Genetic-test aus Nowosibirsk Was man aus Fingerabdrücken ablesen kann und wie viel das kostet

Frettie
Frettie | Foto: Frettie; © CC BY 3.0

In der Regel werfen solche Tests Dutzende von Fragen auf, sind sehr zeitaufwändig und liefern nicht immer zuverlässige Informationen. Jetzt kann man in fünf Minuten nicht nur den Persönlichkeitstyp, sondern auch die berufliche Orientierung, die wesentlichen Charakterzüge, das Verhaltensmuster und sogar die Veranlagung für bestimmte Krankheiten mit einer Genauigkeit von bis zu 95 Prozent voraussagen − ohne eine einzige Frage und Antwort. Die Spezialisten der Firma Genetic-test aus Nowosibirsk versichern, dass man dafür über keine übersinnliche Wahrnehmung verfügen muss: Die genetischen Informationen lassen sich aus den Fingerabdrücken ablesen.

Schlinge, Bogen und Kringel

Im Jahr 2011 hat die Nowosibirsker Firma Genetic-test ein Verfahren eingeführt, mit dem man in nur fünf Minuten die Fingerabdrücke scannen und mit einer Genauigkeit von bis zu 95 Prozent ein persönliches biometrisches Profil mit 10 Persönlichkeitsmerkmalen erstellen kann. Mit übersinnlicher Wahrnehmung hat das in der Tat nichts zu tun: Das entwickelte Verfahren ist wissenschaftlich fundiert und basiert auf der Dermatoglyphik.

Dieser Bereich der Genetik und Anthropologie erforscht die Muster der Papillarlinien der Handfläche, insbesondere der Fingerabdrücke. Die Zeichnung der Fingerkuppen bildet sich in der 5. bis 13. Woche der intrauterinen Entwicklung des Organismus, zeitgleich also mit der Entwicklung des Nervensystems des Kindes, und bleibt dann zeitlebens unverändert. In Forschungen haben Wissenschaftler weltweit nachgewiesen, dass eine enge Verbindung zwischen der Art des Fingerkuppenmusters und den genetisch angelegten Persönlichkeitsmerkmalen besteht. „Es gibt drei Hauptarten von Mustern, auf denen die Wissenschaft der Dermatoglyphik basiert: Schlinge, Bogen und Kringel“, erzählt der Psychoanthropogenetiker und Vorsitzende der internationalen Assoziation für Dermatoglyphik (IntDA) Alexej Wlassow. Genau deren Klassifikation und Systematisierung führt dazu, dass die Ausbildung bestimmter Charaktermerkmale nach einer bestimmten Gesetzmäßigkeit erfolgt. Es liegen inzwischen ausreichend Daten vor, um den Fingerabdruck des Menschen analysieren zu können. Die statistische Zuverlässigkeit liegt bei 98-99 Prozent.

Mit anderen Worten, bei Menschen mit bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen überwiegt die eine Art von Muster, bei anderen ist es umgekehrt. Indem man also diese Muster analysiert, kann man viel über den Menschen erfahren, was sowohl für diesen selbst immer von Interesse ist als auch für jene, die mit ihm zu tun haben.

Ich weiß alles von dir

Im Jahre 2010 hat der spätere Gründer der Firma Genetic-test Anton Andrejew angefangen, sich für die Dermatoglyphik zu interessieren, nachdem er zuvor 10 Jahre lang in den verschiedensten Richtungen unternehmerisch gearbeitet hat. Sein Interesse galt dabei nicht nur einer perspektivreichen Wissenschaft, sondern auch der Möglichkeit, ein nützliches Produkt zu entwickeln, das in jeder Hinsicht auch geschäftlich von Interesse sein würde. Zusammen mit dem Psychoanthropogenetiker Alexej Wlassow und dem Doktor der biologischen Wissenschaften Tamara Abramowa sowie einer Gruppe von Entwicklern aus Nowosibirsk hat Anton Andrejew die Soft- und Hardware-Lösung Genetic-test entwickelt. Mit diesem Produkt können in wenigen Minuten die Fingerabdrücke eines Menschen eingescannt und auf 10 Persönlichkeitsmerkmale hin analysiert werden, dazu gehören unter anderem das Potential des Nervensystems, die geeignete Art der Bildung, Sportarten und die Neigung zu bestimmten Abhängigkeiten.

