Fries am National Building Museum
Deutsche Spuren in Washington

  • National Building Museum (Pension Building), 2015. Photo Credit: Bruce Guthrie
    National Building Museum (Pension Building), 2015.
  • Ein 366 Meter langes und 1 Meter hohes Fries vom New Yorker Künstler Caspar Buberl, 2015. Photo Credit: Bruce Guthrie
    Ein 366 Meter langes und 1 Meter hohes Fries vom New Yorker Künstler Caspar Buberl, 2015.
  • Soldaten in Buberls Fries am Pension Building, 2015. Photo Credit: Bruce Guthrie
    Soldaten in Buberls Fries am Pension Building, 2015.
  • Seemänner in Buberls Fries, 2015. Photo Credit: Bruce Guthrie
    Seemänner in Buberls Fries, 2015.
  • Soldaten in Buberls Fries am Pension Building, 2015. Photo credit: Bruce Guthrie
    Soldaten in Buberls Fries am Pension Building, 2015.
  • Soldaten in Buberls Fries am Pension Building, 2015. Photo Credit: Bruce Guthrie
    Soldaten in Buberls Fries am Pension Building, 2015.
"United States Soldiers and Sailors of the Civil War" (1882, angebracht 1883) ist ein rund 365 Meter langer und knapp ein Meter hoher Fries des in Böhmen geborenen und damals in New York lebenden Künstlers Caspar Buberl. Der Fries wurde für das ehemalige "Pension Building," heute das National Building Museum hergestellt. 
Hier eine Beschreibung des Smithsonian American Art Museum in "Inventories of American Painting and Sculpture”:

"Das gelb-bräunliche Relief-Fries, das direkt über den Fenstern des ersten Stockwerks um das gesamte Gebäude herum angebracht ist, wurde aus einen halben Meter und anderthalb Meter langen Terrakotta-Platten gefertigt. Das Fries zeigt Soldaten und Matrosen des Bürgerkriegs beim Marschieren, Reiten, Rudern und Bewegen von Artillerie. Die Teile des Frieses über den Eingangsbögen an jeder Seite des Gebäudes spiegeln die Themen des jeweiligen Eingangs wieder – das Tor der Invaliden im Norden, das Tor des Quartiermeisters im Westen, das Tor der Infanterie im Süden und das Tor der Navy (Marine) im Osten. Allegorische Figuren in den Bogenwinkeln der Eingangsbögen symbolisieren Frieden anhand der Figuren der Gerechtigkeit im Norden und Wahrheit im Süden sowie den Krieg anhand der Marsfigur im Osten und Minerva im Westen. Zwei kleinere Friese umlaufen das Gebäude; eines davon über den Fenstern des dritten Stocks zeigt Kanonen und explodierende Kanonenkugeln, das andere, das oberhalb der Fenster im zweiten Stock verläuft, zeigt gekreuzte Schwerter, Sterne und Kanonenkugeln."

 

Caspar Buberl, Bildhauer

Caspar Buberl wurde 1834 in Königsberg a. d. Eger, Böhmen, geboren (heute Kynšperk nad Ohří, Tschechische Republik). Sein bekanntestes Werk in Washington ist das eindrucksvolle Terrakotta-Fries an den Außenwänden des Pension Gebäudes, das heutige National Building Museum, das Soldaten und Matrosen darstellt.

Buberl schuf außerdem weitere Skulpturen in Washington: "Columbia Protecting Science and Industry" (1881) über dem Eingang zur Seite der Mall des Smithsonian's Arts and Industries Building (ursprünglich gebaut als das United States National Museum) und die Reliefplatten und Rundporträts in der „model hall“ des Patentgebäudes (welches heute das Smithsonian American Art Museum und die National Portrait Gallery beherbergt). 

Buberl entwarf ebenfalls zahlreiche Denkmäler des Bürgerkriegs, die sich in Hartford, Connecticut, Buffalo, New York, Richmond, Virginia und in Mobile, Alabama, befinden. Einige seiner Denkmäler (für die New York Battaillone) sind im Gettysburg National Military Park zu sehen. 

National Building Museum Frieze
Old Patent Office Building / Donald W. Reynolds Center for American Art and Portraiture