Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Panelteilnehmer*in Kanada
Michèle Pearson Clarke

Portrait von Michèle Pearson Clarke © Michèle Pearson Clarke Michèle Pearson Clarke, geboren in Trinidad, arbeitet als Künstlerin in den Bereichen Fotografie, Film, Video und Installation. In ihrer Arbeit wendet sie archivarische, performative und prozessorientierte Strategien an, um sich politischen wie persönlichen Möglichkeiten zu widmen, die aus emotionalen Erlebnissen entstehen, im Speziellen aus Sehnsucht und Verlust.

Zu ihren aktuellen Ausstellungen und Filmvorführungen gehören: Here We Are Here: Black Canadian Contemporary Art – Le Musée des beaux-arts de Montréal (2018); All That is Left Unsaid – ltd in Los Angeles (2018); Black Radical Imagination – Museum of Contemporary Art Chicago (2016); Parade of Champions – Ryerson Image Centre Toronto (2015) und die Einzelausstellung A Welcome Weight on My Body (2018) in der Gallery 44 am Center for Contemporary Art in Toronto.

Clarke lebt in Toronto und hat einen MSW von der University of Toronto sowie einen MFA von der Ryerson University (2015), wo sie sowohl den Ryerson University Board of Governors Leadership Award als auch die Ryerson Gold Medal von der Faculty of Communications and Design erhalten hat. Von 2016 bis 2017 war sie als Artist in Residence bei der Gallery 44 und im Wintersemester 2018 dann als EDA Artist in Residence am Department of Art, Culture and Media an der University of Toronto Scaraborough.
 
Ihre Texte wurden in Canadian Art, Transition Magazine und Momus veröffentlicht und 2018 war sie als Sprecherin beim TEDxPortofSpain eingeladen. Aktuell lehrt Clarke im Documentary Media Studies Programm der Ryerson University und sie steht auf der Shortlist für den Toronto Friends of the Visual Arts 2019 Artists Prize.    

 

Top