Programm der Regionalen Koordinator*innen der Digitalen JuniorUni

Calliope mini © Goethe-Institut / udc_photolab

Im Rahmen des Projekts „Digitale JuniorUni“ bieten regionale Koordinator*innen im Herbst 2019 eine Reihe von Veranstaltungen in ihrer Region an, in denen das Deutschlernen und das Programmieren lernen nach der CLIL-Methode verbunden werden.

Ziel der Veranstaltungen ist es, Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-8 zum Auseinandersetzen mit Inhalten des Faches Informatik in der deutschen Sprache zu animieren, sie mit spannenden Inhalten für das Erlernen von Deutsch als Fremdsprache zu begeistern, den praktischen Anwendungscharakter der Deutschkenntnisse einem breiten Publikumskreis zu präsentieren, die Lehrkräfte an Schulen der Region für die Durchführung von Schülerworkshops zu schulen, den fächerübergreifenden Unterricht zu fördern und einen vielfältigen Zugang zu einer digitalen Bildung zu schaffen.

Aufgaben der regionalen Koordinator*innen:

  • Durchführung von verschiedenen Veranstaltungen mit Calliope mini in der deutschen Sprache (Programmierworkshops, Stationen, extracurriculares Programm) an den Schulen und im öffentlichen Raum;
  • Multiplikation der Kenntnisse in Form von mindestens zwei Schulungen für Teilnehmende aus der Region (Deutsch- und Fachlehrkräfte (Informatik, Mathematik u.a.), Schulleiter, Experten und alle Interessierten) zur Vorbereitung der Durchführung von solchen Schülerworkshops;
  • Verwaltung eines Klassensatzes der Microcontroller Calliope mini und dessen Ausleihe an interessierte Schulen vor Ort für die Durchführung von Veranstaltungen per Anfrage.
Wenn Sie an einer Schulung zu Calliope Mini interessiert sind und einen Klassensatz für die Schule ausleihen möchten, wenden Sie sich bitte an den/die Koordinator*in in Ihrer Region: