Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Lokale Beraterin
Mason Culkin

Als queere Frau bin ich persönlich daran interessiert, wie queere Geschichte in Ausstellungen behandelt wird. Aus diesem Grund bin ich im Januar in das Beratungsteam von „Queer as German Folk“ eingetreten.


Mason Culkin © Mason Culkin Das lokale Exponat Mapping Queer Chicago: Past and Present blickt auf die Vergangenheit und die Gegenwart und  kontextualisiert Chicago als eine Stadt mit einer reichen queeren Geschichte. Es zielt darauf ab, diese Geschichte jenseits der etablierten queeren Enklaven von "Boystown" hinaus zu dezentralisieren und die Latinx- und Black-Queer-Erfahrungen in der Stadt Chicago zu positionieren. Mapping Queer Chicago: Past and Present beginnt ein Gespräch, das an Chicagos queere Erfahrungen erinnert und gleichzeitig anerkennt, dass viele vergangene und gegenwärtige queere Orte und Räume noch nicht erfasst sind.

Biografie

Derzeit absolviere ich ein Magisterstudium in Museums- und Ausstellungswissenschaften an der University of Illinois in Chicago und werde meinen Abschluss im Mai 2020 machen. Ich habe einen Hintergrund in Kunstgeschichte und Unternehmertum. Ich liebe es zu reisen und habe dreizehn europäische Länder besucht, darunter auch Deutschland. Ich werde diesen Sommer nach Berlin zurückkehren und an der Konferenz Queere Gemeinsamkeiten – Queere Konflikte teilnehmen.

Ich bin neu in Chicago, daher hat mir dieses Kartierungsprojekt von queeren Orten und Räumen viel über diese Stadt beigebracht. Ich arbeite sehr gerne mit dem Goethe-Institut zusammen und freue mich darauf, im Juni 2019 die gesamte Ausstellung zu sehen.

Top