Um eine solche Untersuchung durchführen zu können, muss man die Fingerabdrücke mit einem kompakten biometrischen Scanner einscannen und die Daten in ein spezielles Computerprogramm eingeben. Dabei speichert oder bearbeitet der Scanner diese Fingerabdrücke nicht, sondern funktioniert wie eine Lupe. Das heißt, derjenige, der scannt, kann so besser die Art der Zeichnung erkennen und entsprechende Vermerke im Programm machen. Dann gelangen die Daten auf den Server, wo sie verarbeitet werden. Als Ergebnis hält man einen Bericht in der Hand, der 17 Seiten umfasst und Graphiken und Beschreibungen enthält.

Wissenschaft als Business

Die Soft- und Hardware-Lösung Genetic-test wird inzwischen im Franchise-Verfahren vertrieben und kann auf über 2000 Partner in Russland, den GUS-Ländern und Europa zurückgreifen. Die Franchise-Form ist etwas anders als üblich: Es gibt keinen Vertriebsplan und keine monatlichen Abrechnungen. Der Partner erwirbt das sogenannte Paket zur Erzielung von Gewinn – den Scanner, die Software sowie eine bestimmte Anzahlung von Scanvorgängen; anschließend verwendet er das Produkt in seinem Unternehmen, wie er es für erforderlich hält. Schon heute wird es in Personalabteilungen von Fachleuten und Psychologen für eine erste Einschätzung des Persönlichkeitstyps eingesetzt, von Bildungseinrichtungen zur Ermittlung des Potentials, der Neigungen und Veranlagungen der Studierenden sowie von Sporttrainern dafür, um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie das genetische Potential am besten auszuschöpfen ist. Außerdem kann das Genetic-test-Verfahren auch der Unterhaltung dienen: Im Einkaufszentrum kann es neugierige Besucher anziehen, auf einem Festival oder in einem Trainingslager eine Art besonderer Service sein. Die Entwickler des Projekts stören sich überhaupt nicht daran, dass es auch zu Unterhaltungszwecken eingesetzt wird: „Der so genannte Fun steht nicht im Widerspruch zur Zuverlässigkeit“, meint die Managerin der Firma Genetic-test Marina Sholtowa. „Das Verfahren ist wirklich sehr unterhaltsam, und wenn es bei jemandem positive Emotionen hervorruft, dann schmälert es keineswegs die Wichtigkeit und den wissenschaftlichen Wert des Ergebnisses.“ Gegenwärtig kostet die Soft- und Hardware-Lösung Genetic-test zwischen 40.000 und 250.000 Rubel, jeder weitere Test wird zum Selbstkostenpreis von 33 Rubel erworben, der empfohlene Verkaufspreis für die Dienstleistung ist 1000 Rubel.

Die Entwickler des Projekts sagen, dass viele sehr skeptisch gegenüber dem Test sind und ihn mit dem Handlesen gleichsetzen. Aber nur genau so lange, bis sie von der wissenschaftlichen Grundlage gehört haben, auf der das Programm basiert, von den Patenten, Zertifikaten und zahlreichen Auszeichnungen der Firma. Im Jahre 2013 wurde der Genetic-test während der „Tage der Klein- und Mittelstandsunternehmen Russlands“, die im Allrussischen Ausstellungszentrum stattgefunden haben, als bestes innovatives Projekt anerkannt und mit der höchsten Auszeichnung bedacht. Mitglieder der Jury waren namhafte Wissenschaftler und Vertreter aus der Wirtschaft und aus staatlichen Strukturen. Geplant ist, das Produkt auf den westlichen Märkten einzuführen, den Service ständig zu verbessern sowie neue Produkte zu entwickeln. Schon sehr bald wird es den „Test in der Schachtel“ geben, den man verschenken oder mitnehmen kann. Und auch online wird man sich in absehbarer Zeit testen lassen können.