Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

2013 | 101 min
Freier Fall

Von Wieland Speck

Freier Fall

Regie: Stephan Lacant | Deutschland 2013 | 101 Minuten | Farbe 
Sprachen:
Deutsch mit Untertiteln in Englisch, Französisch, Niederländisch, Spanisch, Dänisch, Schwedisch, Portugiesisch und Polnisch
Ausleihformate: Blu-Ray, DCP
US-Verleih: Wolfe Releasing
Weltvertrieb: Salzgeber
 
Dass anspruchsvollerer Mainstream-Film queere Themen behandelt, ist ein relativ junges Phänomen. Aimée und Jaguar und Drei aus dieser Reihe stellen zwei Beispiele hierfür dar. Und auch FREIER FALL von Stephan Lacant (2013) ist solch ein Film – was als Zeichen zu verstehen ist, dass die Emanzipation ein Stück weit angekommen ist in dieser Herkunftskultur. Zwei Polizeischüler verlieben sich, der eine mitten im Nestbau mit schwangerer Partnerin. Verunsicherung und großes Glück, Verlust des Lebensentwurfs und die Kompromisslosigkeit der Liebe – Hauptdarsteller Hanno Koffler und Max Riemelt öffnen das Thema einem großen Publikum.

„Lose Your Head“ von Stefan Westerwelle und Patrick Schuckmann (2013) ist da die ebenso unterhaltsame aber wildere Variante schwulen Lebens in einem wahren Independent-Thriller. Das heutige Berlin mit seiner Anziehungskraft auf queeres Menschen aus der ganzen Welt ist der Raum, in dem sich dieses mit vielen Drehungen und Wendungen ausgestattete junge Genrekino austobt und das Berlin-in-den-Köpfen smart einzusetzen versteht.
 

Wieland Speck zeichnet mit seinen Filmempfehlungen (in VERSALIEN) zentrale Themen der gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland nach. Die Empfehlungen werden begleitet von ergänzenden Vorschlägen (in „Anführungszeichen“).
 

Top