Filmvorführung German Cinema Now! Shall I Compare You To A Summer’s Day

Shall I Compare You To A Summer’s Day © TLA Releasing

Do, 23.06.2022

20:30 - 22:00

Northwest Film Forum

Die monatliche Filmreihe GERMAN CINEMA NOW! wird vom Goethe Pop Up Seattle kuratiert. Dieses Jahr beschäftigt sich die Reihe mit dem Thema des (scheinbaren) Stillstands. Dadurch laden wir Zuschauer*innen ein, die unzähligen Prozesse, die immer unter der Oberfläche fortlaufend sind, genau zu beobachten.
 
Die Filmreihe wird in Kooperation mit dem Northwest Film Forum Seattle präsentiert. Der Erlös der Tickets unterstützt das Northwest Film Forum.
 
Diese Vorführung findet als Präsenzveranstaltung statt. Wir bitten um Registrierung vorab und ermutigen zu einer kleinen Spende.
Registrieren
Über den Film:

Shall I Compare You To A Summer’s Day

(Bashtaalak sa’at)
Mohammad Shawky Hassan
Ägypten/Libanon/DE| 2022 | 66 Min.
Arabisch & Englisch mit engl. UT

Eine Zusammenarbeit mit Three Dollar Bill Cinema zu Ehren von Seattle Pride!

Ein Blick führt zu einem Lächeln, ein Lächeln zu einem Rendezvous. Jede Liebesgeschichte beginnt auf die gleiche Weise, in Liedern und Gedichten wird sie gespeichert und überlebt so, wie es Shakespeares titelgebendes 18. Sonett beschwört, ihr ausweichliches Ende. In Mohammad Shawky Hassans metafiktionalem Essay trifft eine Erzählerin, die von der Liebe zweier Männer erzählen will, auf einen polyamourös aufgestellten Chor von Liebhabern, und die immer gleiche Geschichte vervielfältigt sich. Im Club Sheherazade ist niemand die Hauptfigur, und jeder Song hat unterschiedliche Versionen. Die heteronormative Dramaturgie wird multimedial und polyphon herausgefordert: Liebhaber befragen sich über Threesomes, Grindr-Kontakte und zurückliegende Dates. Pop-Versatzstücke werden getwistet, Herzschmerz durchdringt den Männergesang, Gedichte von Wadih Saadeh werden gelesen, während die schmutzige Wäsche des Geliebten gewaschen wird. Die Erzählerin versucht sich verschmitzt an einem Happy End, während ihre Figuren aus der Erzählung aussteigen. „Könnte man den Schmerz nur durch Worte vergessen“, heißt es an einer Stelle, „würde kein Liebender jemals Verletzungen davontragen.“ (Berlinale)

Mohammad Shawky Hassan © Maria Bethania Medina P. ​​​​​​​Über den Filmemacher:

Geboren 1981 in Kairo, Ägypten. Mohammad Shawky Hassan studierte Philosophie, Filmregie sowie Filmwissenschaft und ist als Regisseur, Autor, Kameramann und Editor tätig. Sein Kurzfilm And on a Different Note war 2015 im Programm von Forum Expanded zu sehen und wurde vom MoMA in die Ständige Ausstellung übernommen.

Zurück