich mag Sport besonders Fußball, mein Lieblingsklub ist Bayern München FC. Ich bin ein Fan der nigerianischen Nationalmannschaft der kommenden Weltmesiterschaft, hoffentlich werden wir gewinnen. Ich finde Fußball super, in der Zukunft möchte ich Füßballspieler werden.
 
Joshua © Goethe-Institut Nigeria
Ich heiße Sekinat. Ich bin 16. Ich komme aus Nigeria und wohne in Lagos. Meine Schule heißt Akin Ogunpola Model college. Ich spreche Englisch und ein bisschen Deutsch. Ich gehe in die Elfte Klasse. Ich finde Fußball sehr interessant. Ich spiele Fußball sehr gern.

Sekinat © Goethe-Institut Nigeria
 
Goliath war bei den Kinderkursen des deutsch isländischen Netzwerks in Hafnafjördur in der Nähe von Reykjavik zu Besuch.
Die Kinder haben sich zu ihrem Lieblingssport geäußert und fotografieren lassen. Sie grüßen alle Kinder in der Welt!

Island © Goethe-Institut Dänemark Island © Goethe-Institut Dänemark Island © Goethe-Institut Dänemark Island © Goethe-Institut Dänemark Island © Goethe-Institut Dänemark Island © Goethe-Institut Dänemark Island © Goethe-Institut Dänemark
#Weltmeisterreise: Spanien