Filmvorführung und Diskussion Nachrichten aus der ideologischen Antike - Marx/Eisenstein/
das Kapital

Oxana Bulgakowa_(c)_PP Media_Dietmar Hochmuth_ © PP Media / Dietmar Hochmuth

Do, 27.09.2018

Elektrotheater Stanislawski Moskau

ul. Twerskaja 23
Metro: Twerskaja
123001 Moskau

Film von Alexander Kluge und Diskussion mit der Filmwissenschaftlerin Oxana Bulgakowa, Berlin
III Moskauer Internationales Festival des Experimentalfilms

17:00 Filmbeginn
19:00 Diskussion mit Oxana Bulgakowa

Das III Moskauer Internationales Film Festival „MIEFF“ zeigt am 27. September im Elektrotheater Stanislawski den Film von Alexander Kluge „Nachrichten aus der ideologischen Antike – Marx/Eisenstein/das Kapital“, gewidmet dem Jubiläum von Karl Marx.
Nach dem Film findet eine Diskussion mit der Filmwissenschaftlerin Oxana Bulgakowa statt.

Oxana Bulgakowa, Professorin der Universität von Gutenberg in Mainz. In der Sowjetunion hat sie Staatliches Institut für Filmkunst absolviert. An der Humboldt Universität hat sie 1982 ihre Doktoren Arbeit verteidigt. Sie hat viele Werke zur Geschichte des sowjetischen und deutschen Film geschrieben. Oxana Bulgakowa ist die Herausgeberin und die Übersetzerin der Werke von Sergej Eisenstein.
 
Mehr zum Film:

„Der Entschluss steht fest, das KAPITAL nach dem Szenarium von Karl Marx zu verfilmen“, notierte Sergej Eisenstein am 12. Oktober 1927.
80 Jahre später kommentiert Alexander Kluge Eisensteins monumentalen Plan. Er sammelt filmische Miniaturen zu Marx’ Theorie, die uns so nah und so fern ist wie die Antike.
Alexander Kluge nimmt Karl Marx „Das Kapital“ unter die Lupe und hinterfragt, inwieweit dessen Thesen angesichts der gegenwärtigen Wirtschaftskrise noch Geltung besitzen.

Zurück